.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Explosions In The Sky
Mehr aus den Genres
CD Review: Kids In Glass Houses - Dirt

Kids In Glass Houses
Dirt


Alternative, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Macht Spaß"
CD Review: Obsidian Butterfly - Obsidian Butterfly

Obsidian Butterfly
Obsidian Butterfly


Akustik, Ambient, Neofolk
4 von 7 Punkten
"Der Butterfly, er flattert vorbei..."
CD Review: Orient Express - Illusions

Orient Express
Illusions


Psychedelic, Rock
2 von 7 Punkten
"Folter im Orient Express"
CD Review: Lakei - Konspirasjoner

Lakei
Konspirasjoner


Black Metal, Post Hardcore, Sludge
4.5 von 7 Punkten
"Gelunges Debüt aus Bergen"
CD Review: Cave - Neverendless

Cave
Neverendless


Indie, Instrumental, Rock
6 von 7 Punkten
"Geordnetes Chaos"
CD Review: Ævangelist - Writhes In The Murk

Ævangelist
Writhes In The Murk


Ambient, Avantgarde, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Wer windet sich da in Nacht und Wind?"
CD Review: Ainulindalë - Nevrast

Ainulindalë
Nevrast


Neofolk
6 von 7 Punkten
"Auf nach Mittelerde!"
CD Review: Tyred Eyes - Elevator

Tyred Eyes
Elevator


Indie, Rock
6 von 7 Punkten
"Handverlesene Qualität aus dem Land der Elche"
CD Review: The Durango Riot - Face

The Durango Riot
Face


Rock
5 von 7 Punkten
"Eine gekonnte Tanzorgie"
CD Review: Siberian - Modern Age Mausoleum

Siberian
Modern Age Mausoleum


Progressive, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Dreckig, laut und gewaltig"
Cover von Explosions In The Sky -- All Of A Sudden I Miss Everyone
Band: Explosions In The Sky Homepage  Metalnews nach 'Explosions In The Sky' durchsuchenExplosions In The Sky
Album:All Of A Sudden I Miss Everyone
Genre:Ambient, Post Hardcore, Rock
Label:Bella Union
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:16.02.07
CD kaufen:'Explosions In The Sky - All Of A Sudden I Miss Everyone' bei amazon.de kaufen
Share:

"Herausragendes Post Rock-Kopfkino"

EXPLOSIONS IN THE SKY aus dem amerikanischen Texas sind mit ihrem inzwischen vierten Album „All Of A Sudden I Miss Everyone” nach einer etwas längeren Pause wieder am Start. Die Band mit dem illustren Namen bietet weiterhin durchdachten und instrumentalen Post Rock mit vielen zu entdeckenden und teils neuartigen Details, der dem geneigten Hörer den passenden Soundtrack zum jeweils individuellen Film liefert.

Natürlich ist das Genre Post Rock, inklusive seiner Auswüchse, leider derzeit mit vielen mittelmäßigen Bands überfüllt, aber EXPLOSIONS IN THE SKY veranschaulichen sehr gut, wie guter Post Rock zu klingen hat und auch, wohin sie der Weg mit Hilfe ihrer Alben geführt hat. Als Anhaltspunkte mögen Truppen wie PELICAN, SIGUR RÓS, GOD IS AN ASTRONAUT oder GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR dienen, dennoch sind die Texaner völlig eigenständig und haben ihr Klangspektrum außerdem noch durch die Hinzunahme eines sparsam eingesetzten Pianos bei den Songs „What Do You Go Home To?“ und „So Long, Lonesome“ erweitert. Gerade diese klingen dadurch noch mehr nach einem Film-Soundtrack [zum Beispiel „Heat“ von Michael Mann], und dass die Himmelsexplosionen auf diesem Gebiet auch gar nicht mehr Neuland betreten müssen sowie bereits Erfahrungen sammeln konnten, beweist ihr vor einiger Zeit abgelieferter Soundtrack zum Film „Friday Night Lights“. Weitestgehend sehr ruhig gehalten, wohnt den Kompositionen auf „All Of A Sudden I Miss Everyone” somit eine schlüssige Dynamik inne, sodass diese – um das gelungene Artwork hinzu zu ziehen – mal sehr leise und minimalistisch vor sich hin plätschern können, aber gelegentlich auch in höheren Seegang umschlagen, wenn die Gitarren und vor allem das sehr gut eingesetzte Schlagzeug etwas wuchtiger zu Werke gehen und Kontraste setzen. 45 Minuten schlüssiges Kopfkino sind somit angesagt, wobei besonders das elegische „It's Natural To Be Afraid“ mit seinen dreizehn Minuten Spielzeit hervorsticht, sodass man die Mucke einerseits sehr bewusst und am besten mit Kopfhörern genießen kann, sie aber andererseits auch sehr gut im Hintergrund laufen lassen kann.

EXPLOSIONS IN THE SKY haben mit „All Of A Sudden I Miss Everyone” folglich eine Weiterentwicklung vollzogen, die den Songs außerordentlich gut zu Gesicht steht, zumal auch nach etlichen Durchläufen noch neue Nuancen zu entdecken sind. Wer etwas mit dem Genre Post Rock anfangen kann, oder vielleicht auch von dem wesentlich wuchtigeren Post Core eher abgeschreckt wird, sollte sich diese Band nicht entgehen lassen, denn hier werden perfekte Dynamik und schlüssige Songs mit Tiefgang in Reinkultur geboten. Antesten!

Trackliste:
01. The Birth And Death Of The Day
02. Welcome, Ghosts
03. It's Natural To Be Afraid
04. What Do You Go Home To?
05. Catastrophe And The Cure
06. So Long, Lonesome


Alexander Eitner [soulsatzero]
04.07.2007 | 01:05
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin