.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Fates Warning
CD Review: Fates Warning - Theories Of Flight

Fates Warning
Theories Of Flight


Prog Rock, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Kniet vor den Königen des Prog!"
CD Review: Fates Warning - Darkness In A Different Light

Fates Warning
Darkness In A Different Light


Heavy Metal, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Sperrige Angelegenheit"
DVD: Review: Fates Warning - Live In Athens

Fates Warning
Live In Athens


4.5 von 7 Punkten
DVD "Band Top, DVD Flop"
Mehr aus den Genres
CD Review: Architects - Hollow Crown

Architects
Hollow Crown


Deathcore, Metalcore, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Die Krönung"
CD Review: Godhead - At The Edge Of The World

Godhead
At The Edge Of The World


Alternative, Industrial, Rock
5 von 7 Punkten
"Sanfte Melancholie mit harten Riffs"
CD Review: Steve Hackett - Genesis Revisited II [2CD]

Steve Hackett
Genesis Revisited II [2CD]


Prog Rock
5.5 von 7 Punkten
"Originalgetreue Neueinspielungen"
CD Review: OSI - Fire Make Thunder

OSI
Fire Make Thunder


Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Allerhöchste Spitzenklasse"
CD Review: Messenger - Illusory Blues

Messenger
Illusory Blues


Folk, Prog Rock, Retro Rock
6 von 7 Punkten
"Wunderbar!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Fates Warning -- Parallels [Re-Release]
Band: Fates Warning Homepage Fates Warning bei Facebook Metalnews nach 'Fates Warning' durchsuchenFates Warning
Album:Parallels [Re-Release]
Genre:Prog-Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:12.03.10
CD kaufen:'Fates Warning - Parallels [Re-Release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Masse UND Klasse"

Bei den Kritikern nicht unumstritten, von den Metalfans aber nichtsdestotrotz als Genre-Klassiker angesehen wird „Parallels“ - die sechste FATES WARNING-Studioplatte. Nachdem Metal Blade in den vergangenen Jahren bereits deren fünf Vorgänger in liebevoll aufgemotzten Deluxe Editionen wiederveröffentlicht haben, wird jener nun die gleiche Ehre zuteil.

Genau wie bei den Aufbereitungen der FATES WARNING-Alben „Awaken The Guardian“ und „Perfect Symmetry“, werden auch bei „Parallels“ alle Register gezogen und ein aus drei Discs bestehendes „Rundum-Glücklich-Paket“ geschürt. Über den ersten Silberling braucht man da sicher keine großen Worte mehr verlieren, es handelt sich dabei nämlich um das Klassiker-Album in neu remastereder Form. Wohl jeder Proggie dürfte Songs wie „Leave The Past Behind“, „Eye To Eye“ oder „The Eleventh Hour“ im Schlaf nachpfeifen können, aber auch die restlichen Tracks der Scheibe fallen nicht wirklich ab, sie ist einfach sehr stimmig. Natürlich drehen sich die acht Live-Aufnahmen und sechs Demos auf der zweiten Disc in erster Linie ebenfalls um das „Parallels“-Songmaterial, der Konzertmitschnitt aus Hollywood vom 23.01.1992 enthält allerdings mit „Quietus“ [„No Exit“], sowie „Nothing Left To Say“ und „Through Different Eyes“ [beide „Perfect Symmetry“] auch noch drei Titel von anderen FATES WARNING-Werken. Die Soundqualität ist auf dem gesamten Bonus-Scheibchen aber maximal sympathisch, von Ohrenschmaus kann hier leider keine Rede sein. Während man bei den Demos sicher noch davon ausgehen konnte, keine glasklaren Aufnahmen zu Gehör zu bekommen, ist es bei den Live-Stücken doch etwas ernüchternd, dass lediglich gutklassige Bootleg-Qualität serviert wird. Dieser Mangel setzt sich auch auf Silberling Nummer drei fort. Die DVD kredenzt dem Fan einen weiteren Konzertmitschnitt aus dem Jahre 1992, in diesem Fall vom 13. Februar aus New Haven, bei dem nicht nur der Ton, sondern auch die Bildqualität arg zu wünschen übrig lässt. Unerbittliche Nostalgiker sehen aber möglicherweise auch darüber hinweg und erfreuen sich einfach an den fast schon historisch anmutenden Aufnahmen. Definitiv sehenswert ist aber noch das mit vielen interessanten Fakten und Interviewschnipseln angereicherte und knapp 75-minütige „Making Of Parallels“ und auch die beiden Videoclips zu „Point Of View“ und „Eye To Eye“ sind vielleicht keine filmischen Meisterwerke, trotzdem nett anzuschauen und eine feine Alternative zu dem, was man im Musikfernsehen sonst geboten bekommt.

Auch wenn die Sound- und Bildqualität der Live-Aufnahmen doch recht dürftig ist, muss man Metal Blade einmal mehr zugestehen, dass sie „Parallels“ eine tolle Wiederveröffentlichung beschert haben. Die drei Discs liefern einem mit fast fünf [!] Stunden Material ein tolles Rundumpaket, mit dem man sich einen nahezu lückenlosen optischen und visuellen Einblick in alles verschaffen kann, was mit diesem Meisterwerk zu tun hat. Die Tatsache, dass der Re-Release zum Preis einer normalen CD im Laden steht, macht die Angelegenheit noch lohnenswerter. Gute Sache!

Trackliste:
CD 1:
01. Leave The Past Behind
02. Life In Still Water
03. Eye To Eye
04. The Eleventh Hour
05. Point Of View
06. We Only Say Goodbye
07. Don't Follow Me
08. The Road Goes On Forever


CD 2:
- Live At The Palace, Hollywood, CA [23.01.1992]
01. Leave The Past Behind
02. Don't Follow Me
03. The Eleventh Hour
04. Point Of View
05. Eye To Eye
06. Nothing Left To Say
07. Quietus
08. Through Different Eyes

- Pre-Production Demos
09. Leave The Past Behind
10. Eye To Eye
11. The Eleventh Hour
12. Point Of View
13. Don't Follow Me
14. The Road Goes On Forever


DVD:
- "The Making Of Parallels"
- "Point Of View" [Videoclip]
- "Eye To Eye" [Videoclip]
- Live In New Haven, CT [13.02.1992]:
01. Leave The Past Behind
02. Static Acts
03. Don't Follow Me
04. Part Of The Machine
05. The Eleventh Hour
06. Point Of View
07. Silent Cries
08. Life In Still Water
09. Eye To Eye
10. Nothing Left To Say
11. Queitus
12. Damnation / In A Word
13. Through Different Eyes
Spielzeit: 04:43:06

Line-Up:
Ray Alder - Vocals
Jim Matheos - Guitars
Frank Aresti - Guitars
Joe Dibiase - Bass
Mark Zonder - Drums, Percussion

Timo Beisel [kaamos]
11.03.2010 | 00:45
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin