.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Disiplin - Anti-Life

Disiplin
Anti-Life


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Bosheit rockt!"
CD Review: Stratovarius - Destiny

Stratovarius
Destiny


Melodic Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS VI - Hochphase 2"
CD Review: Havok - Unnatural Selection

Havok
Unnatural Selection


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Weiterhin vorn dabei"
CD Review: Solar Fragment - A Spark Of Deity

Solar Fragment
A Spark Of Deity


Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Der göttliche Funke springt noch nicht ganz über"
CD Review: Annihilator - Annihilator

Annihilator
Annihilator


Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Metal nach Zahlen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von F5 -- The Reckoning
Band: F5 Homepage F5 bei Facebook Metalnews nach 'F5' durchsuchenF5
Album:The Reckoning
Genre:Power Metal, Thrash Metal
Label:Silverwolf Productions
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:23.01.09
CD kaufen:'F5 - The Reckoning' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mit konstant angezogener Handbremse"

Mensch Dave, ruf endlich den Mustaine an und mach mit ihm wieder MEGADETH. So langsam geht mir Dein Output-Overkill nämlich mächtig auf den Zeiger.

Grund meines Unmuts ist nicht etwa die Tatsache, dass F5 eine durchschnittlich nette Power Metal/Thrash-Scheibe aufgenommen haben, die man im Hintergrund laufen lassen kann, ohne Großes zu erleben. Nein, der Grund ist die unglaubliche Verschwendung kostbarer Ressourcen. Da hat man Könner wie Drummer Jimmy Degrasso [Ex MEGADETH] und Gitarren-Magier Steve Conley in der Band und fährt fast permanent mit angezogener Handbremse. Ist das so, wenn man auf die 45 zuläuft? Ich schlage vor, wir fragen das mal Kerry King. Aber das ist auch das ganze Debakel der späten MEGADETH-Phase, die Dave Ellefson nach wie vor als beste Schaffensperiode der Band empfindet. Adult Oriented Thrash – so etwas kann nicht funktionieren. Bester Beweis dafür: „The Reckoning“.
Ellefson und F5 bringen auf ihrem zweiten Album ein paar wirklich tolle Ansätze unter. Der Opener “No Excuse“ ist vielversprechend, der Titelsong hat tolle Hooks und bohrt sich mit dem Refrain und dem genialen Gitarren-Solo für immer ins Stammhirn; das nachfolgende „Rank And File“ punktet mit schön aggressivem Riffing und lässt ebenfalls hoffen. Möglichkeiten sind also vorhanden.
Aber: warum diese Zaghaftigkeit in so vielen Songs? Warum diese schlappe, ja absolut zahnlose Produktion, die den Gitarren jedes Quäntchen Druck nimmt? Und warum singt Dale Steele oft so, als dürfe er seine schlafende Oma nicht wecken – passenderweise auch in einem Song wie „Wake Up“?

Schade – das Potenzial ist an vielen Stellen vorhanden, aber diese musikalische Kraft in mitreißend vorgetragene und kraftvoll klingende Songs umzuwandeln, ist weitgehend am mauen Sound und wahrscheinlich an der fehlenden Unbekümmertheit der an der Scheibe beteiligten Musiker gescheitert.

Trackliste:
01. No Excuse
02. I Am The Taker
03. The Reckoning
04. Rank And File
05. Love Is Dead
06. Through Hell
07. Wake Up
08. Cause For Concern
09. My end
10. Control
11. Final Hour
Spielzeit: 00:41:11

Line-Up:
Dale Steele – Vocals
Steve Conley – Guitar
John Davis – Guitar
David Ellefson – Bass
Jimmy Degrasso – Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
01.03.2009 | 23:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin