.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Strapping Young Lad - SYL

Strapping Young Lad
SYL


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Fans des verrückten Kanadier’s Devin Townsend und seiner Hauptkapelle STRAPPING YOUNG LAD ... [mehr]"
CD Review: Antichrist - Sinful Birth

Antichrist
Sinful Birth


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Räudig, ranzig, rabiat"
CD Review: Death Angel - Killing Season

Death Angel
Killing Season


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Tödlich gut!"
CD Review: Face Down Hero - Divisions And Hierarchies

Face Down Hero
Divisions And Hierarchies


Neo-Thrash, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starker und düsterer Melodic Thrash"
CD Review: Accuser - Agitation

Accuser
Agitation


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nur keine Aufregung, ACCUSER sind ja da"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Elimination -- Destroyed By Creation
Band: Elimination bei Facebook Metalnews nach 'Elimination' durchsuchenElimination
Album:Destroyed By Creation
Genre:Thrash Metal
Label:Rising Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.04.10
CD kaufen:'Elimination - Destroyed By Creation' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dickes Briten-Brett"

Neben den USA kann man wohl England als wichtigste Geburtsstätte jüngerer Thrash-Bands gelten lassen, hat die Insel doch solch glorreiche Formationen wie EVILE, SAVAGE MESSIAH und jüngst auch ELIMINATION hervorgebracht. Letztere veröffentlichen nach zwei EPs nun ihr Debütalbum „Destroyed By Creation“.

Los geht’s mit einem kurzen, ruhigen Intro samt Akustikgitarre und Streichern aus der Konservendose und danach regiert auf „Destroyed By Creation“ der Thrash Metal. Und zwar durchgehend. Schon der Opener „Straight To Hell“ zeigt dabei, dass die Truppe sich in Sachen Riffing und Gesang verhältnismäßig modern gibt – Frontmann Neil Stevens befindet sich stimmlich irgendwo zwischen WARBRINGER und ICED EARTH – wobei die im Mittelteil erneut eingesetzten Synthie-Streicher im Kontrast dazu einen kauzigen Retro-Charme versprühen. Von derartigen Beiwerk ist bei ELIMINATION sonst aber nicht die geringste Spur zu finden, stattdessen präsentiert sich die Truppe in ihren Songs als herrlich abwechslungsreiche Thrash Metal-Band mit nicht zu überhörender Retro-Attitüde: Da leitet mal ein gekonnter Basslauf den Song ein, mal gibt durchgehender Blastbeat die Richtung vor und mal wechselt sich das knallharte Geballer mit coolem Groove ab. Obendrein sind die Engländer offenbar bemüht, ihre Songs trotz konstant hohem Aggressionslevel auch mit der nötigen Melodie auszustatten, was sich dabei nicht auf die zahlreichen Leadgitarren beschränkt sondern sich auch wie in „Slaves To A Tyrants Reign“ beim ein oder anderen Riff bemerkbar macht – das wirkt einerseits erfrischend und sorgt außerdem dafür, dass die Songs besser hängen bleiben. Hinzu kommen noch überaus versierte und nicht selten pfeilschnelle Gitarrensoli, denen man hier und da im Hinblick auf die Phrasierung zwar noch anhört, dass ELIMINATION noch am Anfang ihrer Karriere stehen, was aber dem Gesamtbild keinerlei Abbruch tut. Abgerundet wird „Destroyed By Creation“ von einer genretypisch knochentrockenen, wuchtigen Produktion, wobei dem Schlagzeug etwas weniger Trigger vielleicht gut getan hätte.

Das Niveau der Genre-Spitzenreiter MANTIC RITUAL und WARBRINGER erreichen ELIMINATION noch nicht ganz, nichtsdestotrotz strotzt ihr Debüt „Destroyed By Creation“ jedoch vor Abwechslung und Spielfreude. Anspieltipps: Alles, aber besonders „Straight To Hell“, „Nostromo“ und „Rising From The Grave“.

Trackliste:
01. Straight To Hell
02. The Rage Within
03. Slaves To A Tyrant's Reign
04. Wargames
05. Nightmare Asylum
06. Nostromo
07. The End Of Days
08. The Eliminator
09. Rising From The Grave
10. Release The Anger
11. Hell's Battlefield
12. Destroyed By Creation
Spielzeit: 01:02:25

Line-Up:
Neil Stevens - Vocals
Daz Abbott - Guitar
Dave Spicer - Guitar
Justin Smith - Bass
Will Rowsell - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
19.04.2010 | 12:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin