.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Europe
CD Review: Europe - Last Look At Eden [EP]

Europe
Last Look At Eden [EP]


Hard Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Geschmackvoller Aperitif"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kissin' Dynamite - Addicted To Metal

Kissin' Dynamite
Addicted To Metal


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Macht nicht süchtig, aber Spaß"
CD Review: Sister Sin - Switchblade Serenades

Sister Sin
Switchblade Serenades


Hard Rock, Punkrock
3 von 7 Punkten
"Haarspray ohne Glanz"
CD Review: Girlschool - Legacy

Girlschool
Legacy


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Mischen immer noch vorne mit"
CD Review: High Spirits - You Are Here

High Spirits
You Are Here


Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Kaum biste da, schon herrscht gute Stimmung!"
CD Review: Fiction Plane - Sparks

Fiction Plane
Sparks


Alternative, Indie, Pop, Rock
5 von 7 Punkten
"Wie der Vater, so der Sohn"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Europe -- Last Look At Eden
Band: Europe Homepage Europe bei Facebook Metalnews nach 'Europe' durchsuchenEurope
Album:Last Look At Eden
Genre:Hard Rock, Rock
Label:earMusic
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:18.09.09
CD kaufen:'Europe - Last Look At Eden' bei amazon.de kaufen
Share:

"Viel mehr als eine Eintagsfliege"

Da ist sie nun, die achte Platte der schwedischen Hard Rock-Institution EUROPE, auf die man mit der vor drei Monaten erschienenen Vorab-EP, die unsinnigerweise den gleichen Namen trägt, bereits scharf gemacht wurde. „Last Look At Eden“ lautet aber nicht nur der Titel von Album und EP, sondern auch der des stärksten Tracks auf der neuen Scheibe.

So gesehen macht es also sogar fast schon wieder Sinn, sämtliche Tonträger nach jenem Aushängeschild von Song zu benennen, denn wer diesen einmal gehört hat, müsste automatisch neugierig auf die dazugehörigen Tonträger werden und braucht sich so immerhin nicht mehrere Titel merken. Fatal ist allerdings, dass auf dem neuen Longplayer der selbe Effekt eintritt, der auch schon das Manko der EP darstellte: da der Song „Last Look At Eden“ gleich zu Beginn ertönt, haben EUROPE schon früh ihre Trumpfkarte ausgespielt und alles was folgt, steht etwas im Schatten jenes Übertracks. So schraubt man die Erwartungen des Hörers an das Gesamtwerk in immense Höhen, welche die vielen ordentlichen, leider jedoch nicht außergewöhnlichen Rocknummern kaum zu halten vermögen. Trotzdem gibt es mit „Catch That Plane“, dem groovenden „Mojito Girl“ oder dem auch schon von der Vorab-EP bekannten „U Devil U“ Tracks, die man sich gerne auch noch das eine oder andere mal zu Gemüte führt. Einzig bei „No Stone Unturned“ schaffen es EUROPE dann sogar noch mal am Niveau des Titeltracks zu kratzen, als erneut die Streicher hervorgekramt werden, die eben jenem bereits so hervorragend zu Gesicht standen.

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass EUROPE als eine jener Bands, die größtenteils als „One-Hit-Wonder“ abgetan werden - nach den beiden anderen, ebenfalls sehr ordentlichen Alben der neueren Phase [„Start From The Dark“ & „Secret Society“] – mit „Last Look At Eden“ zum dritten Mal in Folge all ihre Kritiker lügen strafen und einmal mehr beweisen, dass sie es souverän schaffen, ihren melodischen Hard Rock in ein zeitgemäßes Gewand zu kleiden.

Trackliste:
01. Prelude
02. Last Look At Eden
03. Gonna Get Ready
04. Catch That Plane
05. New Love In Town
06. The Beast
07. Mojito Girl
08. No Stone Unturned
09. Only Young Twice
10. U Devil U
11. Run With The Angels
12. In My Time
Spielzeit: 00:47:17

Line-Up:
Joey Tempest - Vocals
John Norum - Guitars
John Levén - Bass
Mic Michaeli - Keyboards
Ian Haugland - Drums
Timo Beisel [kaamos]
02.11.2009 | 22:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin