.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Beardfish - The Void

Beardfish
The Void


Classic Rock, Prog Rock, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Kleiner Leistungsabfall"
CD Review: Zodiac - A Hiding Place

Zodiac
A Hiding Place


Blues / Bluesrock, Retro Rock, Southern Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Retro-Rock hat den Blues"
CD Review: Orange Goblin - Back From The Abyss

Orange Goblin
Back From The Abyss


Stoner Rock
6.5 von 7 Punkten
"Immer noch heiß"
CD Review: Whitebuzz - Book Of Whyte

Whitebuzz
Book Of Whyte


Doom Metal, Psychedelic, Stoner Rock
6.5 von 7 Punkten
"Keine Körperersatzbank, sondern der Endbuzz!"
CD Review: Rival Sons - Hollow Bones

Rival Sons
Hollow Bones


Blues / Bluesrock, Hard Rock, Retro Rock
5.5 von 7 Punkten
"Noch ein Prachtstück"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Dixie Witch -- Let It Roll
Band: Dixie Witch bei Facebook Metalnews nach 'Dixie Witch' durchsuchenDixie Witch
Album:Let It Roll
Genre:Blues / Bluesrock, Classic Rock, Southern Rock, Stoner Rock
Label:Small Stone Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:13.01.12
CD kaufen:'Dixie Witch - Let It Roll' bei amazon.de kaufen
Share:

"Heiße Texas-Hexe"

Mit DIXIE WITCH stellt sich – nach den bärtigen Urvätern von ZZ TOP - ein weiteres Powertrio aus Austin, Texas vor bzw. meldet sich mit seinem mittlerweile vierten Album, „Let It Roll“, via Small Stone Records zurück.

Wie die genannten Koordinaten bereits richtig vermuten lassen, regiert auf „Let It Roll“ ein herrlich feister Southern-meets-Wüsten-Blues-Rock-Vibe, der einer Mischung aus STRIP MIND [„Automatic Lady“], BLACKFOOT [„Sevens“], LYNYRD SKYNYRD [„The High Deal“], ROADSAW ["December"] oder BLACK LABEL SOCIETY [„Let It Roll“, „Saving Grace“] recht nahe kommt und auch DIXIE WITCH selbst bezeichnen ihren Sound trefflich als „100% Power Trio Texas Motor Rock“.
Egal, ob sie nun bei Tracks wie - nomen est omen - „Boogie Man“ ZZ TOP-mäßigen Power-Boogie-Klängen huldigen, bei „Red Song“ auch mal die Stonersau über die Klinge springen lassen oder einfach nur fett und 70er-mäßig drauflosrocken [„Sevens“, „Anthem“], DIXIE WITCH scheinen den Groove mit der Muttermilch aufgesogen bzw. mit Löffeln gefressen zu haben.
Übermäßig viel Abwechslung bekommt man zwar nicht unbedingt geboten, aber das ist bei dieser Sorte Musik auch gar nicht nötig - bei AC/DC beschwert sich schließlich auch niemand...
Produziert hat Benny Grotto, der bereits diverse Small Stone-Kapellen betreut hat, und auch der Dixie-Hexe zum passend fett rockenden Soundgewand verhilft.

Ob man mit "Let It Roll" nun eine Bikerparty oder nur die nächste Grillsause [der Sommer kommt bestimmt!] beschallen will: außer reichlich eiskaltem Bier, durchwachsenem, mariniertem Fleisch und DIXIE WITCH braucht man eigentlich nicht mehr viel, um jede Feier zum Erfolg werden zu lassen...

Trackliste:
01. Let It Roll
02. Boogie Man
03. The High Deal
04. Red Song
05. Saving Grace
06. Sevens
07. Anthem
08. Automatic Lady
09. Second Chance
10. December
Spielzeit: 00:36:00

Line-Up:
Trinidad Leal - Drums & Gesang
Curt „CC“ Christenson - Bass, Gesang
Joshua Todd „JT“ Smith - Gitarre


Dirk Konz [dkay]
19.01.2012 | 21:08
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin