.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Eternal Flight
Reviews von Eternal Flight
CD Review: Eternal Flight - Positive Rage

Eternal Flight
Positive Rage


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Eternal Flight gingen 2001 aus der damaligen französischen Band Dream Child ... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Misty Range - Misty Range

Misty Range
Misty Range


Progressive, Psychedelic, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Charmant und verschroben"
CD Review: Wizard - Thor

Wizard
Thor


Heavy Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Das war schon spannender..."
CD Review: Stallion - Mounting The World [EP]

Stallion
Mounting The World [EP]


Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Grundsolide 80er-Huldigung"
CD Review: Psykup - We Love You All

Psykup
We Love You All


Avantgarde, Crossover, Progressive
3.5 von 7 Punkten
"Normal durchgeknallt"
CD Review: Blaze - The Rock Dinosaur EP

Blaze
The Rock Dinosaur EP


NwobHM, Rock'n'Roll
3 von 7 Punkten
"Schwer verdaulich"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Eternal Flight -- Under The Sign Of Will
Band: Eternal Flight Homepage Eternal Flight bei Facebook Metalnews nach 'Eternal Flight' durchsuchenEternal Flight
Album:Under The Sign Of Will
Genre:Power Metal, Progressive
Label:Thundering Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:25.01.08
CD kaufen:'Eternal Flight - Under The Sign Of Will' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hat nichts mit Dream Theater zu tun!"

Kannte ich die Franzosen im Metal bisher entweder neoklassisch oder thrashig, springen ETERNAL FLIGHT jetzt auf einen Zug auf, den eigentlich Italiener wie VISION DIVINE losgetreten haben. Allerdings tappen sie dabei in dieselbe Falle, in die die meisten selbsternannten Power-Prog-Bands fallen, nämlich dass sie sich dem Power Metal deutlich näher fühlen als dem Prog, und die Vergleiche im Promoschreiben mit DREAM THEATER oder SYMPHONY X ziemlich aus der Luft gegriffen sind. Der Band wirds aber wohl egal sein, schließlich läuft das Genre momentan insbesondere in Japan gut, und so ne Welttournee ist ja auch was feines.

Um nun aber jetzt die Kurve zu kriegen sei gesagt, dass "Under The Sign Of Will" eigentlich ein ziemlich gutes Album ist. Gleich der Opener "Edge Of Fire" geht von der ersten Sekunde an wahnsinnig ins Ohr und triumphiert dank eines absolut mächtigen Mörder-Refrains. Ironischerweise läuft die Band ausgerechnet gerade dann zur Hochform auf, wenn sie den Prog mal gerade sein lässt und einfach nur Ohrwürmer produziert, wie "The Next Ones On The List", das ruppige "The Curse" oder die obligatorische Halbballade "Friends", die sich Emmanuelson von ELLIPSIS als Gastsänger eingeladen hat. Songs wie der Titeltrack oder das etwas psychodelischere "Forgotten Side" haben zwar auch ihre Vorzüge, wirken mir aber dann doch etwas zu zerfahren, um aus der Platte ein makelloses Gesamtkunstwerk zu machen. Immerhin proggt die Abschlussnummer "Ghost (With A Different Soul)", die mit achteinhalb Minuten auch die längste Spielzeit hat, angenehm vor sich hin und zeigt die Franzosen nicht nur mit coolen Soli, sondern auch mit nem cleveren Spannungsaufbau. Davon profitiert auch Sänger Gérard Fois, der zwar zur aussterbenden Gattung der Eunuchenkreischer gehört, aber auch wirklich ne Menge Stimmung mit seinem Organ transportieren kann.

Alles in allem also eine gute Platte, die ich Fans von VISION DIVINE auf jeden Fall empfehlen kann und zumindest "The 25th Hour" auf jeden Fall schlägt. Obendrein hätte ich auch nichts dagegen die Truppe mal live zu sehen, denn eingängige Hooks sind hier ja genug drauf. Mit DREAM THEATER hat das alles aber trotzdem nichts zu tun.

Trackliste:
01. Edge Of Fire
02. Dark Society
03. Under The Sign Of Will
04. Forgotten Side
05. Deaf.Dumb.Blind
06. Next Ones On The List
07. Friends
08. The Curse
09. Miracle Man
10. Ghost (With A Different Soul)
11. Friends (alternate vocal version)
Spielzeit: 01:00:45

Line-Up:
Gérard Fois - Gesang, Akustikgitarre
Christophe Offredi - Gitarren
Nicolas Jeanpierre - Bass
Arnaud Gorbaty - Drums
Sébastien Vibert - Keyboard
Frederik Pankalla [Fell]
21.02.2008 | 19:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin