.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Draconian
CD Review: Draconian - A Rose For The Apocalypse

Draconian
A Rose For The Apocalypse


Dark Metal, Doom Metal, Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Selten war die Apokalypse so bittersüß!"
CD Review: Draconian - Turning Season Within

Draconian
Turning Season Within


Dark Metal, Doom Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Melancholie aus Schweden"
CD Review: Draconian - Arcane Rain Fell

Draconian
Arcane Rain Fell


Doom Metal, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Ich gebe zu, dass ich beim ersten Durchhören der Scheibe etwas enttäuscht war, da sich die... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Doomdogs - Unleash The Truth

Doomdogs
Unleash The Truth


Doom Metal, Stoner Rock
3.5 von 7 Punkten
"Gnadenlose Monotonie"
CD Review: Unsun - Clinic For Dolls

Unsun
Clinic For Dolls


Gothic Metal, Melodic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Getarnter Chartact?"
CD Review: Elysian Blaze - Beneath Silent Faces [Re-Release]

Elysian Blaze
Beneath Silent Faces [Re-Release]


Black Metal, Doom Metal
Keine Wertung
"Auch Australier haben düstere Gedanken"
CD Review: Longing For Dawn - Between Elation And Despair

Longing For Dawn
Between Elation And Despair


Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das schwarze Loch"
CD Review: Dream Death - Dissemination

Dream Death
Dissemination


Death Metal, Doom Metal
3.5 von 7 Punkten
"Legenden behaftet, aber durchschnittlich"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Draconian -- Sovran
Band: Draconian Homepage Draconian bei Facebook Metalnews nach 'Draconian' durchsuchenDraconian
Album:Sovran
Genre:Dark Metal, Doom Metal, Gothic Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:30.10.15
CD kaufen:'Draconian - Sovran' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Wartezeit hat sich gelohnt!"

Vier Jahre haben uns die schwedischen Gothic-Doomster DRACONIAN auf den Nachfolger des exzellenten „A Rose For The Apocalypse“, warten lassen, zumal zwischenzeitlich auch Sängerin Lisa Johansson aussteigen musste. Doch nun liegt das kryptisch betitelte und düster anmutende „Sovran“ vor.

Und das rechtfertigt sowohl die Wartezeit auf das Album als auch die Wahl der aus Südafrika stammenden Heike Langhans als neuer Sängerin, die durchaus ihren eigenen Stil einbringt und nicht einfach wie eine Johansson-Kopie klingt, sodass „Sovran“ bereits beim ersten Höreindruck zu überzeugen vermag. Sei es das wuchtig-treibende „Stellar Tombs“, das schön melodiöse „Pale Tortured Blue“, das drückende „Dusk Mariner“, „Rivers Between Us“ mit Daniel Änghede von CRIPPLED BLACK PHOENIX am Gastgesang oder auch der doomig-düstere Opener „Heavy Lies The Crown“ – DRACONIAN wissen ganz einfach, wie man sehr gute, abwechslungsreiche und emotionale Doom-Kost serviert und klingen dabei manchmal sogar ein bisschen mehr nach MY DYING BRIDE als die englische Band selbst [hört mal in „The Wretched Tide“ rein]. Natürlich setzen die Schweden nach wie vor auf recht viel Pathos, Weltschmerz und Melancholie, aber das funktioniert prima und wirkt auch nicht kitschig, zumal Heike Langhans und ihr Konterpart Anders Jacobsson sich nach bester „Beauty and the Beast“-Manier sehr gut ergänzen, stimmlich voll auf der Höhe sind und durch eine prima aufeinander eingestimmte Instrumentalfraktion unterstützt werden. Hinzu kommen eine ausgewogene und wuchtige Produktion sowie das mystisch-stimmungsvolle Artwork von Costin Chioreanu, der wieder einmal ganze Arbeit geleistet hat und der vertonten Dunkelheit des Albums ein Gesicht gibt.

Und fertig ist das Erfolgspaket, denn DRACONIAN haben mit „Sovran“ ein sehr schönes, stimmungsvolles und vor allem düsteres Album – mit einer etwas stärkeren ersten Hälfte – abgeliefert, bei dem Fans der Band bedenkenlos zuschlagen können und das zudem wunderbar zur anstehenden dunklen Jahreszeit passt. Großes Kino!

Trackliste:
01. Heavy Lies The Crown
02. The Wretched Tide
03. Pale Tortured Blue
04. Stellar Tombs
05. No Lonelier Star
06. Dusk Mariner
07. Dishearten
08. Rivers Between Us
09. The Marriage Of Attaris
10. With Love And Defiance [Bonus Track Limited Edition]
Spielzeit: 01:03:08

Line-Up:
Heike Langhans – Vocals
Anders Jacobsson – Vocals
Johan Ericson – Guitars
Daniel Arvidsson – Guitars
Fredrik Johansson – Bass
Jerry Torstensson – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
23.10.2015 | 21:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin