.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Black Witchery - Inferno Of Sacred Destruction

Black Witchery
Inferno Of Sacred Destruction


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Genial brutal!"
CD Review: In Vain - Ænigma

In Vain
Ænigma


Black Metal, Melodic Black Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Spannend bis zur letzten Note"
CD Review: Carach Angren - This Is No Fairytale

Carach Angren
This Is No Fairytale


Black Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Horror-Geschichten für Jung und Alt"
CD Review: Mor Dagor - Mk. IV

Mor Dagor
Mk. IV


Black Metal, Black/Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Geschwärzter Panzermetal"
CD Review: Ajattara - Äpäre

Ajattara
Äpäre


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Der Eisberg überrollt den Propheten"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Drautran -- Throne Of The Depths
Band: Drautran Homepage Drautran bei Facebook Metalnews nach 'Drautran' durchsuchenDrautran
Album:Throne Of The Depths
Genre:Black Metal
Label:Lupus Lounge
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:26.10.07
CD kaufen:'Drautran - Throne Of The Depths' bei amazon.de kaufen
Share:

"Es stürmt"

Mit dem vorliegenden Silberling "Throne Of The Depths" veröffentlicht die Kieler Black Metal Band DRAUTRAN ihr erstes offizielles Album nach dem, vor mehreren Jahren erschienenem selbstveröffentlichtem Werk "Unter Dem Banner Der Nordwinde". Nun machen sich die vier Mannen aus Nordeutschland daran, aus dem Schatten des Untergrundes herauszutreten um eine breitere Masse an ihrer Musik teilhaben zulassen.

"Zum Haff Hinaus" ist ein schöner Einstieg, welcher ruhig und gelassen beginnt, sich jedoch mit zunehmender Länge steigert und fast schon bedrohlich ein Ende findet. Die Stimme von Sänger Blutaar hätte es verdient, beim Abmischen etwas mehr in den Vordergrund gerückt zu werden, so reiht sie sich fast nahtlos zwischen den Gitarren und dem Schlagzeug ein, sowie einem Keyboard, welches fast schon zu sehr dominiert. Der langsame Teil von "Blot - Lohen Der Opferung" erinnert wage an die eine oder andere Passage von HELs "Orloeg", allerdings bemühen sich DRAUTRAN, die Lieder nicht mit Melancholie zu durchpflügen. Rasant ändern sich Tempo und Stimmung mit gut durchdachten und schnittigen Breaks. Mit siebeneinhalb Minuten ist "Gebaren Des Sterbens In Klanglosen Sphären" das längste Stück auf der CD, beginnt wieder ruhig mit netten Gitarrenklängen und driftet dann in eine ziemlich kraftvolle Mischung aus keifendem Gesang, druckvoller Doublebass und viel Abwechslung ab. Schöne Leads untermalen cleane Vocals, hier und da ertönen Akkustikgitarren. Das nächste Stück wird von einer schönen Frauenstimme vorgetragen und alles in allem der ruhigste Pol auf dem gesamten Album. Nach den beiden zügigen Nummern "Styrt Ned I Maelstraumen" und "Dusk Of The Fimbulwinter" folgt "Hehre Runen In Dämmer Und Eis", wieder durchzogen mit keifendem Gesang, markanten Gitarren und langsameren Abschnitten. Den Ausklang bildet "Gen Niflheim" mit einer Grundstimmung, die beinahe erdrückend wirkt. Düstere, schleppende Melodien in einem Stück, welches deutlich weniger Tempoveränderungen besitzt als seine Vorgänger.

Mit "Throne Of The Depths" sollte es DRAUTRAN durchaus gelingen, einen großen Schritt nach vorn zu machen. Ideenmangel kann man der Band nicht vorwerfen. Auch an der Klangqualität gibt es wenig zu meckern. Nur der Gesang, wie Anfangs bemerkt, hätte gerne einen Zacken deutlicher hervortreten können. Alles in allem jedoch eine gute Scheibe.

Trackliste:
01. Zum Haff Hinaus ...
02. Blot - Lohen Der Opferung
03. An Den Pforten Des Sturmes
04. Gebaren Des Sterbens In Klanglosen Sphären
05. Saevar Nidr
06. Styrt Ned I Laelstraumen
07. Dusk Of The Fimbulwinter
08. Lehre Runen In Dämmer Und Eis
09. Gen Niflheim


Line-Up:
Arn - Gitarre
Winter - Lead Gitarre / Keyboard
Blutaar - Vocals
Orloc - Drums
Finnskald - Bass [session]
Mandy Büschel [mina]
19.10.2007 | 19:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin