.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Eluveitie - Everything Remains [As It Never Was]

Eluveitie
Everything Remains [As It Never Was]


Folk Metal, Melodic Death Metal, Pagan Metal
6 von 7 Punkten
"Alles bleibt anders!"
CD Review: Trollfest - Villanden

Trollfest
Villanden


Folk, Folk Metal
3.5 von 7 Punkten
"Der pure [vertonte] Wahnsinn"
CD Review: Negura Bunget - Poartă de Dincolo

Negura Bunget
Poartă de Dincolo


Ambient, Folk Metal, Post/Avantgarde Black Metal
3 von 7 Punkten
"Periphere Tangente!"
CD Review: Korpiklaani - Noita

Korpiklaani
Noita


Folk Metal, Pagan Metal, Viking Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide Kost mit den typischen Highlights"
CD Review: Final Aphorism - Past And Future Concentrate

Final Aphorism
Past And Future Concentrate


Folk Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wo ist eigentlich mein Gameboy?"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Euthanasia -- Requiem: Songs for...
Band:  Metalnews nach 'Euthanasia' durchsuchenEuthanasia
Album:Requiem: Songs for...
Genre:Folk Metal
Bewertung:4 von 7
Share:

"Kurioses aus Tschechien"

Das mittlerweile dritte Album der Tschechen EUTHANASIA hört auf den Namen „Requiem: Songs for...“ und präsentiert das Quintett erneut von seiner dunklen und geheimnisvollen Seite.

Dabei wildern die dunklen Ostblöckler kräftig in klassischer Orchestrierung und veredeln viele ihrer zehn Songs mit Melodien, die abwechselnd vom (mehrstimmigen) Gesang und von einer Geige getragen werden. Auf der anderen Seite steht eine klassische Metalaxt und eine Doublebass. Hängt euch schon zum Hals raus? Na gut, aber wie wärs mit den typischen östlich geprägten Melodien über Bongo und Percussioneskapaden bis hin zu waschechten Märschen und Kosakenchören? Den Stimmungsaufbau bekommt die Band auch immer wieder durch akkustische Gitarreneinsätze und Spoken-Word Passagen hin, die in der nächsten Minute gleich wieder durch astreine Death-Grunzer abgewechselt werden. „Unspoken“ sollte für alle, die sich von dieser irren Mischung ein Bild machen wollen, ein Paradebeispiel sein. Zugegebenermaßen ist diese Mischung aber nicht immer nachvollziehbar, des Weiteren wirkt die Truppe in so mancher Passage recht unbeholfen, wenn auch mit einem drolligen naiven Flair behangen.

Für Anhänger der Tschechen ein Volltreffer, für Metalheads, die mal etwas anderes ausprobieren mögen empfehlenswert, doch für das verwöhnte deutsche Hartmetallohr schlicht und einfach nicht relevant!

Trackliste:
01. Back In Life
02. White Lies
03. Dying Memories
04. Blind Man
05. Identity
06. Chimera
07. Memento
08. Sanity
09. Strands of Unknown
10. Unspoken


Georg Schillay [Cryxx]
28.04.2005 | 12:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin