.: SUCHE
Mehr aus den Genres
CD Review: Rebellion - Arminius: Furor Teutonicus

Rebellion
Arminius: Furor Teutonicus


Heavy Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Asterix und Obelix in Wacken"
CD Review: The Golden Grass - The Golden Grass

The Golden Grass
The Golden Grass


Hard Rock, Psychedelic
5.5 von 7 Punkten
"Der Sommer kann kommen"
CD Review: Zoroaster - Matador

Zoroaster
Matador


Doom Metal, Heavy Metal, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Schnitzel mit Crémefüllung!"
CD Review: Dirt - Rock'n'Roll Accident

Dirt
Rock'n'Roll Accident


Hard Rock, Heavy Metal, Southern Rock
5 von 7 Punkten
"Der Süden mal wieder...."
CD Review: Seer - Vol III & IV: Cult Of The Void

Seer
Vol III & IV: Cult Of The Void


Hard Rock, Sludge, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Reizüberflutung!"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Doro Feat. Onkel Tom -- Merry Metal X-Mas
Band: Doro Feat. Onkel Tom Homepage Doro Feat. Onkel Tom bei Facebook Metalnews nach 'Doro Feat. Onkel Tom' durchsuchenDoro Feat. Onkel Tom
Album:Merry Metal X-Mas
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:1.5 von 7
Releasedatum:09.12.11
Share:

"Weihnachten mit Cindy und Bert"

Herr im Himmel, womit haben wir das verdient? Weihnachten und Metal – seit jeher ein beliebtes Experiment und seit jeher zum Scheitern verurteilt, wie zuletzt Metalgott und Genre-Instanz Rob Halford bewies. Nun haben sich „Metal Queen“ Doro Pesch und SODOM-Röhre Onkel Tom zusammengetan, um der Metal-Gemeinde die segensreiche Zeit mit einem Weihnachtslied nahe zu bringen.

Die Verkommerzialisierung einer Sparte lässt sich auch ganz gut am dort betriebenen Weihnachts-Engagement messen: Jedes Pop-Sternchen bringt pro Jahr mindestens ein Weihnachtslied raus, populäre Fernsehsender wie RTL lassen sich den Begriff „Weihnachten“ samt zugehöriger Jahreszahl schützen und jetzt hat es – mal wieder – auch den Metal erwischt – und zwar volle Breitseite: „Merry Metal X-Mas“ enthält den gleichnamigen Song, welcher musikalisch als ganz nette, wenn auch recht austauschbare Hard Rock-Hymne daher kommt, auf einem mit kauzigen Minimal-Charme versehenen Duett von Doro und Onkel Tom gründet und textlich absolut zum Kotzen ist. Der ebenfalls gebotene „5 Bierchen später Mix“ unterscheidet sich vom Original übrigens gar nicht. Während der Song selbst vielleicht im Radio bzw. in der örtlichen Metal-Kneipe noch zum Schmunzeln veranlassen mag, braucht man die Nummer ganz sicher nicht auf CD und obendrein lässt sich hier ein genereller Missstand ablesen: Ja, Metalfans feiern Weihnachten – genauso wie Fußballfans, Universitätsdozenten, Bauarbeiter und vermutlich gut 80 Prozent der verbliebenen Weltbevölkerung. Na und? Jegliche Weihnachtsveröffentlichung aus dem Bereich Heavy Metal ist bisher eine plausible Antwort schuldig geblieben, was zum besoffenen Nikolaus das Fest der Liebe mit der harten Musik zu tun hat! Schließlich gibt es auch keine Oster-, Sylvester- oder Reformationstags-Singles. Aber nein, die wiedergeborenen Cindy und Bert, hier als Doro und Tom, mussten ja unbedingt auf den Zug aufspringen und ein vollkommen belangloses Stück Durchschnitts-Musik mit dem Weihnachtsthema versehen. Was bleibt da zu sagen? Abzocke, Ausverkauf, Kommerz!

Natürlich ist Metal keine ernste Sache – ganz im Gegenteil, Spaß ist sogar unabdingbar und absolut erwünscht. Nur leider macht „Merry Metal X-Mas“ keinen Spaß. Dabei ist der Song nicht schlecht, sondern einfach nur vernachlässigbar, die Umstände seiner Vermarktung machen ihn jedoch unerträglich. Sowohl Frau Pesch als auch Tom Angelripper leisten nach wie vor unverzichtbare Beiträge für die Metal-Szene, weshalb man zu ihrer Entschuldigung annehmen darf, dass dieses Machwerk tatsächlich "5 Bierchen später" entstanden ist.

Trackliste:
01. Merry Metal Xmas
02. Merry Metal Xmas [5 Bierchen später Mix]
Spielzeit: 00:06:10

Line-Up:
Doro - Vocals
Onkel Tom Angelripper - Vocals
Joe Taylor - Guitar
Oliver Palotai - Guitar
Bas Maas - Guitar
Nick Douglas - Bass
Luca Princiotta - Keyboard, Guitar
Johnny Dee - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
09.12.2011 | 16:10
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin