.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Deadsy - Phantasmagore

Deadsy
Phantasmagore


Gothic, Rock
5 von 7 Punkten
"Großartig komponierter Ami-Rock"
CD Review: V:28 - VioLution

V:28
VioLution


Black/Death Metal, Industrial
6 von 7 Punkten
"Soundtrack für die Endzeit!"
CD Review: John 5 - The Devil Knows My Name

John 5
The Devil Knows My Name


Hard Rock, Heavy Metal, Rock
5 von 7 Punkten
"Hell Yeah!"
CD Review: Terra Tenebrosa - The Tunnels

Terra Tenebrosa
The Tunnels


Industrial, Post Hardcore
5 von 7 Punkten
"Tunnelhorror!"
CD Review: The Monolith Deathcult - Versus 1

The Monolith Deathcult
Versus 1


Brutal Death, Death Metal, Industrial
5 von 7 Punkten
"Motto: Immer schön anecken"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Epochate -- Chronicles Of A Dying Era
Band: Epochate Homepage Epochate bei Facebook Metalnews nach 'Epochate' durchsuchenEpochate
Album:Chronicles Of A Dying Era
Genre:Electro, Industrial, Rock
Label:SubSound Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:20.02.09
CD kaufen:'Epochate - Chronicles Of A Dying Era' bei amazon.de kaufen
Share:

"Knödelige Endzeitmusik"

Das kann ja heiter werden. Victor Love von den unsäglichen DOPE STARS INC. macht zusammen mit einem anderen Weggefährten [Noras Blake von SPINEFLESH] ein symphonisch-elektronisches Endzeit-Album namens "Chronicles Of A Dying Era". Man soll Alben ja nicht nach den Verquickungen und Pseudonymen beurteilen, sonst wäre das hier eine ganz klare Kiste. Aber Hand auf's Herz: So schlecht ist dieses Album gar nicht.

Die pompösen Synthie-Wände schaffen auf jeden Fall eine intensive Atmosphäre, die mich ein wenig an die Wüstenepisoden von "Stargate" [der Film, nicht die Serie] erinnern. Score-Qualitäten sind durchaus vorhanden. Auch die dezenten Gitarrenwände und die leicht in den Hintergrund gemischten Vocals von Mr. Love wirken nicht störend oder deplatziert. Insgesamt also eine homogene Angelegenheit, die paradoxerweise gerade in den Refrain seine Stärken hat, während die Strophen meistens weniger gelungen sind. Der Titeltrack und das majestätische "Burning" sind gute Beispiele, sowie der furchtbare Versuch ein wenig Tempo in den schleppenden Weltuntergang zu bekommen namens "Needle Hive", bei dem nichts außer der Refrain funktioniert. Schnelle Beats und pompöse Orchestrationen sinnvoll zu kombinieren ist eben nicht so einfach, wie man meinen könnte.

Auch wenn man sich "Chronicles Of A Dying World" durchaus zu Gemüte führen kann, ohne Ausschlag zu bekommen: Ein wirklich tolles Album ist etwas anderes. Ein paar versprengte DOPE STARS INC.-Fans und sonstige EBM-Alleshörer werden das Teil sicherlich ganz ordentlich finden, für den Rest der Welt allerdings so entbehrlich wie pisswarmes Bier im Hochsommer.

Trackliste:
01. Chronicles Of A Dying Era
02. 1600 A.D.
03. Substantia
04. The Flood
05. Creators
06. Needle Hive
07. Burning
08. Introspection
09. Of Shade And Light
Spielzeit: 00:43:02

Line-Up:
Victor Love – Vocals, Guitars, Programming
Noras Blake – Synthesizers, Programming, Backing Vocals
Michael Siegl [nnnon]
13.03.2009 | 16:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin