.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dio
CD Review: Dio - Finding The Sacred Heart [2CD]

Dio
Finding The Sacred Heart [2CD]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Live-Juwel"
CD Review: Dio - Holy Diver [Re-Release]

Dio
Holy Diver [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Urknall"
CD Review: Dio - The Last In Line [Re-Release]

Dio
The Last In Line [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Nachhall"
CD Review: Dio - At Donington UK: Live 1983 & 1987

Dio
At Donington UK: Live 1983 & 1987


Heavy Metal
Keine Wertung
"Vermächtnis, Teil 1"
CD Review: Dio - Holy Diver Live

Dio
Holy Diver Live


Hard Rock, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Das können Sie besser, Herr Gott!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Edguy - Age Of The Joker

Edguy
Age Of The Joker


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Scorpions & Axxis JA – Helloween & Gamma Ray NEIN"
CD Review: I Am Giant - Science & Survival

I Am Giant
Science & Survival


Alternative, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Auf den Spuren der Klassiker"
CD Review: Michael Schenker Fest - Live In Tokyo [2CD+DVD]

Michael Schenker Fest
Live In Tokyo [2CD+DVD]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Michael und die Helden zweiter Klasse"
CD Review: Death Wolf - III: Östergötland

Death Wolf
III: Östergötland


Black Metal, Heavy Metal, Horror Punk
5 von 7 Punkten
"Coole Störer der Adventszeit!"
CD Review: The August - Lizard King

The August
Lizard King


Alternative, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Erfrischend gut"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Dio -- Sacred Heart [Re-Release]
Band: Dio Homepage Dio bei Facebook Metalnews nach 'Dio' durchsuchenDio
Album:Sacred Heart [Re-Release]
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Universal
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:16.03.12
CD kaufen:'Dio - Sacred Heart [Re-Release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Widerhall"

Erneut gerade mal ein Jahr nach seinem Vorgänger erschienen stellt „Sacred Heart“ das dritte Werk aus der Solokarriere Ronnie James Dios dar und bildet anno 2012 auch den letzten der drei Neuveröffentlichungen aus dem Hause Universal Music. Wie seine beiden Vorgänger erscheint dabei auch dieses Album im optisch ansprechenden Digipack nebst prall gefüllter Bonus-CD.

Damals, in den 80ern, galt Album Nummer drei bekanntermaßen noch als die gefürchtete „Make It Or Break It“-Platte und „Sacred Heart“ zeigt deutlich, warum das im Falle von Herrn Padavona bestens funktioniert hat: Wenngleich die Qualität des Songmaterials natürlich nicht ganz an die des Debüts heranreicht, sind Nummern wie der Titeltrack, „Another Lie“ und das Gänsehaut-verdächtige „Rock ’n’ Roll Children“ weitaus zwingender als mancher Song auf „The Last In Line“ und da hier auch die zuvor unangenehm aufgefallenen Keyboard-Experimente wieder etwas zurückgefahren wurden, wirken die enthaltenen Nummern auch gleich um ein Vielfaches reifer – von poppigen Abstürzen wie „Hungry For Heaven“ mal abgesehen. Zudem ist „Sacred Heart“ das letzte DIO-Album in stabiler Besetzung und sollte vielen schon alleine aufgrund des charakteristischen Spiels von Gitarrist Vivian Campbell, der seine Fähigkeiten nur wenige Jahre später in den Dienst von DEF LEPPARD stellte, eine Anschaffung wert sein. Insgesamt legt natürlich auch das dritte Album des Italo-Amerikaners wunderbares Zeugnis von dessen gesanglichen Fähigkeiten ab, ist aber auch objektiv betrachtet ein hervorragendes Heavy Metal-Album und gehört daher nicht nur in die Sammlung beinharter Fans.

Die beiliegende Bonus-CD enthält dabei neben diversen Live-Aufnahmen aus den zugehörigen Touren mit „Hide In The Rainbow“ auch einen weiteren Studio-Track, welcher ursprünglich nur auf der 1986 erschienenen „Dio EP“ zu hören war. Selbiger erweist sich als DIO-typischer, düsterer Midtempo-Stampfer, der sämtliche stilbildenden Elemente enthält und stellt obendrein die tatsächlich letzte Zusammenarbeit mit Saitenhexer Campbell dar. Für die ebenfalls auf der Bonus-CD in ihrer Gänze enthaltene „Intermission“-EP wurde nämlich bereits Gitarrist Craig Goldy verpflichtet, welcher somit im neuen Song „Time To Burn“ gehört werden kann. Besagte Nummer stellt sicher ebenfalls ein ganz nettes Zeitzeugnis dar, ist aber letztendlich dank poppiger Attitüde und Standart-Riffing weithin vernachlässigbar. Die erwähnten Live-Mitschnitte bieten dabei durchweg Songs, die der DIO-Fan schon in- und auswendig kennt, sind aber wie auch auf den übrigen Neuveröffentlichungen klanglich ansprechen restauriert worden und bilden allemal eine nette Dreingabe. Zusätzlich zum üppigen Inhalt kommt natürlich auch „Sacred Heart“ im ausladenden Aufklapp-Digi und wartet mit einem 15 Seiten umfassenden Booklet auf, für dessen überaus informative Liner Notes sich erneut der britisch Rock-Journalist Malcolm Dome verantwortlich zeigt.

Wie immer gilt auch im Falle der Neuveröffentlichung von „Sacred Heart“: 20 Euro für einen Re-Release ist nicht gerade wenig und wer die Platte schon hat, wird wohl eher vom Kauf absehen. Für sich genommen bietet jedoch auch „Sacred Heart“ in der hier vorliegenden Form eine Menge Musik für’s Geld und kommt obendrein in einer derart schönen Verpackung, dass beinharte Fans vermutlich gar nicht und alle anderen nur schwer widerstehen können.

Trackliste:
CD 1:

01. King Of Rock 'n' Roll
02. Sacred Heart
03. Another Lie
04. Rock 'n' Roll Children
05. Hungry For Heaven
06. Like the Beat Of A Heart
07. Just Another Day
08. Fallen Angels
09. Shoot Shoot

CD 2:

01. Hide In The Rainbow [Dio EP]
02. We Rock [Live B-Side]
03. Last In Line [Live B-Side]
04. Like The Beat Of A Heart [Live B-Side]
05. King Of Rock 'n' Roll [San Diego Sports Arena, 1985]
06. Rainbow In The Dark [San Diego Sports Arena, 1985]
07. Sacred Heart [San Diego Sports Arena, 1985]
08. Time To Burn [San Diego Sports Arena, 1985]
09. Medley [San Diego Sports Arena, 1985]
10. We Rock [San Diego Sports Arena, 1985]
Spielzeit: 00:38:29

Line-Up:
Ronnie James Dio - Vocals
Vivian Campbell - Guitar
Jimmy Bain - Bass
Claude Schnell - Keyboard
Vinny Appice - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
22.03.2012 | 08:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin