.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Doomsword
Live-Berichte über Doomsword
Mehr aus den Genres
CD Review: The Sword - Age Of Winters & Gods Of The Earth [2-CD Boxset]

The Sword
Age Of Winters & Gods Of The Earth [2-CD Boxset]


Heavy Metal, Power Metal, Rock'n'Roll
Keine Wertung
"Schwerter statt Wörter!"
CD Review: Martyr - Circle Of 8

Martyr
Circle Of 8


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Zeitgemäße Härte trifft Traditionsbewusstsein"
CD Review: Stratovarius - Elysium

Stratovarius
Elysium


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
7 von 7 Punkten
"Der Phoenix fliegt weiter"
CD Review: Manowar - Battle Hymns 2011

Manowar
Battle Hymns 2011


Heavy Metal, True Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schlachthymnen in neuem Gewand"
CD Review: Dark Forest -  Dawn Of Infinity

Dark Forest
Dawn Of Infinity


Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Eddies wahre Erben"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Doomsword -- The Eternal Battle
Band: Doomsword Homepage Doomsword bei Facebook Metalnews nach 'Doomsword' durchsuchenDoomsword
Album:The Eternal Battle
Genre:Heavy Metal, Symphonic / Epic Metal, True Metal
Label:Dragonheart Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.03.11
CD kaufen:'Doomsword - The Eternal Battle' bei amazon.de kaufen
Share:

"True + Episch = DOOMSWORD"

DOOMSWORD bekommen immer mehr Aufmerksamkeit von den Medien geschenkt. Inzwischen ist der Bandname ein fester Begriff in der Szene. Das hat einerseits mit guten Live-Auftritten zu tun, auf der anderen Seite hat man einen Sound geschaffen, der die Band auszeichnet und einen ganz klaren Wiedererkennungswert hinterlässt. Wenn man sich im Bereich Epik-Metal umschaut, gibt es nur wenige Bands, die in diesem Bereich eine Krone auf dem Kopf sitzen haben. DOOMSWORD sind allerdings auf dem besten Wege, sich ebenfalls eine Krone zu verdienen. Mit „The Eternal Battle“ macht man sich also auf dem Weg zur Krönung…

Schon beim ersten Track „Varusschlacht” wird eines klar: DOOMSWORD machen das was sie am besten können. Sie verbinden epische Hymnen mit der Walzentechnik, und spielen sich so Lied für Lied in die Herzen der Fans. Dabei ist jeder Song eine wahre Wucht. Gut ausbalanciert und nie langweilig, bahnt sich die Dreiviertelstunde seinen Weg in die Gehörgänge der Menschheit. Interessant ist dabei, dass trotz des geringen Spielraums in Sachen Tempo [schnelle Lieder sucht man vergeblich], jeder Song interessant ist und keine Langeweile aufkommt. Dabei wirken die Refrains und auch die Strukturen ausgereift und machen wirklich Laune. Zwar brennen sich die Lieder nicht auf Anhieb ein und ein Überhit kann man auch nicht nach den ersten Durchläufen ausmachen, dafür bringt sich das Ganze Werk an sich, als wahre Perle hervor. Somit hat man ein Werk, das ohne großen Schwächen daherkommt und die Skip-Taste überflüssig werden lässt.

Alles in allem kann man also sagen, dass DOOMSWORD weiterhin harter Anwärter auf Epik-Krone sind. Bisher stehen nur alte Legenden im Weg. Wenn die Qualität allerdings weiter so gut bleibt und die Songs noch etwas mehr an Hitpotential gewinnen, dann werden wir sicher in zehn Jahren vor dem Namen DOOMSWORD - in Verbindung mit Epik - auf die Knie gehen. Sehr zu empfehlen und eine echt wuchtige Platte zum Frühlingsanfang.

Trackliste:
01. Varusschlacht
02. Eternal Battle
03. Wrath Of The Gods
04. Soldier Of Fortune
05. Battle At The End Of Time
06. The Fulminant
07. Song Of The Black Sword
08. The Time Has Come
09. Warlife
Spielzeit: 00:43:16

Line-Up:
Deathmaster - Vocals
Sacred Heart - Guitar
Geilt - Bass
Wrathlord - Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
19.03.2011 | 15:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin