.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Dream Evil
Reviews von Dream Evil
CD Review: Dream Evil - Six

Dream Evil
Six


Heavy Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Rückkehr mit Wermutstropfen"
CD Review: Dream Evil - In The Night

Dream Evil
In The Night


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Die neue Metal-Bibel ist da"
CD Review: Dream Evil - Evilized

Dream Evil
Evilized


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Mit „Evilized“ veröffentlichen DREAM EVIL dieser Tage nach „Dragonslayer“ ihren zweiten Lo... [mehr]"
Live-Berichte über Dream Evil
Mehr aus den Genres
CD Review: Maverick - Quid Pro Quo

Maverick
Quid Pro Quo


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Überraschung aus Ulster"
CD Review: Manowar - Gods Of War Live [2CD LIVE]

Manowar
Gods Of War Live [2CD LIVE]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Etwas mager!"
CD Review: Threshold - Dead Reckoning

Threshold
Dead Reckoning


Heavy Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"An der Schwelle zum Ruhm?"
CD Review: Bullet - Full Pull

Bullet
Full Pull


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Hard-Rock-Knusperhäuschen"
CD Review: Below - Across The Dark River

Below
Across The Dark River


Doom Metal, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Stromabwärts ins Dunkel"
CD Review: Vintersorg - Till Fjälls (del II)

Vintersorg
Till Fjälls (del II)


Folk Metal, Pagan Metal
5 von 7 Punkten
"Don´t You Fear The Winter"
CD Review: Stone Sour - Hydrograd

Stone Sour
Hydrograd


Alternative, Hard Rock, Heavy Metal, Thrash Metal, True Metal
6 von 7 Punkten
"Put on my blues suede shoes and dancing on your fucking grave!"
CD Review: Croword - The Great Beyond

Croword
The Great Beyond


Death Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Melo-Death in seiner reinsten Form"
CD Review: Municipal Waste - Slime And Punishment

Municipal Waste
Slime And Punishment


Crossover, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die unerträgliche Leichtigkeit des Schleims"
CD Review: Limbonic Art - Spectre Abysm

Limbonic Art
Spectre Abysm


Black Metal
4 von 7 Punkten
"Im Grunde nur für Nostalgiker"
Cover von Dream Evil -- United
Band: Dream Evil Homepage  Metalnews nach 'Dream Evil' durchsuchenDream Evil
Album:United
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
Label:Century Media
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:16.10.06
CD kaufen:'Dream Evil - United' bei amazon.de kaufen
Share:

"Evil, In League With Satan..."

Auch Anno 2006 gibt es noch Bands, die sich dem klassischem und traditionellem 80ziger Jahre Heavy Metal a la IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST UND SAXON verschrieben haben. Eine von ihnen ist die schwedische Stahlschmiede DREAM EVIL. Auf ihrem mittlerweile sechsten Album beweisen sie, dass sie nichts vergessen haben, dass auch die Tour mit HAMMERFALL & MASTERPLAN musikalische Eindrücke hinterlassen hat, welche auch mehrfach herauszuhören sind.

Es wird von der ersten Sekunde an losgepowert und ein Rifffeuerwerk eröffnet das Album "United". Obwohl der Songname "Fire! Battle! In Metal!" schon vor massig Klischees trieft, ist es ein powervoller Opener mit einem klassischen Mitgröhlrefrain geworden. Der Titel-Song ist ein grandioser Power-Metal-Kracher mit zweiläufigen Gitarren und Hard-Rock-beeinflussten Hauptriffs. Der nächste Headbanger wird prompt mit "Blind Evil" geliefert und auch hier zeichnet sich wieder die fette Produktion der Scheibe aus. Feinster Heavy-Rock mit viel Kastraten-Gesang wird bei "Revilution" geboten, auch so muss man sagen, dass bei DREAM EVIL das Wort "evil" eine tragende Rolle hat, denn es kommen des öfteren Wortspiele oder der Begriff an sich vor. Gethrasht wird bei "Let Me Out" und dieses Stück stellt auch die Obergranate des Album dar, denn soviel Power mit Melodie und Eingängigkeit zu koppeln, dass schaffen nicht viele. Hard-Rock-Fans werden ihren Spaß an "Higher On Fire" haben, denn hier wird in alter Glam-Manie gerockt. "Kingdom Of War" fällt sehr progressiv und zugleich thrashend aus und bietet so auch wieder die optimale Gelegenheit sich von ein paar Haaren zu verabschieden. Wie bei vielen Platten muss ja auch mal eine Ballade am Start sein und diese wird bei "Falling" prompt serviert! Aber Balladen müssen ja nicht schlecht sein und genau das beweist das Lied. Klasse-Gesang trifft auf emotionale Gitarrenarbeit.

Fans von traditionellem, dennoch abwechslungsreichem Metal werden hier ihre wahre Freude haben.

Trackliste:
01. Fire! Battle! In Metal!
02. United
03. Blind Evil
04. Evilution
05. Let Me Out
06. Higher on Fire
07. Kingdom at War
08. Love is Blind
09. Falling
10. Back from the Dead
11. Doomlord
12. My Number One


Bastian Diez [DarkApostle]
10.10.2006 | 19:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin