.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Leons Massacre - Turning Point

Leons Massacre
Turning Point


Crossover, Deathcore, Emocore
3.5 von 7 Punkten
"Wende um 720°!"
CD Review: Full Blown Chaos - Heavy Lies The Crown

Full Blown Chaos
Heavy Lies The Crown


Hardcore, Metalcore, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Stumpfer Putschversuch!"
CD Review: Zero Mentality - Black Rock

Zero Mentality
Black Rock


Hardcore, Heavy Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Schwatten Rock aussem Pott?!"
CD Review: Crime In Stereo - Crime In Stereo Is Dead

Crime In Stereo
Crime In Stereo Is Dead


Alternative, Hardcore, Punkrock
5 von 7 Punkten
"Tot? Wie jetzt?"
CD Review: Everything Went Black - Cycles Of Light

Everything Went Black
Cycles Of Light


Doom Metal, Hardcore, Post Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Erst nur düster, dann alles schwarz..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Elysia -- Lion Of Judas
Band: Elysia Homepage Elysia bei Facebook Metalnews nach 'Elysia' durchsuchenElysia
Album:Lion Of Judas
Genre:Deathcore, Hardcore
Label:Ferret Music
Bewertung:2.5 von 7
Releasedatum:13.06.08
CD kaufen:'Elysia - Lion Of Judas' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nix gut!"

Wie man Musik unspektakulär und fad darbietet, haben ELYSIA voll raus. Ihr 0815-Core beruft sich zwar auf allerlei Referenzen [Kurt Ballou von CONVERGE saß, warum auch immer, hinter den Reglern], versteckt sich unter dem großen Deckmantel der Sperrigkeit und versucht sich durch Bandnamen [Die letzte Ruhestätte von abgeschlachteten römischen Vietnam-Veteranen. Oder verwechsle ich da jetzt was?] und Albumtitel [laut Band handelt der Titeltrack vom traurigen Schluss machen mit Gott nach einer jahrelangen Beziehung] mehr Tiefe zu verleihen.

Okay, es stimmt, dass "Lion Of Judas" nach dem siebten Durchlauf nicht mehr ganz so unnötig und unspektakulär wie beim ersten klingt, aber das macht noch lange keine gute Platte daraus. Die Amis rühren in vielen Töpfen, lassen aber jeden souverän anbrennen. Die Breakdowns klingen kraftlos, die Blastbeats haben keinen Punch und auch sonst die Grooves eher ein laues Lüftchen. ELYSIA umschippern schön den Math- und Deathcore-Hafen, flirten ein wenig, verlieren sich aber in der rauen See der Mittelmäßig- und Saftlosigkeit. Wenn ich dann höre, dass die Band auch noch mit den Großtaten von DEADGUY oder deren Nachfolger KISS IT GOODBYE verglichen wird, dann hört der Spaß allerdings auf.

Wirkliche Klasse blitzt lediglich im abschließenden Titeltrack auf, der mit seinen fünf Minuten fast schon ein Viertel der Gesamtspielzeit ausmacht, aber deswegen muss man sich "Lion Of Judas" ganz sicherlich nicht kaufen. Ignorieren und vergessen. Danke.

Trackliste:
01. Lack Of Culture
02. Flood Of Kings
03. Box Of Need(les)
04. Crown Of Thorns
05. Plague Of Insects
06. Pride Of Lions
07. Curse Of God
08. Fountain Of Life
09. Lion Of Judas
Spielzeit: 00:28:04

Line-Up:
Zak Vargas - Vocals
Steven Sessler - Drums
Garrett Gilardi - Guitar
Chris Cain - Guitar
Jon Malinowski - Bass, Backing Vocals
Michael Siegl [nnnon]
12.06.2008 | 00:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin