.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Skeletonwitch - Breathing The Fire

Skeletonwitch
Breathing The Fire


Black Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"M.E.T.A.L."
CD Review: Forcefeed - Forcefeed

Forcefeed
Forcefeed


Metalcore, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ektomorf aus den Niederlanden?"
CD Review: Warbringer - War Without End

Warbringer
War Without End


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Slayer wären stolz"
CD Review: Dead Shape Figure - The Grand Karoshi

Dead Shape Figure
The Grand Karoshi


Death/Thrash Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Auf die Fresse!"
CD Review: Blood Tsunami - Thrash Metal

Blood Tsunami
Thrash Metal


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Old School Thrash Metal, anyone?"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Forgery -- Harbouring Hate
Band: Forgery Homepage Forgery bei Facebook Metalnews nach 'Forgery' durchsuchenForgery
Album:Harbouring Hate
Genre:Thrash Metal
Label:Candlelight Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:09.11.09
CD kaufen:'Forgery - Harbouring Hate' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wenig Verformung auf dem Amboss"

Norwegen; da kommen doch nahezu jedem Freund metallischer Klänge direkt Bilder diverser Black Metal Bands hoch. Doch FORGERY grenzt sich hier klar ab, lässt es als Thrash-Band krachen und brüllt uns ihre Energie entgegen. Bereits in den neunziger Jahren gegründet, bietet die vierköpfige Band Bay Area Thrash der eher rohen Art.

Das erst zweite Album der Band „Harbouring Hate“ hat für die Nackenmuskulatur schon viel zu bieten, denn die Rhythmussektion stampft dermaßen derbe durch die Klanglandschaft, dass sämtliche Feinheiten regelrecht erdrückt werden. Sänger Anders Moen sorgt dafür, dass die Songs dabei dann auch nie an Aggressivität verlieren. Dennoch fehlt es FORGERY vor allem an Ohrwurmqualität, kaum ein Riff setzt sich langfristig in den Gehörgängen fest. Stellenweise versucht man etwas mehr Tiefe in die Songstruktur zu bringen mit gemächlichen Anläufen im Slayer-Stil. Das beginnt dann auch viel versprechend, doch spätestens wenn die Bretterei dann losgeht, sinkt die Qualität der Atmosphäre dann doch beträchtlich.

Einzig „Sever“ schaffte es, sich mit abwechslungsreicher Struktur positiv vom Rest des Albums abzuheben. In pfeilschnellen Passagen bügeln die Norweger da alles nieder, was sich ihnen in den Weg stellt und ständige Ruhepausen erhöhen die Spannung dann wieder. Zudem sorgt die Band mit einigen Überlagerungen der Vocals hier auch endlich mal für Überraschungseffekte beim Hörerlebnis. Mehr von dieser Güte hätte dem Gesamtwerk mit Sicherheit gut getan. Die Scheibe scheint nicht komplett zu Ende geschmiedet worden zu sein. Das Feuer unter dem Amboss brennt zwar lichterloh, aber FORGERY haben lediglich wild auf dem Metall herumgehämmert, ohne die Form des angestrebten Klangbretts zu vollenden. Vielleicht klappt das ja auf dem nächsten Album.

Trackliste:
01. Equilibrium
02. Harbouring Hate
03. Stained
04. Subdued Wrath
05. Black The Sky
06. Raw By War
07. Sever
08. Turns To Dirt
09. Dormant
10. In Pain
Spielzeit: 00:52:51

Line-Up:
Jan Roger Halvorsen - Schlagzeug
Morten Steen - Bass
Ronny Hansen - Gitarre
Anders Moen - Gesang
Markus Grunow [Archon]
30.12.2009 | 12:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin