.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Erebus Enthroned - Temple Under Hell

Erebus Enthroned
Temple Under Hell


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schwerer Brocken australischer Düsternis"
CD Review: Noekk - The Minstrel's Curse

Noekk
The Minstrel's Curse


Folk Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Sympathisch verschroben!"
CD Review: I - Between Two Worlds

I
Between Two Worlds


Black Metal, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Der Abbath kilmistert nicht weit vom Quorthon"
CD Review: Kekal - The Habit Of Fire

Kekal
The Habit Of Fire


Avantgarde/Electronica, Industrial Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Maschinensöhne der Sonne"
CD Review: Disiplin - Anti-Life

Disiplin
Anti-Life


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Bosheit rockt!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Enochian Crescent -- Black Church
Band: Enochian Crescent Homepage  Metalnews nach 'Enochian Crescent' durchsuchenEnochian Crescent
Album:Black Church
Genre:Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
Label:Woodcut Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:24.03.06
CD kaufen:'Enochian Crescent - Black Church' bei amazon.de kaufen
Share:

"Finnen-Black Metal vom Feinsten"

Nach 6 Jahren Abstinenz melden sich die bereits 1995 gegründeten ENOCHIAN CRESCENT nun mit einem neuen Album zurück. "Black Church", so der Titel der Scheibe, ist der nunmehr dritte Longplayer der Finnen und meines Erachtens auch der bislang stärkste.

Musikalisch gesehen würde ich nicht von typischem Black Metal sprechen, geht man hier doch recht progressiv und abwechslungsreich zur Sache. Der Begriff "Progressive Black Metal" würde den höchst eigenständigen Stil der Finnen noch am ehesten treffen. Der Opener "Tatan" beginnt zunächst im Midtempo, bevor man Blastbeats in bester Panzer-Division MARDUK-Manier um die Ohren geballert bekommt. Auch bei den folgenden Songs bleibt es nie bei einer Tempoart: mal wird richtig geknüppelt, dann ist man wieder mit ruhigen, getragenen, zeitweise hymnischen Passagen unterwegs. Die ziemlich geilen Riffs und melodischen (aber nicht zu melodischen) Gitarrenparts verleihen den von Tempowechseln und Breaks geprägten Stücken genug Eingängigkeit. Gesangstechnisch verhält es sich hier - sagen wir mal - recht speziell. Mir persönlich gefällt der gewöhnungsbedürftig heisere Gesang von Frontmann Wrath, der ein wenig an den von CARPATHIAN FOREST's Nattefrost erinnert, durchaus. Andere sprechen jedoch von Brian Johnson (AC/DC) oder Udo Dirkschneider (ACCEPT, U.D.O.) AUF BLACK METAL UND FINDEN IHN GRAUENHAFT. ZU ERWäHNEN WäRE DA NOCH, DAß NICHT NUR HEISERE BLACK METAL SCREAMS SONDERN AUCH DEATH METAL-GRUNTS, CLEANER GESANG, MäNNER-CHöRE (DIE JEDOCH KEINESFALLS KITSCHIG ODER BOMBASTISCH WIRKEN) UND SEHR GELUNGENE SPRECHPASSAGEN VERWENDET WERDEN. DAS GUTE SONGWRITING TUT SEIN üBRIGES, DAß ES DEM GENEIGTEN HöRER ZU KEINER ZEIT LANGWEILIG WIRD. DIE MUSIKER VERSTEHEN IHR HANDWERK UND DIE PRODUKTION IST WIRKLICH SOLIDE.

EINIGE MITGLIEDER DES FINNISCHEN QUINTETTS WAREN VORHER BEI THROES OF DAWN, BLACK DAWN BZW. NOCTURNAL FEAST AKTIV. WENN ICH VERGLEICHE MIT ANDEREN BANDS ZIEHEN MüßTE, WAS SICH ALS AUßERORDENTLICH SCHWIERIG ERWEIST, WüRDE ICH DIE EBEN GENANNTEN REFERENZEN ERWäHNEN. EBENSO ERINNERT MICH DIE MUSIK AUF "BLACK CHURCH" ZEITWEISE (ABER NUR ZEITWEISE) AN CATAMENIA, AJATTARA UND DIE NORWEGISCHEN KHOLD. WIE GESAGT, VERGLEICHE ZU ZIEHEN, IST IN DIESEM FALL NICHT EINFACH.

ALLES IN ALLEM KANN MAN VON EINEM WIRKLICH GELUNGENEN ALBUM SPRECHEN, DAS UNBEDINGT ANGETESTET WERDEN SOLLTE!

Trackliste:
01.Tatan
02.Tango Absinto
03.Chalk Face
04.Thousand Shadows
05.Ghost Of Saturn
06.The Imperfect Vision
07.Hendekagrammaton
08.Tridents Clash
09.Black Church


Stina Eeltink [Stina]
12.08.2006 | 22:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin