.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Divine:Zero
Reviews von Divine:Zero
CD Review: Divine:Zero - Burial Seasons

Divine:Zero
Burial Seasons


Death/Thrash Metal, Neo-Thrash
4.5 von 7 Punkten
"Heißes kalt serviert"
Mehr aus den Genres
CD Review: Descending - Enter Annihilation

Descending
Enter Annihilation


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Für den Thrash-Olymp reicht's leider nicht"
CD Review: Dying Humanity - Living On The Razor's Edge

Dying Humanity
Living On The Razor's Edge


Death Metal, Melodic Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Der Schatten von Death!"
CD Review: Nothgard - The Sinner‘s Sake

Nothgard
The Sinner‘s Sake


Melodic Death Metal, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Kennen Sie Kino?"
CD Review: Paniczone - Rise Of The Damned

Paniczone
Rise Of The Damned


Death Metal, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Zwanzigrädrige Todeskillerdampfwalze!"
CD Review: Execrate - Aggressor

Execrate
Aggressor


Death/Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Songwriting - hui, Drumsound - pfui"
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von Divine:Zero -- The Day That God Left
Band: Divine:Zero Homepage Divine:Zero bei Facebook Metalnews nach 'Divine:Zero' durchsuchenDivine:Zero
Album:The Day That God Left
Genre:Melodic Death Metal, Thrash Metal
Label:Dr. Music Distribution
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:24.10.08
CD kaufen:'Divine:Zero - The Day That God Left' bei amazon.de kaufen
Share:

"Grundsolide. Ein Dilemma."

Auch wenn das Album mit ordentlicher Verspätung als der eigentliche Releasetermin bei mir ankam, hat es dennoch eine halbe Ewigkeit gedauert, bis das passende Review auf dieser Seite hier gelandet ist. Da könnte man jetzt krassen Zeitmangel, Faulheit oder schlicht und einfach Inkompetenz von Seiten des Schreiberlings vermuten und ja, das stimmt natürlich auch alles, in erster Linie lag es aber daran, dass es wirklich schwer ist, viel über „The Day That God Left“ zu sagen.

Dafür, dass im Infozettel steht, DIVINE:ZERO hätten seit Gründung den Vorsatz, sich auf kein spezielles Genre festzulegen, wirkt die abschließende Aussage “Für Freunde von DARK TRANQUILLITY, alten IN FLAMES oder SCAR SYMMETRY“ seltsam einschränkend. Passend ist letzteres auf jeden Fall, denn gerade die Truppe um Michael Stanne scheint einen großen Eindruck auf die Niederrheiner hinterlassen zu haben. Nun ist im boomenden Melodic Death Metal-Genre aber schon so dermaßen viel gesagt worden, dass kaum eine neue Band Akzente setzen kann. Ist das DIVINE:ZERO mit dieser Platte gelungen? Nope. Jetzt tun die Jungs einem aber auch nicht den Gefallen, ein schlechtes Album abzuliefern, ganz im Gegenteil! Die melodischen Leads sind stimmig, kleine Ausflüge in den Thrash sorgen für Abwechslung und auch Sänger [und Gitarrist] Björn weiß sein Organ einzusetzen.

Dass das Cover dabei wirklich hässlich ist und die Produktion einen Tick knackiger ausfallen hätte können, fällt weniger ins Gewicht als die Tatsache, dass „The Day That God Left“ grundsolide ist. Ja, wirklich, auszusetzen gibt’s da nicht viel. So recht begeistern konnte mich die Platte aber auch nicht, irgendwo dazwischen. Ein Dilemma… und ausgesprochen schwer darüber zu schreiben.

Trackliste:
01. The Casket Nausea
02. Sever The Faithful
03. Nihilism Enterprises
04. Headshot Messiah
05. Death My Command
06. My Silent Remedy
07. The Judgement
08. Empire
09. Black Annihilation
10. Perdition Sunrise
Spielzeit: 00:50:30

Line-Up:
Björn - Vocals & Rhythm Guitar
Ben - Rhythm & Lead Guitar
Christoph "Der Bär" - Bass Guitar
Stefan "Plö" - Drums
Amadeus Mader [Ammosarier]
22.04.2009 | 19:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin