.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Angra - Aurora Consurgens

Angra
Aurora Consurgens


Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die Feuer-Göttin greift wieder an"
CD Review: Myrath - Desert Call

Myrath
Desert Call


Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Arabisches Kunstreiterfleisch!"
CD Review: Neverland - Ophidia

Neverland
Ophidia


Power Metal, Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Türkisch-Griechische Freundschaft"
CD Review: Serenity - Words Untold And Dreams Unlived

Serenity
Words Untold And Dreams Unlived


Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Auf den Spuren von Dream Theater"
CD Review: Labyrinth - 6 Days To Nowhere

Labyrinth
6 Days To Nowhere


Power Metal, Prog-Metal
4 von 7 Punkten
"Leider nur Durchschnitt"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Epysode -- Obsessions
Band: Epysode Homepage Epysode bei Facebook Metalnews nach 'Epysode' durchsuchenEpysode
Album:Obsessions
Genre:Prog-Metal
Label:AFM Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:26.08.11
CD kaufen:'Epysode - Obsessions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Illustrer Gästeauflauf"

Alle 45 Jahre wiederholt sich in der US-amerikanischen Kleinstadt Keystone ein Horror-Szenario: ein Pärchen wird umgebracht und ihr jeweils neun Jahre alter Sohn wird entführt, kann aber kurz darauf lebend – wenn auch frei von jeder Erinnerung an die schrecklichen Vorfälle – gefunden werden. Neben ihm liegt die Leiche seines 54-jährigen Kidnappers, der – wie sich herausstellen wird – seinerseits der neunjährige Junge vom letzten Vorfall dieser Art vor 45 Jahren war. Der höchst talentierte, junge Profiler Kallon wird im Zuge des aktuellen Mordfalles auf die Sache angesetzt und stößt auf diverse mysteriöse Parallelen. Diese Story, sowie die persönlichen Probleme und paranormalen Erlebnisse von Kallon sind der Stoff, aus dem „Obsessions“, das Debütalbum von EPYSODE, gestrickt wurde.

Dabei erinnert bei EPYSODE auf den ersten Blick erstmal so einiges an AYREON, wobei hier VIRUS IV-Gitarrist Samuel Arkan quasi den Part von Arjen Lucassen übernimmt. Er fühlt sich ebenfalls im Prog Metal heimisch und schreibt die komplette Musik und die Texte, die auf der von ihm erdachten Story basieren, selbst. Und zur Umsetzung seiner Ideen holt er sich dann gleichermaßen eine Schar illustrer Gast-Musiker und -Sänger ins Studio, um seine Ideen bestmöglich umsetzen zu können. Im Falle von EPYSODE wären das zwar [noch] nicht durchgehend die größten Namen in der Szene, mit COMMUNIC-Mastermind Oddleif Stensland, dem ehemaligen BEYOND TWILIGHT-Sänger Kelly „Sundown“ Carpenter, BEAUTIFUL SIN und VIRUS IV-Frontfrau Magali Luyten, Rick Altzi von THUNDERSTONE und AT VANCE und Liselotte Hegt, die dem einen oder anderen durch ihre Arbeit mit AYREON oder ihrer eigenen Band DIAL bekannt sein dürfte, ist man dennoch gesanglich schon mal qualitativ mehr als ordentlich aufgestellt. Dazu gesellen sich noch diverse tolle Musiker, wie zum Beispiel der aktuelle PAIN OF SALVATION-Drummer oder der ehemalige PAIN OF SALVATION-Bassist und jetziger DIAL-Multiinstrumentalist Kristoffer Gildenlöw und schon kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen, solange die Songs taugen. Und das tun sie größtenteils absolut. Die melodische Prog Metal-Hymne „Invisible Nations“ weiß direkt zu überzeugen, das von Oddleif Stensland fabelhaft intonierte „Fallen's Portrait“ ist ebenfalls ganz großes Kino und das sehr SYMPHONY X-mäßige, enorm kraftvolle „Shadow Lord“ ist ein weiteres Highlight, das unbedingt hervorgehoben werden sollte. Aber auch die restlichen Stücke bewegen sich zumeist auf einem hohen Level, einzig das etwas zu schmalzig geratene „Gemini Syndrome“ hätte man sich vielleicht einfach schenken sollen.

Mit den AYREON-Großtaten kann „Obsessions“ zwar nicht ganz mithalten, trotzdem ist es eine wirklich starke Platte geworden, die man bedenkenlos jedem Prog Metaller empfehlen kann - speziell wenn dieser auf SYMPHONY X oder REDEMPTION steht. Und selbst wenn nicht jeder Song ein absoluter Volltreffer geworden ist, kommt man nicht umhin, den Hut vor Samuel Arkan zu ziehen, der sich mit EPYSODE – wenn er am Ball bleibt - auf dem besten Wege befindet, eine ganz große Nummer zu werden. Tolles Debüt!

Trackliste:
01. File 41807
02. Silences Of Dawn
03. First Blood
04. Obsessions
05. Invisible Nations
06. Gemini Syndrome
07. Fallen's Portrait
08. Season Of Redemption
09. The Other Side
10. Shadow Lord
11. One Chance
12. Divine Whispers
13. March Of The Ghosts
14. Last Sunset
Spielzeit: 00:04:53

Line-Up:
Samuel Arkan - Guitars
Kristoffer Gildenlöw - Bass
Leo Margarit - Drums
Julien Spreutels - Keyboards
Kelly "Sundown" Carpenter - Vocals
Magali Luyten - Vocals
Oddleif Stensland - Vocals
Liselotte Hegt - Vocals
Rick Altzi - Vocals
Timo Beisel [kaamos]
04.09.2011 | 22:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin