.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Erik Cohen
CD Review: Erik Cohen - Nostalgie Für Die Zukunft

Erik Cohen
Nostalgie Für Die Zukunft


Alternative, Rock
5 von 7 Punkten
"Hits mit dicker Hose"
CD Review: Erik Cohen - Kapitän [EP]

Erik Cohen
Kapitän [EP]


Alternative, Indie, Pop, Rock
6 von 7 Punkten
"Der Kapitän sticht in See"
Mehr aus den Genres
CD Review: Enemy Rose / Mercy Killers -

Enemy Rose / Mercy Killers
"...And To Become One"


Punkrock, Rock
3 von 7 Punkten
"Erfinden das Genre nicht neu"
CD Review: Unantastbar - Fluch und Segen

Unantastbar
Fluch und Segen


Punkrock, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Spießerpunkrock à la Süditrol"
CD Review: Die Happy - Six [VI]

Die Happy
Six [VI]


Rock
6 von 7 Punkten
"Starke und variantenreiche Rockmusik"
CD Review: New Damage - Out Of Ordinary

New Damage
Out Of Ordinary


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Viele glauben, dass SOUNDGARDEN nicht mehr existieren und wir wollen sie auch in diesem Gl... [mehr]"
CD Review: Placenta - Replace Your Face

Placenta
Replace Your Face


Crossover, Deathcore, Rock
1 von 7 Punkten
"Totalausfall"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Erik Cohen -- Weisses Rauschen
Band: Erik Cohen Homepage  Metalnews nach 'Erik Cohen' durchsuchenErik Cohen
Album:Weisses Rauschen
Genre:Pop, Post-Punk, Rock
Label:RYL NKR Recordings
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:15.01.16
CD kaufen:'Erik Cohen - Weisses Rauschen' bei amazon.de kaufen
Share:

"Weniger Arschtritt, mehr Kopf"

Wenn man die nur knapp an der Peinlichkeit vorbeischrammende, süßliche Country-Schmonzette „Nur ein Herzschlag“ so hört, dann will man kaum glauben, dass der Kieler ERIK COHEN keine nennenswerten Verbindungen nach Nashville hat und vor 15 Jahren, damals noch als Jack Letten mit seiner Assi-Punk-Hardcore-Band SMOKE BLOW, auf der W.E.T-Stage des Wacken Open Air komplett nackt und enthemmt exzessives Pimmel-Pogo betrieben hat. Obwohl auch in anderen Songs dezente, fast schüchterne Country-Elemente versteckt sind, bleibt „Nur ein Herzschlag“ zum Glück der einzige richtige Ausfall auf ERIK COHENs Zweitling „Weisses Rauschen“.

Wie auch schon auf dem Vorgänger „Nostalgie Für Die Zukunft“ dominiert meist eine wavige Mischung aus Rock, Post-Punk und Pop, die nicht nur dank Cohens toller Stimme einmal mehr leichte Erinnerungen an DANZIG, LIFE OF AGONY, THE CULT, TYPE O NEGATIVE light und die deutschen Kollegen WEISSGLUT, bzw. deren Nachfolgeband SILBER wach werden lässt. Dieses Mal kommen noch etwas mehr SISTERS OF MERCY und JOY DIVISION dazu als bisher, denn etwas kompakter, fokussierter und nicht so wild wie sein Vorgänger ist „Weisses Rauschen“ dann doch geraten. Hier gibt es weniger Arschtritt, mehr Kopf, bzw. Nachdenklichkeit, aber immer noch große Songs, die aber vielleicht den ein oder anderen Durchlauf mehr als früher benötigen. Der Opener und Überhit „Hier ist nicht Hollywood“ ist möglicherweise das gelungenste ERIK COHEN-Stück bisher, das atmosphärische „Regen“ und „Totenspinnengeist“ sind ebenfalls sehr töfte, während man sich an das potentiell schunkelkompatible Abschlusstriple um „Der heilige Gral“, „Tapete“ und „Das gute Gefühl“ [mit coolen Orgel-Parts] erst einmal gewöhnen muss.

Vielleicht war „Nostalgie Für Die Zukunft“ insgesamt einen Ticken stärker, weil etwas ungestümer, aber nichtsdestotrotz ist „Weisses Rauschen“ ein gutes, songwriterisch auf jeden Fall anspruchsvolleres Album mit Grower-Potential geworden, das hoffentlich ein bisschen Staub in der deutschen Musiklandschaft aufwirbeln wird. Das Cover ist übrigens sowieso wahrscheinlich jetzt schon mit eines der coolsten 2016.

Trackliste:
01. Hier ist nicht Hollywood
02. Deine Dämonen
03. Nur ein Herzschlag
04. Schattenland
05. Regen
06. Totenspinnengeist
07. Neues Blut
08. Der heilige Gral
09. Tapete
10. Das gute Gefühl
Spielzeit: 00:41:26

Line-Up:
Erik Cohen – Vocals
Jan Späth – Guitar
Björn Seiz – Bass
Normen Rehse – Drums
Michael Siegl [nnnon]
17.01.2016 | 14:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin