.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Dying Humanity
Reviews von Dying Humanity
CD Review: Dying Humanity - Fragments Of An Incomplete Puzzle

Dying Humanity
Fragments Of An Incomplete Puzzle


Death Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"So schlecht ist die Jugend von Heute doch gar nicht!"
CD Review: Dying Humanity - Fallen Paradise

Dying Humanity
Fallen Paradise


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Klassenziel locker erreicht"
Mehr aus den Genres
CD Review: Wynjara - Human Plaque

Wynjara
Human Plaque


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Als sich anno 1995 Jason Morgan und J.P. Soars [DIVINE EMPIRE, PAINGOD, Ex-M... [mehr]"
CD Review: Death - Human

Death
Human


Death Metal, Progressive
Keine Wertung
"Klassiker in Sachen progressiver Death Metal"
CD Review: Scar Symmetry - The Singularity [Phase I – Neohumanity]

Scar Symmetry
The Singularity [Phase I – Neohumanity]


Melodic Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Hochklassig und anspruchsvoll"
CD Review: Disbelief - Protected Hell

Disbelief
Protected Hell


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Das ging aber mal besser..."
CD Review: Amorphis - Magic & Mayhem - Tales From The Early Years

Amorphis
Magic & Mayhem - Tales From The Early Years


Death Metal, Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Es hat nicht einmal weh getan"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Dying Humanity -- Living On The Razor's Edge
Band: Dying Humanity Homepage Dying Humanity bei Facebook Metalnews nach 'Dying Humanity' durchsuchenDying Humanity
Album:Living On The Razor's Edge
Genre:Death Metal, Melodic Death Metal, Progressive
Label:Bastardized Recordings
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:04.11.11
CD kaufen:'Dying Humanity - Living On The Razor's Edge' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Schatten von Death!"

Hatte ich das letzte Review zu einem DYING HUMANITY-Album noch in einem Anflug von fehlgeleitetem Modebewusstsein mit Genörgel über unpassende Gewandung eingeleitet, so ist anno 2011 davon nur eine Mütze übrig geblieben. Gar nicht so verkehrt, immerhin haben wir Anfang November und kalte Ohren sind auch für den härtesten Metaller kein Vergnügen.

Vor dem Hintergrund ist es schade, dass man sich „Living On The Razor's Egde“ nicht aufsetzen kann. Eingeheizt wird dem Hörer hier nämlich ganz ordentlich. DYING HUMANITY sind ihrer Ausrichtung und ihrem Stil weitgehend treu geblieben. Death Metal mit Thrash-Häppchen, gelegentlich mit brachialen Knüppelanfällen und ansonsten mit viel, viel Melodie – aber ohne die vielerorts leider zum Standard gewordenen weinerlichen Klargesangsrefrains. Stattdessen lockern immer wieder akustische Parts die Mischung auf. Bands wie die mittleren und späten GOD DETHRONED [Blasts], VEHEMENCE [Gesang] und, sehr wichtig, DEATH [alles andere] standen hörbar auch für „Living On The Razor's Edge“ Pate. Von letzteren haben sich DYING HUMANITY neben Riffing und Melodieführung auch in Sachen Songwriting eine dicke Scheibe abgeschnitten.

Damit übernehmen sie allerdings auch die möglichen Probleme solcher Klänge - „Living On The Razor's Edge“ braucht nämlich, genau wie sein Vorgänger, mindestens drei Durchgänge, um seinen Reiz zu entfalten. Zwar wechselt nicht jeder Song seinen Charakter so häufig, wie das beinahe achtminütige „Clarity Of Mind“, welches es zumindest in meiner Promoversion zum Opener gebracht hat. Dies liegt aber auch daran, dass DYING HUMANITY im weiteren Verlauf der Scheibe lieber viele kürzere Songs aus ihren reichlich sprudelnden Ideen machen. Wer von DEATH besonders die Alben „The Sound Of Perseverance“ und „Individual Thought Patterns“ liebt, für den ist „Living On The Razor's Edge“ Pflicht – umso mehr, als dass DYING HUMANITY diesem Anspruch auch technisch ziemlich souverän gerecht werden.

Trackliste:
01. Inception
02. Blinded
03. Broken Home
04. Till The End
05. Outcast
06. Abused
07. Perception
08. Welcome To The Abyss
09. Addicted
10. Between Angel And Beast
11. Revenge And Murder
12. Clarity Of Mind
Spielzeit: 00:38:34

Line-Up:
Markus Dietzsch - Gesang
Kai Seidel - Gitarre
Simeon Keller - Gitarre
Hendrik Wetzel - Bass
Danny Vanis - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
03.11.2011 | 16:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin