.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Kvelertak - Kvelertak

Kvelertak
Kvelertak


Black Metal, Punk, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Derbe, dreckig, dreist und kraftvoll"
CD Review: Dritte Wahl [V.A.] - 25 Jahre - 25 Bands

Dritte Wahl [V.A.]
25 Jahre - 25 Bands


Punk, Punkrock
Keine Wertung
"Weiterverschenken!"
CD Review: Sieges Even - Paramount

Sieges Even
Paramount


Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Das Schweinemistsilo"
CD Review: The 69 Eyes - Goth 'n' Roll [3CD/DVD]

The 69 Eyes
Goth 'n' Roll [3CD/DVD]


Gothic, Rock
Keine Wertung
"Protzig, aber musikalisch durchwachsen"
CD Review: Screaming Eagles - From The Flames

Screaming Eagles
From The Flames


Rock, Rock'n'Roll
3 von 7 Punkten
"Diese schreckliche Einfältigkeit"
CD Review: Mono - The Last Dawn / Rays Of Darkness

Mono
The Last Dawn / Rays Of Darkness


Avantgarde/Electronica, Post Rock
4.5 von 7 Punkten
"Japaner mit Doppelpack"
CD Review: Al Jourgensen, Jon Wiederhorn - Akte Ministry

Al Jourgensen, Jon Wiederhorn
Akte Ministry


Industrial Metal
Keine Wertung
"Platzende Mägen, reichlich Blut und wilde Drogeneskapaden"
CD Review: Year Of The Goat - The Key And The Gate [EP]

Year Of The Goat
The Key And The Gate [EP]


Psychedelic, Retro Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Schlüssel zum Tor zu anderen Welten..."
CD Review: The Duskfall - Where The Tree Stands Dead

The Duskfall
Where The Tree Stands Dead


Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Sauber durchgezogen"
CD Review: Maverick - Quid Pro Quo

Maverick
Quid Pro Quo


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Überraschung aus Ulster"
Cover von E.I.N.S. -- Deutscher Rock'n'Roll
Band: E.I.N.S. Homepage  Metalnews nach 'E.I.N.S.' durchsuchenE.I.N.S.
Album:Deutscher Rock'n'Roll
Genre:Punkrock, Rock, Rock'n'Roll
Label:Burnout Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:31.08.12
CD kaufen:'E.I.N.S. - Deutscher Rock'n'Roll' bei amazon.de kaufen
Share:

"Böhs langweilig!"

Dem Beipackzettel ist in dieser Hinsicht beizupflichten: Wer seine Band mit dem Namen E.I.N.S. bedenkt, der stellt sich von vornherein in die Tradition der BÖHSEN ONKELZ – und das mit einigem Stolz und allen Konsequenzen.

So überrascht es nicht, dass „Deutscher Rock'n'Roll“, das Debüt der 2006 gegründeten Band, vor allem auf die bekannte Zielgruppe gemünzt ist. Und wer will's letztlich auch einer Band vorwerfen, die sich aus einer Coverband entwickelt hat? Dann schreibt eben noch eine Band simple Rocksongs mit eingängigen, leicht verständlichen Strukturen und Texten über Saufen, Ficken, Saufen mit Freunden, Misstrauen gegen die da oben und ewige Freundschaft mit vielen Saufgelagen und unbedingtem Zusammenhalt. Wer stört sich dran? Im Fall von „Deutscher Rock'n'Roll“ wohl vor allem diejenigen Musikhörer, die einem neuerlichen ONKELZ-Aufguss ablehnend gegenüberstehen, weil sie schon das Original für musikalisch öde und weitgehend überschätzt halten. Bei E.I.N.S. kommt erschwerend hinzu, dass es sich um eine weitgehend schlagerisierte Version ohne viel Biss handelt, die zumindest meine Wenigkeit schon vor Vollendung des ersten Durchlaufs furchtbar langweilt.

Fragt man also mich, so ist „Deutscher Rock'n'Roll“ [ein Begriff, den ich übrigens lieber mit PETER KRAUS verbunden wissen will] ein durchschnittlich geschriebenes, durchschnittlich gespieltes und durchschnittlich sinnvolles Epigonenprodukt -übrigens in nett aufgemachter Verpackung. Wenn sich nur jeder zehnte trauernde ONKELZ-Fanatiker die Scheibe kauft und ein, zwei Konzerte der Band besucht, hat sich die ganze Chose für E.I.N.S. vermutlich schon gelohnt. Umso mehr, als dass sie es wahrscheinlich nicht mal wegen der Kohle machen, sondern aus Überzeugung. Aber wer mich aus Überzeugung langweilt, der kann mir gestohlen bleiben.

Trackliste:
01. Die Geister Die Ihr Rieft
02. Wir Sind Eins
03. 1 Mal 1 Des Lebens
04. Sex Und Macht
05. Gruss An Euch
06. Zwischen 2 Welten
07. In Guten Wie In Schlechten Zeiten
08. Gottes Werk Und Unser Beitrag
09. Deutscher Rock 'N' Roll
10. Der Teufel Neben Dir
11. JÜnger Des Wahnsinns
12. Auf Alte Tage
13. Der Zuletzt Lacht
Spielzeit: 00:53:49

Line-Up:
David Kern - Gesang
Dietmar Schweizer - Bass
Boris Giner - Schlagzeug
Michael Schweizer - Gitarre, Gesang
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
24.08.2012 | 15:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin