.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dying Fetus
CD Review: Dying Fetus - History Repeats... [EP]

Dying Fetus
History Repeats... [EP]


Brutal Death, Death Metal
Keine Wertung
"Zurück in die Zukunft"
CD Review: Dying Fetus - Purification Through Violence [Re-Issue]

Dying Fetus
Purification Through Violence [Re-Issue]


Death Metal
Keine Wertung
"Brutality For The Masses"
CD Review: Dying Fetus - Infatuation With Malevolence [Re-Issue]

Dying Fetus
Infatuation With Malevolence [Re-Issue]


Death Metal
Keine Wertung
"Blaupause der Modern-Extreme"
CD Review: Dying Fetus - Destroy The Opposition

Dying Fetus
Destroy The Opposition


Brutal Death, Death Metal, Hardcore
Keine Wertung
"Deathcore-Dämmerung"
CD Review: Dying Fetus - Descend Into Depravity

Dying Fetus
Descend Into Depravity


Brutal Death, Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das Hitalbum"
Mehr aus den Genres
CD Review: Lord Of War - Celestial Pestilence

Lord Of War
Celestial Pestilence


Death Metal, Deathcore, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"'Alien' als Deathcore-Soundtrack?"
CD Review: Scream Your Name - Scream Your Name

Scream Your Name
Scream Your Name


Alternative, Hardcore, Punkrock
3.5 von 7 Punkten
"Wer hat’s erfunden…?"
CD Review: Dying Fetus - Descend Into Depravity

Dying Fetus
Descend Into Depravity


Brutal Death, Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das Hitalbum"
CD Review: Arkhon Infaustus - Orthodoxyn

Arkhon Infaustus
Orthodoxyn


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Brachialer, finsterer Black/Death Metal"
CD Review: The Kandidate - Facing The Imminent Prospect of Death

The Kandidate
Facing The Imminent Prospect of Death


Hardcore, Punk, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Mehr Punk, weniger Hits. Seltsames Konzept."
CD Review: Harm Shelter - The Evil Within

Harm Shelter
The Evil Within


Hardcore
3 von 7 Punkten
"Newcomer aus Gießen"
CD Review: Madball - Hardcore Lives

Madball
Hardcore Lives


Hardcore
5 von 7 Punkten
"Der harte Kern stirbt nie..."
CD Review: Desaster - Live In Bamberg

Desaster
Live In Bamberg


Black/Thrash Metal
Keine Wertung
"Fränkischer Geburtstags-Mosh"
CD Review: Blues Pills - Blues Pills

Blues Pills
Blues Pills


Psychedelic, Retro Rock, Rock'n'Roll
6.5 von 7 Punkten
"Zehn wahnsinnig starke Songs"
CD Review: Vampillia - Some Nightmares Take You Aurora Rainbow Darkness

Vampillia
Some Nightmares Take You Aurora Rainbow Darkness


Avantgarde, Experimental, Post Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wundertüte aus dem fernen Osten"
Cover von Dying Fetus -- Reign Supreme
Band: Dying Fetus Homepage Dying Fetus bei MySpace.com Metalnews nach 'Dying Fetus' durchsuchenDying Fetus
Album:Reign Supreme
Genre:Brutal Death, Death Metal
Label:Relapse Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:29.06.12
CD kaufen:'Dying Fetus - Reign Supreme' bei amazon.de kaufen
Share:

"Eine Macht!"

Nachdem die US-amerikanischen Death-Metal-Veteranen DYING FETUS auf dem großartigen „Descend Into Depravity“ [2009] deutlich mehr den technischen Anspruch in den Vordergrund gerückt hatten, besinnt sich das Trio auf „Reign Supreme“ nun wieder etwas mehr auf seine Wurzeln zurück.

Was nicht heißt, dass die Songs von DYING FETUS nicht mehr technisch genug wären – im Gegenteil, hört Euch mal den Opener „Invert The Idols“ oder das Solo in „Revisionist Past“ an –, sondern es wird zugleich Wert auf mehr Eingängigkeit und einen wieder deutlich erhöhten Slam/Groove-Faktor gelegt. So zum Beispiel im wuchtigen „Second Skin“ [Hammer!], das den Pit auf den anstehenden Konzerten zum Kochen bringen wird, oder auch bei „Devout Atrocity“, das ebenfalls mehr als ordentlich knallt. Wie überhaupt keinerlei Durchhänger auf „Reign Supreme“ zu finden sind, das produktionstechnisch exzellent und schön transparent von Steve Wright in Szene gesetzt sowie mit einem wunderbar passenden Artwork des Haus- und Hof-Künstlers von Relapse Records, Orion Landau, versehen wurde. Und keine Sorge, wer jetzt etwa allzu große Veränderungen im Sound der Band befürchtet: DYING FETUS sind natürlich immer noch DYING FETUS, und das ist zu jeder Sekunde auf „Reign Supreme“ deutlich hörbar, wobei sich die Band glücklicherweise auch nicht einfach selbst kopiert: Da wären das ultrapräzise Drumming von Trey Williams sowie das perfekt aufeinander eingespielte Saiten- und Gesangsteam John Gallagher sowie Trey Williams, die absolut nichts anbrennen lassen. Letzten Endes kann „Descend Into Depravity“ dann zwar doch nicht ganz getoppt werden, denn einen Song eines Kalibers wie „Shepherd's Commandment“ schreibt man wohl nur einmal, aber dafür wird das z.B. doch etwas hüftlahme „War Of Attrition“ mühelos in die Tasche gesteckt.

Kurzum: DYING FETUS unterstreichen mit „Reign Supreme“ erneut ihren Status als eine der führenden Todesblei-Truppen, die vor allem live – und obwohl sie „nur“ ein Trio sind – einen Großteil der Konkurrenz völlig mühelos an die Wand spielt und stets zu überzeugen weiß. Fans der US-Deather können hier also bedenkenlos zugreifen, während auch alle anderen, die exzellent gemachten [Brutal] Death Metal mit Köpfchen mögen, nicht an „Reign Supreme“ vorbeikommen werden. Tolle Scheibe!

Trackliste:
01. Invert The Idols
02. Subjected To A Beating
03. Second Skin
04. From Womb To Waste
05. Dissidence
06. In The Trenches
07. Devout Atrocity
08. Revisionist Past
09. The Blood Of Power
Spielzeit: 00:46:39

Line-Up:
John Gallagher – Vocals, Guitars
Sean Beasley – Vocals, Bass
Trey Williams – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
22.06.2012 | 19:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin