.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Dragonland
Reviews von Dragonland
CD Review: Dragonland - Under The Grey Banner

Dragonland
Under The Grey Banner


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Fünf Jahre zum Reifen"
CD Review: Dragonland - Astronomy

Dragonland
Astronomy


Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Quo vadis DRAGONLAND"
Mehr aus den Genres
CD Review: Tarja - Act I [Live-2CD]

Tarja
Act I [Live-2CD]


Rock, Symphonic / Epic Metal
Keine Wertung
"Diva Fever"
CD Review: Scavenger - Madness To Our Method

Scavenger
Madness To Our Method


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Scavenger! Wie der gleichnamige Aasgeier gleitet diese Band aus Irland zu uns herüb... [mehr]"
CD Review: Gamma Ray - To The Metal

Gamma Ray
To The Metal


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Rob Hansen und Gamma Priest sind zurück"
CD Review: Sonata Arctica - Winterheart´s Guild

Sonata Arctica
Winterheart´s Guild


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Für ein Powermetalmenü nach finnischer Art benötigen wir zunächst ein paar langhaarige Bub... [mehr]"
CD Review: Athorn - Phobia

Athorn
Phobia


Melodic Death Metal, Power Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Stilistische Wundertüte"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Dragonland -- Starfall
Band: Dragonland Homepage  Metalnews nach 'Dragonland' durchsuchenDragonland
Album:Starfall
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:25.10.04
CD kaufen:'Dragonland - Starfall' bei amazon.de kaufen
Share:



"Starfall" heisst das dritte Album der 6 Schweden von DRAGONLAND. Jeder, der sich schon ein wenig mit den verschiedenen Spielarten des Metals beschäftigt hat, kann anhand dieser Informationen schon so Einiges über den Musikstil erahnen. Jawohl, es handelt sich um True-Metal mit einem richtig ordentlichen Schuss Fantasy dabei. Der Hörer bekommt die obligatorischen Double-Bass Refrains, gepaart mit hymnischen, tiefen Chören und einer Lead-Stimme, die sich nicht scheut, kreischenden Höhen zu erklimmen. Die Gitarren bieten von Akustikparts, bis hin zu heftigen Stakkatos alles, was das True-Metaller Herz begehrt, und die Keyboards sorgen mit ihrer, doch sehr häufigen Präsenz dafür, dass der Zuhörer nie vergisst, dass er sich in surrealen Fantasywelten befindet.

So weit so gut. Aber was ist der Haken an der Sache? Nunja, der Haken ist, dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob die Welt auf diese Veröfentlichung gewartet hat. Handwerklich und kompositorisch gibt es absolut Nichts zu meckern, denn die Musiker und auch der Produzent haben sicherlich gute Arbeit geleistet. Das Manko liegt viel mehr, wie so oft, auf der Originalität. Diese Platte hat leider Nichts, was ich nicht schon woanders gehört hätte, und viele der Melodien haben leider kaum Wiedererkennungswert. Der Sound geht einfach im Sumpf der vielen True/Fantasy Metal Veröffentlichungen unter, woran auch die hin und wieder auftauchende weibliche Stimme nichts ändert. Man erkennt keine typischen "Dragonland" Charaktereigenschaften. Nun ist mir auch bewusst, dass die Anhänger dieser Musikrichtung auch nicht unbedingt auf Innovationen in der Musik stehen, was es schwierig macht, ein endgültiges Resumee zu fällen. Lasst es mich so sagen: Wer gerne ein True/Fantasy Metal Album, mit allem was so ein Album braucht, hören möchte, ist mit dieser Scheibe sicherlich gut bedient. Alle anderen, die vielleicht nicht den hundertsten Aufguss in dieser Sparte hören möchten, sollten hier lieber die Finger in den Hosentaschen lassen.

Trackliste:
01. As madness took me
02. Starfall
03. Calling my name
04. In perfect harmony
05. The dream seeker
06. The shores of our land
07. The returning
08. To the end of the world
09. The book of shadows Part I: A story yet untold
10. The book of shadows Part II: The curse of Qá a
11. The book of shadows Part III: The glendora outbreak


Daniel Arncken [Danu]
14.11.2004 | 14:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin