.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Elvenking
CD Review: Elvenking - The Pagan Manifesto

Elvenking
The Pagan Manifesto


Folk Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die König ist erwacht!"
CD Review: Elvenking - Era

Elvenking
Era


Folk Metal, Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Rotzige Niveauschleuder"
CD Review: Elvenking - The Winter Wake

Elvenking
The Winter Wake


Folk, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die perfekte Verbindung zwischen Folk und Power"
CD Review: Elvenking - Wyrd

Elvenking
Wyrd


Folk Metal, Neofolk, Pagan Metal, Viking Metal
6 von 7 Punkten
"Und wieder eine Band aus Italien, die zu verblüffen weiß. ELVENKING, deren Zweitwerk „Wyrd... [mehr]"
Live-Berichte über Elvenking
Mehr aus den Genres
CD Review: Brainstorm - Just Highs No Lows [Best-Of]

Brainstorm
Just Highs No Lows [Best-Of]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Umfassende Werkschau"
CD Review: Turisas - Battle Metal

Turisas
Battle Metal


Folk Metal, Neofolk, Pagan Metal, Viking Metal
7 von 7 Punkten
"Turisas, benannt nach einem finnischen Kriegsgott, wurden 1997 in Finnland gegründe... [mehr]"
CD Review: Adorned Brood - Kuningaz

Adorned Brood
Kuningaz


Folk Metal, Pagan Metal
5 von 7 Punkten
"Leider bleiben die Hits aus"
CD Review: Stratovarius - Episode

Stratovarius
Episode


Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS V - Die Gefahr"
CD Review: Thunderstone - Dirt Metal

Thunderstone
Dirt Metal


Heavy Metal, Power Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Thunderstone ist nicht gleich Thunderstone"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Elvenking -- Red Silent Tides
Band: Elvenking Homepage Elvenking bei Facebook Metalnews nach 'Elvenking' durchsuchenElvenking
Album:Red Silent Tides
Genre:Folk Metal, Melodic Metal, Power Metal
Label:AFM Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:19.09.10
CD kaufen:'Elvenking - Red Silent Tides' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zurück zu den alten Werten"

Eine kleine aber feine Band ist ELVENKING aus Italien seit jeher. Die Folk-Power-Metal-Band, mit dem recht eigenen Sound, schafft es seit Jahren, hochklassige Alben zu veröffentlichen und dabei die Fanbase zu steigern. Zwar ist der ganz große Medien und Erfolgsdurchbruch ausgeblieben, jedoch hält das die Band nicht davon ab, die Fanbase weiter mit einzigartigen Alben zu verwöhnen. Nachdem man mit dem letzten Album „Two Tragedy Poets [...And A Caravan Of Weird Figures]“, ein reines Akustikalbum veröffentlichte, gibt es mit „Red Silent Tides“ nun wieder Folk gemischt mit unseren beiden besten Freunden – dem Heavy und dem Metal.

Der Opener „Dawnmelting” lässt das Herz eines jeden ELVENKING-Fans höher schlagen. Es gibt keine Experimente mehr! Weder reine Akustikmusik wie auf dem Werk davor, noch gibt es moderne Einflüsse wie auf „The Scythe“. Vielmehr besinnt sich die Band wieder auf ihre alten Stärken – die Verbindung zwischen abwechslungsreichen Power-Metal – der die Strukturen ändert und so nicht langweilig wird - , außergewöhnlichen Gesang und dem Zusammenspiel zwischen den Gitarren und dem – für die Band bekannten – Violinensound. Das Album ist über weite Strecken relativ flott und gibt hier und da Anlass zum träumen. Was den Ideenreichtum der Songs angeht, so ist auf „Red Silent Tides“ auch die ein oder andere Neuheit zu finden. So baut man bei „Runereader” das erste Mal einen richtig schönen Chor ein, der dem Sound einen Aufschwung verleiht. Nullnummern befinden sich auf dem Album kaum. Zwar sind Lieder wie „What's Left Of Me“ etwas ruhiger – werden aber durch fetzige Refrains wieder aufgetunt.

Alles in allem lässt sich sagen, dass ELVENKING 2010 wieder einen großen Schritt zurück gemacht haben und das ist für diesen Fall, eine sehr gute Neuigkeit. Egal was die Band macht – einmalig klingen die Jungs immer aber genau mit diesem Sound, schaffen sie die perfekte Symbiose welche ein solches Album benötigt, um durchweg einfach gut zu sein. Daumen hoch und weiter so – klarer Tipp für alte Fans und Leute, die im Melodic/Power-Sektor etwas suchen, dass einmalig klingt.

Trackliste:
01. Dawnmelting
02. The Last Hour
03. Silence De Mort
04. The Cabal
05. Runereader
06. Possession
07. Your Heroes Are Dead
08. Those Days
09. This Nightmare Will Never End
10. What's Left Of Me
11. The Play Of The Leaves
Spielzeit: 00:50:06

Line-Up:
Aydan – Guitar
Rafahel – Guitar
Damnagoras – Vocals
Gorlan - Bass
Elyghen - Keyboard, Violine
Zender - Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
26.09.2010 | 14:45
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin