.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Filter
Reviews von Filter
CD Review: Filter - Crazy Eyes

Filter
Crazy Eyes


Industrial, Industrial Metal
5 von 7 Punkten
"Meterhohe Gitarrenwände"
CD Review: Filter - The Sun Comes Out Tonight

Filter
The Sun Comes Out Tonight


Alternative, Industrial, Rock
6 von 7 Punkten
"Nostalgie"
CD Review: Filter - Anthems For The Damned

Filter
Anthems For The Damned


Alternative, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Guter Filter filtert gut"
Mehr aus den Genres
CD Review: Wovenwar - Wovenwar

Wovenwar
Wovenwar


Metalcore, Punk, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Gelungener Neustart"
CD Review: Omega Lithium - Dreams In Formaline

Omega Lithium
Dreams In Formaline


Gothic Metal, Industrial Metal
2.5 von 7 Punkten
"Image geht vor Musik"
CD Review: Despairation - A Requiem In Winter's Hue

Despairation
A Requiem In Winter's Hue


Progressive, Rock
4 von 7 Punkten
"Für traute Zweisamkeit oder traurige Einsamkeit"
CD Review: Adrian Benavides - Same Time Next Life

Adrian Benavides
Same Time Next Life


Alternative, Electro, Industrial, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Willkommen im Rampenlicht!"
CD Review: Shining - VI - Klagopsalmer

Shining
VI - Klagopsalmer


Akustik, Alternative, Ambient, Experimental, Progressive, Psychedelic, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Es gibt keinen Black Metal!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Filter -- The Trouble With Angels
Band: Filter Homepage Filter bei Facebook Metalnews nach 'Filter' durchsuchenFilter
Album:The Trouble With Angels
Genre:Alternative, Industrial, Rock
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:24.09.10
CD kaufen:'Filter - The Trouble With Angels' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vorausschauend rückblickend"

Das Absaufen im Drogensumpf kam für Richard Patrick [ja, er ist immer noch der kleine Bruder von Robert "T-1000" Patrick] zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: "The Amalgamut" [2002] war ein starkes Album, statt dem Durchbruch kam die schmerzhafte Suff-Entwöhnung. Ein kleines Ausrufezeichen dann mit dem Comeback-Album "Anthems For The Damned" [2008], aber letztlich fehlte rückblickend das typische FILTER-Feeling – und das nicht nur, weil der Härtegrad zurückgeschraubt wurde. Jetzt, zwei Jahre später, ist wirklich wieder alles gut: "The Trouble With Angels" ist 100% FILTER, egal, wie man es dreht und wendet. Der "Short Bus" fährt wieder, einen guten "Title Of Record" hat man auch gefunden und die Songs verschmelzen zu einem wunderbaren "The Amalgamut".

Den Openertitel "The Inevitable Relapse" kann man durchaus pragmatisch sehen: Die Riffs braten wieder so massiv wie in den Neunzigern, der Industrial-Touch ist zurück, aber das feine Gespür für Melodien und packende ruhige Momente ist Richard, der vor der Gründung von FILTER als NINE INCH NAILS-Tourgitarrist unterwegs war, nicht abhanden gekommen. Das manifestiert sich vor allem im obligatorischen "Take A Picture"-Klon "Fades Like A Photograph [Dead Angel]", der dem Original fast das Wasser reichen kann. Jede Minute und Sekunde bietet genau das, was man von FILTER hören möchte. Songs wie "Drug Boy", "No Love", "Down With Me" , der Titeltrack – das hat man vermisst. Eine kleine Warnung sollte man allerdings aussprechen: Beim ersten Durchlauf wollen diese Perlen noch nicht zünden. Obwohl "The Trouble With Angels" eigentlich eine kompakte, eingängige Platte zu sein scheint. Aufmerksamkeit bekommen schließlich auch noch ganz andere, ein wenig Geduld wäre zuvorkommend. Und irgendwann ragt dann "Clouds" aus dem Ozean. Was für ein Song, was für ein Riff, was für ein Refrain. Das Riff muss gut sein, denn das hat sich Richard bei seinem Überhit "Hey Man, Nice Shot" ausgeliehen, aber in dieser neuen Konstellation mit frischen Elementen und divergierenden Bauteilen sieht man gerne darüber hinweg. Das Highlight!

"The Trouble With Angels" ist die würdige Rückkehr einer Band, die eigentlich schon längst in einer ganz anderen Liga spielen müsste. Packende, warmkalte, futuristisch-industrielle Rocksongs mit großen Refrains, kommerziell und doch künstlerisch wertvoll. Wie kann man das nicht mögen?

Trackliste:
01. The Inevitable Relapse
02. Drug Boy
03. Absentee Father
04. No Love
05. Fades Like A Photograph [Dead Angel]
06. Down With Me
07. Catch A Falling Knife
08. The Trouble With Angels
09. Clouds
10. No Re-Entry
Spielzeit: 00:40:50

Line-Up:
Richard Patrick – Vocals, Guitar
Rob Patterson – Guitar
Phil Buckmann – Bass
Mika Fineo – Drums
Michael Siegl [nnnon]
24.09.2010 | 01:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin