.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Sonata Arctica - Winterheart´s Guild

Sonata Arctica
Winterheart´s Guild


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Für ein Powermetalmenü nach finnischer Art benötigen wir zunächst ein paar langhaarige Bub... [mehr]"
CD Review: U.D.O. - Mastercutor Alive [Live]

U.D.O.
Mastercutor Alive [Live]


Heavy Metal, Teutonic Metal
Keine Wertung
"Extra viel drin, extra viel dran"
CD Review: Marc Rizzo - The Ultimate Devotion

Marc Rizzo
The Ultimate Devotion


Melodic Speed Metal, Progressive, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Held oder Hassobjekt?"
CD Review: Dreamtale - Difference

Dreamtale
Difference


Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
6 von 7 Punkten
"Vor dem Thron des Power Metal"
CD Review: Annihilator - Metal

Annihilator
Metal


Heavy Metal, Melodic Speed Metal
4.5 von 7 Punkten
"Starparade"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Dreamland -- Eye For An Eye
Band: Dreamland Homepage  Metalnews nach 'Dreamland' durchsuchenDreamland
Album:Eye For An Eye
Genre:Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
Label:Dockyard1
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:26.01.07
CD kaufen:'Dreamland - Eye For An Eye' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nicht schlecht Herr Specht"

Naxh ihrem 2005er-Debüt "Future's Calling" legen die Schweden DREAMLAND mit "Eye For An Eye" nun ihr zweites Album nach. An der musikalischen Ausrichtung hat sich im Vergleich zum Vorgänger nur wenig geändert. So regiert immer noch Power Metal germanischer Ausprägung mit Reminiszenzen an den US Power Metal. Man könnte sagen HELLOWEEN, HAMMERFALL oder GRAVE DIGGER treffen auf ARMORED SAINT und DOKKEN. Vor allem die Gitarrenarbeit erinnert stellenweise sehr an George Lynch.

"Eye For An Eye" bietet also nahezu alles, was der geneigte Power Metal Fan begehrt: Uptempo-Hymnen, Midtempo-Stampfer, Mitgröhl-Refrains und jede Menge superber Melodien. Dazu verfügt das Quintett mit Joacim Lundberg über einen stimmlich sehr variablen, starken Sänger, der weiß, wie er sein Organ einzusetzen hat. Höhepunkte der Scheibe sind die amtlich abgehenden "Eye For An Eye", "Secret Signs", "Shadows Of The Night" und das abschließende "Revolution In Paradise".

Allerdings gibt es auch einen kleinen Kritikpunkt, der eine bessere Bewertung verhindert: Nicht das komplette Material hält den hohen Standard. Ein oder zwei Nummern wirken nicht komplett ausgereift und schwächeln doch im Vergleich zum Rest stark ab.

Fazit: Einen Preis für Originalität und Kreativität werden DREAMLAND mit diesem Album wohl nicht gewinnen. Wer jedoch auf gut gemachten Power Metal und die oben erwähnten Bands steht, sollte durchaus ein Ohr riskieren. Wenn es die Jungs sogar noch schaffen sollten, die Eigenständigkeit ihrer Songs voran zu treiben, steht ihnen die Metalwelt weit offen.

Trackliste:
01. Eye For An Eye
02. Carousel Of Pain
03. Reverse Deny
04. Secret Signs
05. Chosen Ones
06. Spread Your Wings
07. Shadows Of The Night
08. Heavenly Designed
09. Children Of Tomorrow
10. Forever And Ever
11. Revolution In Paradise


Oliver Jung [Calandryll]
25.01.2007 | 20:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin