.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Iced Earth - Something Wicked Part 2: The Crucible Of Men

Iced Earth
Something Wicked Part 2: The Crucible Of Men


Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"B-Sides-Sammlung?"
CD Review: Lordi - Get Heavy

Lordi
Get Heavy


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
1 von 7 Punkten
"Es gibt Momente im Leben, in denen hofft man, dass das eben Erlebte nur ein schlechter Tra... [mehr]"
CD Review: Jack Frost - My Own Private Hell

Jack Frost
My Own Private Hell


Gothic, Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwermut, Dein Name sei Gloom!"
CD Review: Anthrax - Anthems [EP]

Anthrax
Anthems [EP]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Teurer Spaß"
CD Review: H.E.A.T. - Tearing Down The Walls

H.E.A.T.
Tearing Down The Walls


Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Ausgelassene Schweden-Party"
CD Review: Tarja - The Brightest Void

Tarja
The Brightest Void


Rock, Symphonic / Epic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Verwirrende Vorabveröffentlichung"
CD Review: Widow - Carved In Stone

Widow
Carved In Stone


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Endlich frisch verwitwet"
CD Review: Angry Nation - The Fail Decade

Angry Nation
The Fail Decade


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Progressiver Death-Thrash-Mix"
CD Review: C.R.O.W.N. - Natron

C.R.O.W.N.
Natron


Doom Metal, Electro, Industrial Metal, Sludge
5 von 7 Punkten
"Sludge mit Kronkorken"
CD Review: Mork - Den Vandrende Skygge

Mork
Den Vandrende Skygge


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wie die USA ohne Trump"
Cover von Eldorado -- Antigravity Sound Machine
Band: Eldorado Homepage Eldorado bei Facebook Metalnews nach 'Eldorado' durchsuchenEldorado
Album:Antigravity Sound Machine
Genre:Classic Rock, Hard Rock
Label:Bad Reputation
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:02.11.12
CD kaufen:'Eldorado - Antigravity Sound Machine' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ein wenig unrund"

Was hat man nicht früher wochen- oder monatelang auf ein Veröffentlichungsdatum einer neuen Platte hingefiebert? Doch die Zeiten ändern sich und so weiß heute bei manchen Platten eigentlich auch keiner mehr genau, wann sie erscheinen. Der führende Online-Versandhandel hat „Antigravity Sound Machine“, das dritte Album der spanischen Hard Rocker ELDORADO ohnehin nur als Import gelistet und weist somit sowieso ein komplett anderes Datum aus [vermutlich das des spanischen Veröffentlichungstages], aber auch sonst sind die diesbezüglichen Informationen von diversen Homepages und die des Promozettels nicht deckungsgleich.

Aber sei es drum, das Album ist in jedem Fall bereits Mitte vergangenen Jahres auf spanisch erschienen und wurde wenige Monate später für den internationalen Markt noch mit englischen Texten nachgereicht und die zweitgenannte Fassung liegt nun zur Besprechung vor. Darauf präsentieren sich ELDORADO als eine enorm facettenreiche Band, die zwölf - zumeist recht eingängige – Nummern zusammengetragen hat, die zwar alle den gemeinsamen Nenner „Hard Rock“ haben, dabei aber unterschiedlicher kaum sein könnte. Hört man sich beispielsweise den gehetzten Opener „Maybe Forever“ an, wähnt man sich noch in VELVET REVOLVER-Gefilden, wohingegen „Another Bright Sunday“ eine deutliche AUDIOSLAVE-Reminiszenz aufweist. Nun könnte man zwischen diesen beiden Inspirationen natürlich noch gewisse Parallelen ausmachen, wenn allerdings die etwas käsigen Orgeln im äußerst einprägsamen „Like A Lost Child“ ertönen, oder das mit wundervollen Mandolinen verzierte „Lady Of The Mountain“ läuft, dann werden unweigerlich Erinnerungen an TOTO und 80er Jahre-GENESIS wach. Das macht die Songs an sich natürlich nicht schlecht, es lässt das Album als solches aber insgesamt ein wenig unrund wirken. Man hat das Gefühl, als bedienten sich ELDORADO schamlos in allen Bereichen der letzten vierzig Jahre Rockmusik, wüssten dabei aber selbst nicht so genau, wie sie das alles ordentlich zusammenbringen sollen.

Mit „Antigravity Sound Machine“ haben ELDORADO ein Album veröffentlicht, das für eine Menge guter Laune sorgen kann und somit natürlich schon einiges richtig macht. Das soll und darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihnen eine eigene musikalische Identität bislang vollkommen abgeht und dass sie noch einen langen Weg vor sich haben.

Trackliste:
01. Maybe Forever
02. Mr. Saturn
03. Like A Lost Child
04. Another Bright Sunday
05. Searching For Light
06. A Farewell To November
07. Background Radiation
08. Space Mambo
09. Kassandra
10. Paranormal Circus
11. Lady Of The Mountain
12. Blue Jay Wings
Spielzeit: 00:56:26

Line-Up:
Jesús Trujillo - Vocals, Keyboards
Cesar Sanchez - Bass
Javi Planelles - Drums
Andres Duende - Guitars
Timo Beisel [kaamos]
03.02.2013 | 15:37
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin