.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Evocation
CD Review: Evocation - The Shadow Archetype

Evocation
The Shadow Archetype


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das Beste aus zwei Welten"
CD Review: Evocation - Illusions Of Grandeur

Evocation
Illusions Of Grandeur


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wer Illusionen hat, soll zum Mattenarzt gehen!"
CD Review: Evocation - Evoked from Demonic Depths-the Early Years

Evocation
Evoked from Demonic Depths-the Early Years


Death Metal
Keine Wertung
"Neues Label, neues Glück?"
CD Review: Evocation - Apocalyptic

Evocation
Apocalyptic


Death Metal, Melodic Death Metal
7 von 7 Punkten
"Die schwedische Todesmaschine ist zurück!"
CD Review: Evocation - Dead Calm Chaos

Evocation
Dead Calm Chaos


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Zweiter Frühling reift zum Sommer"
Live-Berichte über Evocation
Mehr aus den Genres
CD Review: Sophicide - Perdition Of The Sublime

Sophicide
Perdition Of The Sublime


Melodic Death Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Einstand mit Paukenschlag"
CD Review: Another Perfect Day - Four Songs For The Left Behind

Another Perfect Day
Four Songs For The Left Behind


Melodic Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Kohle gibt Gas"
CD Review: Neaera - Ours Is The Storm

Neaera
Ours Is The Storm


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die deutsche Melo-Todes-Walze ist zurück!"
CD Review: Distress - Others

Distress
Others


Doom Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Trauriges Überraschungsei mit Tendenz nach oben"
CD Review: Soilwork - Death Resonance

Soilwork
Death Resonance


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Klasse Compilation einer Death Metal-Konstante"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Evocation -- Excised And Anatomised [EP]
Band: Evocation Homepage Evocation bei Facebook Metalnews nach 'Evocation' durchsuchenEvocation
Album:Excised And Anatomised [EP]
Genre:Death Metal
Label:Century Media
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:16.08.13
Share:

"Gelungene Retrospektive"

Als kleinen Appetithappen zur Überbrückung bis zum nächsten Studioalbum liefern uns die schwedischen [Melo-/Old-School-]Deather EVOCATION nach „Illusions Of Grandeur“ nun die exklusiv auf Vinyl sowie als Download verfügbare EP „Excised And Anatomised“.

Neues Material gibt es hierauf zwar nicht, dafür aber eine Zeitreise zurück zu den Wurzeln bzw. maßgeblichen Einflüssen der Band, und zwar in Form von fünf Coverversionen. Diejenigen, die aufgrund der überpräsenten Melo- und AMON AMARTH-Einflüsse mit dem letzten Silberling vielleicht nicht mehr so viel mit den Schweden anfangen konnten, können also beruhigt sein. Denn hier gibt es rohe, klassische Death-Metal-Kost – so zum Beispiel mit dem wirklich gelungenen BOLT THROWER-Cover, das von der Wucht her zwar nicht ganz an das Original herankommt, aber EVOCATION alles andere als Schande macht. Das Gleiche gilt für das ebenfalls souverän eingetütete „Corporal Jigsore Quandary“ von CARCASS, während das nur wenige Sekunden lange „You Suffer“ [NAPALM DEATH] eher mit einem Schmunzeln bedacht werden muss. Weiter geht es mit dem ebenfalls gut umgesetzten, vielschichtigen „Enigma“ von EDGE OF SANITY, das mit etwas mehr durchscheinendem EVOCATION-Sound gespielt wird [die restlichen Coverversionen halten sich ziemlich nahe an den Originalen], wobei die EP übrigens von Dan Swanö abgemischt und gemastert wurde und sich somit der Kreis wieder schließt. Schön im Falle von AT THE GATES ist, dass kein Stück von „Slaughter Of The Soul“ [nichts gegen das Album!] ausgewählt wurde, sondern mit „Terminal Spirit Disease“ auf einen älteren Song zurückgegriffen wurde – nebenbei gesagt hätte man auch beim exzellenten „With Fear I Kiss The Burning Darkness“ ganz sicher nicht falsch gelegen.

Wer mit Coverversionen oder ganzen Cover-Alben noch nie etwas anfangen konnte und sich hierbei stets die Sinnfrage stellt, wird auch mit „Excised And Anatomised“ nicht glücklich werden. Alle anderen erhalten eine kurzweilige – und hoffentlich zu einem fairen Preis angebotene – EP, die ganz einfach Spaß macht. Und während diejenigen, die sich noch nicht so lange mit EVOCATION beschäftigen, einen schönen Einblick in die ursprünglichen Einflüsse der Band erhalten, so werden die „alten Hasen“ im Gegenzug in Form der Cover sicherlich einen Anreiz bekommen, die Originale wieder einmal aus dem Regal zu holen. Fazit: Zwar kein Pflichtprogramm, aber nichtsdestotrotz eine schöne EP!

Trackliste:
01. … For Victory [BOLT THROWER-Coverversion]
02. Corporal Jigsore Quandary [CARCASS-Coverversion]
03. You Suffer [NAPALM DEATH-Coverversion]
04. Enigma [EDGE OF SANITY-Coverversion]
05. Terminal Spirit Disease [AT THE GATES-Coverversion]
Spielzeit: 00:20:47

Line-Up:
Thomas Josefsson – Vocals
Vesa Kenttäkumpu – Guitars
Marko Palmén – Guitars
Gustaf Jorde – Bass
Janne K. Bodén – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
17.08.2013 | 15:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin