.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Exodus
CD Review: Exodus - Blood In, Blood Out

Exodus
Blood In, Blood Out


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Zetros Zweitband?"
CD Review: Exodus - Let There Be Blood [Re-Issue]

Exodus
Let There Be Blood [Re-Issue]


Thrash Metal
Keine Wertung
"Neuvertonter Klassiker!"
CD Review: Exodus - Tempo Of The Damned

Exodus
Tempo Of The Damned


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Nach 12 Jahren meldet sich nun die Bay Area-Größe EXODUS mit einem Paukenschlag zurück und... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Macbeth - Imperium

Macbeth
Imperium


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Full Metal Macbeth - Großes Kino!"
CD Review: Dave Hofer - Perpetual Conversion: 30 Years And Counting In The Life Of Metal Veteran Dan Lilker [Buch]

Dave Hofer
Perpetual Conversion: 30 Years And Counting In The Life Of Metal Veteran Dan Lilker [Buch]


Black/Death Metal, Grindcore, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Eine sympathische Underground-Legende"
CD Review: Angelus Apatrida - The Call

Angelus Apatrida
The Call


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Clockwork II"
CD Review: Suicidal Angels - Dead Again

Suicidal Angels
Dead Again


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Tot aber glücklich"
CD Review: Prong - X - No Absolutes

Prong
X - No Absolutes


Hardcore, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Reißbrett"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Exodus -- Exhibit B: The Human Condition
Band: Exodus Homepage Exodus bei Facebook Metalnews nach 'Exodus' durchsuchenExodus
Album:Exhibit B: The Human Condition
Genre:Thrash Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:07.05.10
CD kaufen:'Exodus - Exhibit B: The Human Condition' bei amazon.de kaufen
Share:

"Quod erat demonstrandum"

2007 haben EXODUS die Grausamkeits-Ausstellung mit „The Atrocity Exhibition: Exhibit A“ eröffnet, knappe drei Jahre später geht es jetzt – logisch – mit „Exhibit B“ in die nächste Runde. Für das Songwriting zeigt sich erneut hauptsächlich Bandkopf Gary Holt verantwortlich und auch Produzent Andy Sneap saß erneut hinter den Reglern, trotzdem ist diesmal aber alles anders.

Das Cover ziert diesmal Leonardo Da Vincis vitruvianischer Mensch, welcher an sich als Idealbild menschlicher Schönheit gedacht war, hier jedoch von der Band alles an die Hand bekam, womit sich der Mensch so schaden kann – komplett mit Maschinenpistole, Sprengstoffgürtel und Bibel. Wie der Titel „Exhibit B: The Human Condition“ bereits nahe legt, geht es textlich diesmal also weniger um Religion und mehr darum, dass der Mensch an sich sein größter Feind ist: Da werden in „The Ballad Of Leonard And Charles“ zwei der größten Massenmörder in der Geschichte der Vereinigten Staaten besungen, „Class Dismissed [A Hate Primer]“ versetzt den Hörer in das Innenleben eines Amokläufers und „Nanking“ dreht sich…na ja, eben um das Massaker von Nanking, während dem 200.000 Zivilisten und Kriegsgefangene 1937 von der japanischen Armee ermordet wurden – das ist einerseits hart an der Grenze zur absoluten Geschmacklosigkeit, unterstreicht andererseits aber auch genau das, was EXODUS mit ihrem neuen Album zu illustrieren suchen. Von schwer verdaulichen Texten mal abgesehen hält der geneigte Fan mit „Exhibit B: The Human Condition“ wahrscheinlich das beste EXODUS-Album seit langem in Händen. War das Vorwerk nicht selten etwas zäh und sprang lange auf vergleichsweise bedeutungslosen Riffs herum, zieht die Band dieser Tage das Tempo wieder deutlich an und kommt obendrein weitaus deutlicher zum Punkt. Nummern wie der Opener, „Beyond The Pale“, „The Hammer And Life“ und „Burn, Hollywood, Burn” dürften jedem Headbanger Schweißperlen auf die Stirn treiben, strotzen vor passionierter Gitarrenarbeit der Herren Holt und Altus und zeigen, dass diese Platte die Ideale Kombination der Tugenden ihrer drei Vorgänger ist. Mit dem bereits erwähnten „Nanking“ fahren die Kalifornier zudem wieder ein echt starkes Groove-Monster auf. Natürlich hat auch ein gelungenes Album wie dieses die eine oder andere Schwachstelle und so will etwa „Democide“ nicht so richtig zünden, im Großen und Ganzen klingen EXODUS mit ihrem neuen Album jedoch frischer denn je.

Ob man die textlichen Inhalte dieser Platte nun voll vertreten möchte oder nicht, sei jedem selbst überlassen, Fakt ist jedoch, dass kein echter Thrasher an „Exhibit B: The Human Condition“ vorbei kommt. Göttliche Riffs, eine tadellose Produktion und astreines Songwriting machen diese Platte zu einem heißen Anwärter auf das Album des Jahres. Beweisführung abgeschlossen.

Trackliste:
01. The Ballad Of Leonard And Charles
02. Beyond The Pale
03. Hammer And Life
04. Class Dismissed [A Hate Primer]
05. Downfall
06. March Of The Sycophants
07. Nanking
08. Burn, Hollywood, Burn
09. Democide
10. The Sun Is My Destroyer
11. A Perpetual State Of Indifference
12. Good Riddance
Spielzeit: 01:13:52

Line-Up:
Rob Dukes - Vocals
Gary Holt - Guitar
Lee Altus - Guitar
Jack Gibson - Bass
Tom Hunting - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
30.04.2010 | 18:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin