.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Forndom
Mehr aus den Genres
CD Review: Apoptygma Berzerk - Sonic Diary

Apoptygma Berzerk
Sonic Diary


Ambient, Avantgarde/Electronica
1 von 7 Punkten
"Ein Drama in 14 Akten"
CD Review: Alcest - Écailles De Lune

Alcest
Écailles De Lune


Ambient, Black Metal, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Bildgewaltiges Kopfkino"
CD Review: Ufomammut - Idolum

Ufomammut
Idolum


Ambient, Doom Metal, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Zähflüssig wie die Lava des Vesuv"
CD Review: Airbag - All Rights Removed

Airbag
All Rights Removed


Ambient, Prog Rock
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Zuckerwatte"
CD Review: Hexperos - The Garden Of The Hesperides

Hexperos
The Garden Of The Hesperides


Ambient, Gothic
5 von 7 Punkten
"Düster und minimalistisch"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Forndom -- Flykt [EP]
Band: Forndom Homepage  Metalnews nach 'Forndom' durchsuchenForndom
Album:Flykt [EP]
Genre:Ambient
Label:Nordvis
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:19.06.15
CD kaufen:'Forndom - Flykt [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mystisch-regnerische Klanglandschaften"

Ritualistische, mystische und/oder sphärische Keyboard und Synthies waren schon immer ein Bestandteil der zweiten Welle des skandinavischen Black Metal. Speziell um der Musik einen gewissen Folk-Klang zu verleihen, wurden sie gerne eingesetzt. In den letzten Jahren haben WARDRUNA aus Norwegen mit ihren traditionellen Instrumenten und ihren großartigen Kompositionen gezeigt, dass man auch mit solchen Mitteln eine fantastische Atmosphäre erzeugen kann. FORNDOM ist das Solo-Projekt eines Herrn H.L.H. Swärd, der aus Schweden stammt und mit seiner Kunst die Menschheit offensichtlich in die nebelverhangenen und geheimnisvollen Landschaften Skandinaviens entführen will.

Die Veröffentlichung „Flykt“ ist eine EP, die schon seit längerer Zeit in verschiedenen Versionen erhältlich ist, aber nun via Nordvis einen ordentlichen physischen Re-Release erfährt. Dafür kann man dem schwedischen Label eigentlich nicht dankbar genug sein, denn auf „Flykt“ findet man 25 verträumte Minuten Ambient-Musik mit einem gewissen Bezug zu traditioneller und zu Ethno-Musik. Ein Vergleich wird WARDRUNA wäre schlicht falsch, viel eher geht man in die Richtung von alten BURZUM- oder sogar MORTIIS-Stücken. Eine Spur HAGALAZ RUNEDANCE findet sich aber durchaus auch in den fünf Songs. H.L.H. Swärd gibt sich dabei größte Mühe, „ruhige“ Kunst zu erschaffen. Die Ambient-Kollagen sind nicht aufdringlich, sie halten sich im Hintergrund und beginnen den Hörer und die Hörerin sanft zu durchdringen und mitzureißen. „Flykt“ kann man sich gut im Hintergrund anhören, nur um nach einer gewissen Zeit festzustellen, dass man eigentlich an seiner Haupttätigkeit gar nicht mehr interessiert ist und stattdessen begonnen hat, sich auf die Musik zu konzentrieren. Die Klänge haben also eine unaufdringliche Intensität, die „Flykt“ eine Langzeitwirkung verpasst. Denn auch wenn in den Songs – wie könnte es anders sein – nicht viel passiert [abgesehen von vielleicht dem Titeltrack, indem tatsächlich ein schwarzmetallisches Kreischen zu hören ist], werden die Tracks auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig. Warum das so ist? Das weiß man eigentlich gar nicht. Ähnlich wie Varg Vikernes hat H.L.H. Swärd – so scheint’s zumindest – einfach ein Händchen dafür, Melodien und Kompositionen zu erzeugen, die den Hörer und die Hörerin direkt berühren und ihn oder sie packen und nicht mehr loslassen. Die Kunst von FORNDOM spricht einen direkt auf der Gefühlsebene an; natürlich muss man eine gewisse Affinität zu solcher Tonmalerei mitbringen, aber das versteht sich bei solch einer Nischenveröffentlichung sowieso.

„Flykt“ ist „nur“ eine EP, zeigt aber das Potential von FORNDOM eindrücklich auf. Für dieses Jahr ist noch ein vollwertiges Album angekündigt, auf das sich alle Freunde ambienthafter Reisen freuen dürfen. Wenn H.L.H. Swärd das Niveau halten kann, dann steht uns hier ein echtes Schmankerl ins Haus. Bis dahin kann man sich die EP anhören … immer und immer wieder!

Trackliste:
01. För Världarna Nio
02. När Alvkungens Rike Faller Samman
03. Bäckahästen
04. Flykt
05. Aterkomst
Spielzeit: 00:24:49

Line-Up:
H.L.H. Swärd - Alles
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
11.09.2015 | 12:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin