.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Double Crush Syndrome
Mehr aus den Genres
CD Review: 9mm - Volle Kraft Voraus

9mm
Volle Kraft Voraus


Hard Rock, Punkrock
4.5 von 7 Punkten
"Geh mir aus dem Ohr, Wurm!"
CD Review: Dio - Holy Diver Live

Dio
Holy Diver Live


Hard Rock, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Das können Sie besser, Herr Gott!"
CD Review: Crystal Ball - LifeRider

Crystal Ball
LifeRider


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Niveauvolles Standardprogramm"
CD Review: The Bulletmonks - Royal Flush On The Titanic

The Bulletmonks
Royal Flush On The Titanic


Hard Rock, Punkrock
3 von 7 Punkten
"Eisberg voraus!"
CD Review: Rebellious Spirit - Obsession

Rebellious Spirit
Obsession


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Anständig."
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Double Crush Syndrome -- Die For Rock'n Roll
Band: Double Crush Syndrome Homepage Double Crush Syndrome bei Facebook Metalnews nach 'Double Crush Syndrome' durchsuchenDouble Crush Syndrome
Album:Die For Rock'n Roll
Genre:Glam Rock, Hard Rock, Punkrock
Label:Arising Empire
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:17.03.17
CD kaufen:'Double Crush Syndrome - Die For Rock'n Roll' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gib mir alles"

Der Frühling naht. Schluss mit der Dunkelheit und der Schwermut sowie den damit einhergehenden düsteren Gedanken. Das ist jetzt zwar leicht gesagt, aber zum Glück gibt es ja DOUBLE CRUSH SYNDROME. „Die For Rock'n Roll“ kommt gerade recht, denn was die drei Herren hier mit ihren bunten Reigen von der Leine lassen, sorgt unweigerlich für ein Dauergrinsen.

Bei DOUBLE CRUSH SYNDROME handelt es sich um die neue Band von Andy Brings [u.a. SODOM, THE TRACEELORDS]. Das heißt, so neu ist das hier Dargebotene auch wieder nicht, die Aufnahmen zu „Die For Rock'n Roll“ waren bereits vor einem Jahr im Kasten. Doch das Donzdorfer Label Arising Empire witterte Morgenluft, schnappte sich das Zeug und veröffentlicht die Platte nun im März 2017. Ohne Vorahnung, was mich erwartet, drücke ich auf Play und werde bereits nach wenigen Sekunden in den Allerwertesten getreten. „Gimme Everything“ klingt nicht nur wie ein RAMONES-Titel, hier wird quasi der Spirit dieser legendären Band mehr als lebendig. Dann noch der Text „I want Love, Money, Sex. I hate War, Religion and my Ex“! Mehr braucht es eigentlich nicht zum Glücklichsein. Ebenso einfach wie genial geht es mit dem Titelsong weiter. Keine innovativen Spielereien, dafür binnen Sekunden auf dem Punkt und mit einem Refrain gesegnet, den du nicht so schnell vergisst, ob du willst oder nicht. Immer wieder wechseln sich im Verlaufe des Albums Punk, Metal und Rock'n Roll der guten MOTÖRHEAD Schule ab. Stets garniert mit diesem frechen MÖTLEY CRÜE meets BILLY IDOL Charme, der zweifellos eine Menge Hörspass garantiert. Fast jeder Song trifft ins Schwarze, sei es das dezent nach KISSIN' DYNAMITE duftende „On Top Of Mount Whateverest“ oder das nach vorne peitschende „Blood On My Shirt“. Nicht zu vergessen „Wanna Be Your Monkey“, welches von der Machart her ausgezeichnet in Ilja Richters „Disco-irgendwas-siebzig“ gepasst hätte. Freunde dieser Epoche wissen, was ich meine.

Mit bissiger Ironie schaffen es die drei Protagonisten, aus fast jedem Titel einen hellen Lichtblick des oftmals trüben Alltags zu zaubern. Andy Brings, der Schrecken aller biederen Hausfrauen sowie aller potentiellen Schwiegermütter, hat zum Rundumschlag ausgeholt. „Die For Rock'n Roll“ kann mit einer verdammt hohen Schlagzahl an sauguten Songs aufwarten und gilt für mich jetzt schon als Entertainment-Highlight 2017. Das Album macht einfach nur Spass. Und erst wenn es Spass macht, ist es Rock'n Roll!

Trackliste:
01. Gimme Everything
02. Die For Rock N‘ Roll
03. Unfriend Me Now
04. She’s A Pistol
05. On Top Of Mount Whateverest
06. Yeah! Pain!
07. Wanna Be Your Monkey
08. Slow Suicide
09. Can’t You Be Like Everyone Else
10. Blood On My Shirt
11. Revolution
12. And They Say We Are The Freaks
13. Fuck You Is My Answer
14. Right Now
Spielzeit: 00:46:57

Line-Up:
Andy Brings – Gesang, Gitarre
Slick Prolidol – Bass, Gesang
Julian Fischer - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
12.03.2017 | 09:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin