.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Entombed A.D.
CD Review: Entombed A.D. - Back to the Front

Entombed A.D.
Back to the Front


Death 'n Roll, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Es fehlt das Einzigartige"
Mehr aus den Genres
CD Review: Neuraxis - Asylon

Neuraxis
Asylon


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Asyl gewährt"
CD Review: Dawn Of Demise - A Force Unstoppable

Dawn Of Demise
A Force Unstoppable


Brutal Death, Death Metal
4 von 7 Punkten
"Unaufhaltsam? Na ja..."
CD Review: Lost Soul - Immerse In Infinity

Lost Soul
Immerse In Infinity


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Für die Ewigkeit?"
CD Review: Misery Speaks - Promo 2005

Misery Speaks
Promo 2005


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Propheten im eigenen Land?"
CD Review: Over Your Threshold - Facticity

Over Your Threshold
Facticity


Death Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Präzision minus Faszination"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Ex Deo - The Immortal Wars

Ex Deo
The Immortal Wars


Melodic Death Metal, Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Auf dem Höhepunkt"
CD Review: Pyogenesis - A Kingdom To Disappear

Pyogenesis
A Kingdom To Disappear


Alternative, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlicher PowerPop"
Cover von Entombed A.D. -- Dead Dawn
Band: Entombed A.D. bei Facebook Metalnews nach 'Entombed A.D.' durchsuchenEntombed A.D.
Album:Dead Dawn
Genre:Death 'n Roll
Label:Century Media
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:26.02.16
CD kaufen:'Entombed A.D. - Dead Dawn' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wie gewonnen, so zerronnen."

Mit Ende Februar wurde das Zweitlingswerk "Dead Dawn" veröffentlicht, dessen Aufnahmeprozess sich für Gitarrist und Co-Produzent Nico Elgstrand wie die Mehrfachgeburt eines Panzerts angefühlt hat. L-G gibt im Interview an, dass er nach der Aufnahme so nervös war, dass er sich zuerst den Mix gar nicht anhören wollte. Nach dem jahrelangen Drama, das ENTOMBED A.D. umgab, wollte - und musste - L-G wohl etwas beweisen. Sich. Den Fans. Seinen alten Bandkameraden.

Und das ist also das Ergebnis des Selbstfindungs- und Beweisprozesses des L-G Petrovs. "Dead Dawn" hört da auf, wo sein Vorgänger "Back To The Front" geendet hat. Es ähnelt ENTOMBED, ist aber nicht ENTOMBED, sondern die Band mit dem A.D. hintendran. Deathgrowl? Check. HM-2 Pedal? Check. Ein durchgehend "gut" klingendes Album? Check. Innovationen? Nope. Neuerungen? Nope. War das in diesem Genre je wichtig? Jein.

Und genau hier liegt die Krux begraben: diese schale Nachgeschmack, der irgendwo so schmeckt wie die Mischung aus abgestandener Cola und zu viel Zigaretten am Vortag. Und dieser Geschmack bleibt länger, als einem lieb ist.
Schnell kristallisieren sich die wirklich guten Songs raus: "The Winner Has Lost", die erste Singleauskopplung von "Dead Dawn". Dieser Song fährt einem so dermaßen schnell und aggressiv mit dem Arsch voran ins Gesicht, dass es eine Freude ist. Oder auch "Hubris Fall", ein mit angezogener Handbremse fahrendes Doom-Brett. "Midas In Reverse" und der Titeltrack "Dead Dawn" sind Songs, die den Anspruch auf Klassiker erheben.
Der Rest? Leider austauschbares Schweden-Gebolze, das irgendwo zwischen Belanglosigkeit und Fadesse mäandert.
Schade eigentlich, denn Petrov gebührt Respekt dafür, dass er jahrelang nicht aufgegeben hat und nicht aufgeben wird.

Trackliste:
1. Midas In Reverse
2. Dead Dawn
3. Down To Mars To Ride
4. As The World Fell
5. Total Death
6. The Winner Has Lost
7. Silent Assassin
8. Hubris Fall
9. Black Survival
10. Not What It Seems
Spielzeit: 00:40:39

Line-Up:
Lars Göran "L-G" Petrov: Vocals
Olle Dahlstedt: Drums
Victor Brandt: Bass
Nico Elgstrand: Guitars
Susanne Fuhs [Suzy]
27.02.2016 | 13:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin