.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Emergency Gate
Reviews von Emergency Gate
CD Review: Emergency Gate - Remembrance - The Early Days [EP]

Emergency Gate
Remembrance - The Early Days [EP]


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Nettes Beiwerk"
CD Review: Emergency Gate - You

Emergency Gate
You


Metalcore, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Moderner Zucker auf solidem Tortenboden"
CD Review: Emergency Gate - The Nemesis Construct

Emergency Gate
The Nemesis Construct


Melodic Death Metal, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Das Rauschen des Metalls"
Mehr aus den Genres
CD Review: Nightrage - Descent Into Chaos

Nightrage
Descent Into Chaos


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"War mir der Erstling dieser schwedisch-griechischen Kollaboration doch eher als gehobener ... [mehr]"
CD Review: Trivium - In Waves

Trivium
In Waves


Metalcore, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Modern Thrash-Metal-Core-Art"
CD Review: Eths - Ex Umbra In Solem [EP]

Eths
Ex Umbra In Solem [EP]


Groove Metal, Modern Metal
4 von 7 Punkten
"Überbrückung"
CD Review: TrickOrTreat - Inner Working Model

TrickOrTreat
Inner Working Model


Metalcore, Modern Metal, Neo-Thrash
4.5 von 7 Punkten
"Hört, Hört!"
CD Review: Ministry - The Last Sucker

Ministry
The Last Sucker


Crossover, Industrial, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Wenn's am besten schmeckt..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Emergency Gate -- Rewake
Band: Emergency Gate Homepage Emergency Gate bei Facebook Metalnews nach 'Emergency Gate' durchsuchenEmergency Gate
Album:Rewake
Genre:Melodic Death Metal, Modern Metal, Power Metal
Label:SPV
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:23.01.09
CD kaufen:'Emergency Gate - Rewake' bei amazon.de kaufen
Share:

"Den Notausgang braucht hier keiner"

Eine interessante Mischung knallen uns EMERGENCY GATE mit ihrem neuen Album „Rewake“ vor unsere Füße. Die siebenköpfige Band hatte bereits mit ihrem Erstlingswerk „Nightly Raw“ auf sich aufmerksam machen können, doch nun greifen sie eine breitere Masse an. Und dieser Schritt könnte ihnen gelingen.

Stilistisch irgendwo zwischen Melodic-Death und Power mit Anleihen im Modern-Bereich angesiedelt, können sowohl Produktion als auch zu weiten Teilen das Songwriting überzeugen. Ja, die Scheibe hat ein paar waschechte Kracher zu bieten, die einem sofort Adrenalin durch die Venen pumpen. Die interessante Mischung aus härteren Power-Riffs gepaart mit butterweichen Keyboardsounds und sehr melodiösen Zwischenparts im Mid-Tempo-Segment hat viel Spektrum für den Gesang zu bieten. Und dies wird auch konsequent ausgenutzt, denn mit dem neuen Sänger Matthias Kupka hat die Truppe nun einen Shouter der internationalen Klasse zu bieten, der nicht nur eine wunderbar raue Stimme zu bieten hat, sondern sich auch in den langsameren Passagen zu behaupten weiß.

Das macht einen Großteil der Faszination des Silberlings aus. Einige sehr gute Stücke sind darauf zu finden. Sei es das wohl abwechslungsreichste „Gold & Glass“, das kraftvolle „Trust In Me“ oder die eher epische Hymne „Elementor“. Sehr direkt, eingängig und live sicher einer der Höhepunkte dürfte „Life V 2.0“ sein. Allerdings gibt es auch sehr ruhige Stücke zu finden, die sicherlich nicht jedermann zusagen werden. Der Instrumentalsong „Unbeing“ und die extrem ruhigen Balladen „Lullaby“ und „Remains“ hätte man sich eigentlich auch schenken können. In diesen Stücken kommt die Stärke der Band nicht besonders zur Geltung. Da helfen auch keine klassischen Instrumente weiter. Die beiden sehr ruhigen gesungenen Stücke wären möglicherweise mit einer butterweichen weiblichen Stimme noch besser geraten.

Mit „Rewake“ hat die Band ein gutes Machwerk im Regal stehen, dem man eine Chance geben sollte. Stellenweise meint man eine solide Mischung aus IN FLAMES und ICED EARTH zu vernehmen. Doch die Klangwelt der Scheibe hat schon mehr zu bieten, als nur eine Kopie der beiden genannten Bands zu sein. Die anstehende Tour mit KREATOR wird zeigen, ob EMERGENCY GATE auch ein größeres Publikum begeistern können. Ich bin davon überzeugt, dass sie dies schaffen werden. Den Notausgang muss da nun wirklich niemand benutzen bei ihren Auftritten.

Trackliste:
01. Double Suicide
02. Slave
03. ...Of Stars And The Drifting
04. Next In Line
05. Unbeing
06. Gold & Glass
07. The Purpose
08. Trust In Me
09. Remains
10. Elementor
11. Life v2.0
12. Lullaby
Spielzeit: 00:48:32

Line-Up:
Matthias Kupka - Gesang
Vladi Doose - Gitarre
Udo Simon - Gitarre
Mario Lochert - Bass
Chris Rybak - Synthesizer
Daniel Schmidle - Keyboard
Chris Widmann - Schlagzeug
Markus Grunow [Archon]
16.01.2009 | 13:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin