.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Dying Fetus - War Of Attrition

Dying Fetus
War Of Attrition


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Perfekte Totmacher"
CD Review: Six Reasons To Kill | Absidia - Morphology Of Fear

Six Reasons To Kill | Absidia
Morphology Of Fear


Death Metal, Metalcore
7 von 7 Punkten
"Was soll ich sagen? Killer! Ein absoluter Killer, den die beiden deutschen Bands SIX REASO... [mehr]"
CD Review: Drown My Day - Confessions

Drown My Day
Confessions


Death Metal, Deathcore, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Polens neue Core-Death-Walze"
CD Review: Sinister - Dark Memorials

Sinister
Dark Memorials


Death Metal
Keine Wertung
"Leider weitgehend mittelprächtiges Coveralbum"
CD Review: Deathchain - Death Eternal

Deathchain
Death Eternal


Black/Death Metal, Death Metal, Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"CD rein, Hölle auf."
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von Fleshcrawl | Skinned Alive -- Tales Of Flesh And Skin [Split]
Band: Fleshcrawl | Skinned Alive Homepage Fleshcrawl | Skinned Alive bei Facebook Metalnews nach 'Fleshcrawl | Skinned Alive' durchsuchenFleshcrawl | Skinned Alive
Album:Tales Of Flesh And Skin [Split]
Genre:Death Metal
Label:FDA Rekotz
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:18.03.16
CD kaufen:'Fleshcrawl | Skinned Alive - Tales Of Flesh And Skin [Split]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Da freut sich das Gedärm"

Ein ganz besonderer Leckerbissen wartet heuer auf Oldschool-Death-Freaks, die ihr Todesblei gerne eingängig, aber dennoch smart lieben. Und so viel ist sicher: FLESHCRAWL und SKINNED ALIVE machen mächtig Appetit auf die nächsten regulären Alben.

FLESHCRAWL
Da ist sie wieder – Deutschlands überzeugendste Antwort auf DISMEMBER. Um FLESHCRAWL war es in den vergangenen Jahren ziemlich ruhig geworden. Das letzte reguläre Album datiert aus dem Jahre 2007. Was ist also anders im Hause der Krawallcombo aus Illertissen? Eigentlich gar nichts. Immer noch folgt man dem Pfad der Stockholmer Schule, nicht ohne immer wieder eigene Nuancen in die Stücke einzuweben. Die Licks in „Reign Again“ packen einen umgehend. Im Opener „Return Of The Flesh“ hingegen ist ein schön mitgrölbarer Refrain am Start, den man nicht so schnell aus dem Kopf bekommt. Die Uptempo-Nummer „Kingdom Of Skulls“ glänzt mit edlen Gitarrenharmonien. Und das Lick im abschließenden „Black Souls“ ist für den offenbar nicht ganz so lebensbejahenden lyrischen Inhalt etwas sehr fröhlich. Gutes Produkt einer sehr guten Band, die immer ihre eigene Aura hatte und gerne mit einem neuen Album um die Ecke kommen darf.

SKINNED ALIVE
SKINNED ALIVE hingegen haben einen ganz großartigen MORGOTH-Vibe. Und ich spreche hier von den ganz alten MORGOTH. Dass hier u.a. Leute von MILKING THE GOATMACHINE am Start sind, zeigt, dass auch Ziegenköppe manchmal Bock auf den echten Scheiß haben. Viermal langen die Jungs so dermaßen geil hin, dass man gar nicht umhin kommt, ihnen zu huldigen. „The Beauty And The Pest“ ist gleich mal ein echter Hit. Doch auch die folgenden Songs treiben dem Oldschool-Fanatiker die Freudentränen in die Augen. „Lifeless Flesh Released“ hätten ASPHYX auch nicht besser hinbekommen und das abschließende „Stroked With An Axe“ wurde zwar zu Beginn frech von PARADISE LOST gemopst, lädt aber anschließend wieder zum fröhlichen Schunkeln in typischer MORGOTH-Manier ein.
Anderthalb Punkte ziehe ich wegen der etwas zu kurz kommenden eigenen Ideen ab. Doch die Songs machen so viel Spaß, dass man nicht umhin kommt, die Scheibe gleich noch mal aufzulegen. Ich freue mich jetzt schon so dermaßen auf das erste Album.

Trackliste:
FLESHCRAWL
01. Return Of The Flesh
02. Reign Again
03. Kingdom Of Skulls
04. Black Souls

SKINNED ALIVE
05. The Beauty And The Pest
06. Lingchi
07. Lifeless Flesh Released
08. Stroked With An Axe
Spielzeit: 00:21:25

Line-Up:
FLESHCRAWL
Sven Groß - Vocals
Mike Hanus - Guitar
Oliver Grbavac - Guitar
Manuel Markowski - Bass
Bastian Herzog - Drums

SKINNED ALIVE
Ferli Thielmann - Guitar/Vocals
Daniel Jakobi – Guitar
Sotirios Kelekidis – Bass
Marius Hamann - Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
03.06.2016 | 22:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin