.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Fair To Midland - Fables From A Mayfly: What I Tell You Three Times Is True

Fair To Midland
Fables From A Mayfly: What I Tell You Three Times Is True


Alternative, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Da tanzt der Eiermann"
CD Review: Tarja - The Shadow Self

Tarja
The Shadow Self


Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Eine Diva mit Sinn für Humor"
CD Review: Maryann Cotton - Free Falling Angels

Maryann Cotton
Free Falling Angels


AOR, Glam Rock, Rock, Sleaze Rock
3.5 von 7 Punkten
"Freier Fall mit Promi-Bonus"
CD Review: Zero Mentality - Black Rock

Zero Mentality
Black Rock


Hardcore, Heavy Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwatten Rock aussem Pott?!"
CD Review: Soon - End Isolation

Soon
End Isolation


Gothic, Nu Metal, Rock
4 von 7 Punkten
"Ausbaufähiger Rockviertelstünder"
CD Review: Grim Reaper - Walking In The Shadows

Grim Reaper
Walking In The Shadows


Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Bestimmt kein Schattendasein"
CD Review: Suicidal Tendencies - World Gone Mad

Suicidal Tendencies
World Gone Mad


Hardcore, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Suicidal For Life!"
CD Review: Phantom Winter - Sundown Pleasures

Phantom Winter
Sundown Pleasures


Doom Metal, Post Hardcore, Post/Avantgarde Black Metal, Sludge
6 von 7 Punkten
"Düster und unbequem"
CD Review: Airbourne - Breakin' Outta Hell

Airbourne
Breakin' Outta Hell


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Zeitlos gute Rockmusik"
CD Review: Monte Pittman - Inverted Grasp Of Balance

Monte Pittman
Inverted Grasp Of Balance


Crossover, Groove Metal, Heavy Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Lasst das mal den Monte machen."
Cover von E.I.N.S. -- Deutscher Rock'n'Roll
Band: E.I.N.S. Homepage  Metalnews nach 'E.I.N.S.' durchsuchenE.I.N.S.
Album:Deutscher Rock'n'Roll
Genre:Punkrock, Rock, Rock'n'Roll
Label:Burnout Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:31.08.12
CD kaufen:'E.I.N.S. - Deutscher Rock'n'Roll' bei amazon.de kaufen
Share:

"Böhs langweilig!"

Dem Beipackzettel ist in dieser Hinsicht beizupflichten: Wer seine Band mit dem Namen E.I.N.S. bedenkt, der stellt sich von vornherein in die Tradition der BÖHSEN ONKELZ – und das mit einigem Stolz und allen Konsequenzen.

So überrascht es nicht, dass „Deutscher Rock'n'Roll“, das Debüt der 2006 gegründeten Band, vor allem auf die bekannte Zielgruppe gemünzt ist. Und wer will's letztlich auch einer Band vorwerfen, die sich aus einer Coverband entwickelt hat? Dann schreibt eben noch eine Band simple Rocksongs mit eingängigen, leicht verständlichen Strukturen und Texten über Saufen, Ficken, Saufen mit Freunden, Misstrauen gegen die da oben und ewige Freundschaft mit vielen Saufgelagen und unbedingtem Zusammenhalt. Wer stört sich dran? Im Fall von „Deutscher Rock'n'Roll“ wohl vor allem diejenigen Musikhörer, die einem neuerlichen ONKELZ-Aufguss ablehnend gegenüberstehen, weil sie schon das Original für musikalisch öde und weitgehend überschätzt halten. Bei E.I.N.S. kommt erschwerend hinzu, dass es sich um eine weitgehend schlagerisierte Version ohne viel Biss handelt, die zumindest meine Wenigkeit schon vor Vollendung des ersten Durchlaufs furchtbar langweilt.

Fragt man also mich, so ist „Deutscher Rock'n'Roll“ [ein Begriff, den ich übrigens lieber mit PETER KRAUS verbunden wissen will] ein durchschnittlich geschriebenes, durchschnittlich gespieltes und durchschnittlich sinnvolles Epigonenprodukt -übrigens in nett aufgemachter Verpackung. Wenn sich nur jeder zehnte trauernde ONKELZ-Fanatiker die Scheibe kauft und ein, zwei Konzerte der Band besucht, hat sich die ganze Chose für E.I.N.S. vermutlich schon gelohnt. Umso mehr, als dass sie es wahrscheinlich nicht mal wegen der Kohle machen, sondern aus Überzeugung. Aber wer mich aus Überzeugung langweilt, der kann mir gestohlen bleiben.

Trackliste:
01. Die Geister Die Ihr Rieft
02. Wir Sind Eins
03. 1 Mal 1 Des Lebens
04. Sex Und Macht
05. Gruss An Euch
06. Zwischen 2 Welten
07. In Guten Wie In Schlechten Zeiten
08. Gottes Werk Und Unser Beitrag
09. Deutscher Rock 'N' Roll
10. Der Teufel Neben Dir
11. JÜnger Des Wahnsinns
12. Auf Alte Tage
13. Der Zuletzt Lacht
Spielzeit: 00:53:49

Line-Up:
David Kern - Gesang
Dietmar Schweizer - Bass
Boris Giner - Schlagzeug
Michael Schweizer - Gitarre, Gesang
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
24.08.2012 | 15:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin