.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Frankenbok
CD Review: Frankenbok - The Last Ditch Redemption [EP]

Frankenbok
The Last Ditch Redemption [EP]


Modern Metal, Stoner Rock, Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Krudes Konzeptkonvolut aus Känguruhland"
Mehr aus den Genres
CD Review: Malummeh - Revival

Malummeh
Revival


Melodic Death Metal, NWOAHM, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Nicht überragend, aber sicher nicht schlecht!"
CD Review: The Arcane Order - In The Wake Of Collisions

The Arcane Order
In The Wake Of Collisions


Melodic Metal, Modern Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Dänen, keine Kanadier"
CD Review: As I Lay Dying - An Ocean Between Us

As I Lay Dying
An Ocean Between Us


Metalcore, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Metamorphose erfolgreich"
CD Review: Mendeed - Positive Metal Attitude [Re-Issue]

Mendeed
Positive Metal Attitude [Re-Issue]


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
Keine Wertung
"Von der Tour-Edition zur Neuauflage!"
CD Review: Mantas - Death By Metal

Mantas
Death By Metal


Death Metal, Death/Thrash Metal
Keine Wertung
"In der Rumpelkammer der Vergangenheit"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Frankenbok -- Murder Of Songs
Band: Frankenbok Homepage Frankenbok bei Facebook Metalnews nach 'Frankenbok' durchsuchenFrankenbok
Album:Murder Of Songs
Genre:Death/Thrash Metal, Modern Metal
Label:Prime Cuts Music
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:03.12.07
CD kaufen:'Frankenbok - Murder Of Songs' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bringt nicht durchgehend Bock."

FRANKENBOK, was soll das denn bitte heißen? Frankensteins Ziege nach der nächsten Rechtschreibreform oder was? Da kommen ja wahrhaft dunkle Zeiten!

Nun, ganz so finster wird es vermutlich nicht werden, wenngleich die Australier auf ihrem neuen Werk „Murder of Songs“ alles andere als eitel Sonnenschein zu verbreiten gedenken. Ihr ordentlich produzierter, moderner Klangcocktail aus Metalcore, New Metal und Thrash Metal ist viel zu sehr um Garstigkeit bemüht, um entspannte Strandatmosphäre zuzulassen. Und genau da liegt auch FRANKENBOKs größtes Problem: Obwohl man ihnen sonst nicht an den Karren pissen kann, klingen viele der zehn Songs zu bemüht, vor allem der leider recht häufig eingesetzte Klargesang wirkt arg aufgesetzt und versaut so manchen guten Ansatz.

Die besten Momente auf „Murder of Songs“ sind die, in denen der moderne Bok kurz vornehm defäkieren geht und sein unkultivierter, stinkender Thrasher-Bruder die Macht an sich reißt, um alles eine Spur räudiger zu gestalten. Diese Momente sind leider recht selten und können „Murder of Songs“ daher nicht ganz aus dem Durchschnittssumpf ziehen. Im Zweifel muss ohnehin jeder selber entscheiden, ob er FRANKENBOK sein Ohr leiht.

Trackliste:
01.The Night and the Fog
02. Failure to learn
03. What is Real?
04. Worship before the Dead
05. Walk this Lie(fe)
06. Down on You
07. The Meltdown
08. Down to the Wire
09. Triumph
10. Sludge (I will take/make these Horizons)
Spielzeit: 00:58:48

Line-Up:
Dan - Gesang
Azza - Gitarre
Yeti - Gitarre
Tim - Bass, Gesang
Mick - Schlagzeug
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
02.01.2008 | 16:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin