.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Frei.Wild
CD Review: Frei.Wild - Feinde deiner Feinde

Frei.Wild
Feinde deiner Feinde


Rock
5.5 von 7 Punkten
"Auf Kurs"
CD Review: Frei.Wild - Hart Am Wind

Frei.Wild
Hart Am Wind


Rock
1 von 7 Punkten
"Zum Abschuss freigegeben!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Magnum - On The Thirteenth Day

Magnum
On The Thirteenth Day


AOR, Classic Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Ein Strauß bunter Melodien"
CD Review: October File - Monuments

October File
Monuments


Alternative, Post Hardcore, Punk
4 von 7 Punkten
"Mal was Anderes"
CD Review: Sorts - Half A Person [Single]

Sorts
Half A Person [Single]


Black Metal, Rock
Keine Wertung
"Geschlechtliche Gleichberechtigung"
CD Review: Demians - Building An Empire

Demians
Building An Empire


Post Rock, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Keine Großmacht, aber immerhin"
CD Review: Jupiter Jones - Jupiter Jones

Jupiter Jones
Jupiter Jones


Indie, Punk, Rock
4 von 7 Punkten
"Jetzt noch größer"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Frei.Wild -- Gegengift
Band: Frei.Wild Homepage Frei.Wild bei Facebook Metalnews nach 'Frei.Wild' durchsuchenFrei.Wild
Album:Gegengift
Genre:Punk, Rock
Label:Rookies & Kings Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:15.10.10
CD kaufen:'Frei.Wild - Gegengift' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gegen den harten Wind!"

2009 war definitiv das Jahr der Süd-Tiroler! Plötzlich waren FREI.WILD überall – auf sämtlichen Wacken-Editionen, in allen Gazetten und sogar in den Charts. Ihr Best-Of-Album „Hart am Wind“, das die Essenz der vergangenen acht Jahre seit Gründung der Band brillant einfängt, platzte auf Platz 15! Mit einer meist ausverkauften Tournee durch die großen Clubs des Landes, führte man den Siegeszug fort. 2010 wird nun zum fulminanten Gig auf dem Wacken endlich auch die neue Scheibe vorstellig.

Nach dem durchschlagenden Erfolg von „Hart am Wind“ sind die Erwartungen an den Nachfolger natürlich immens hoch. Zugegeben – ein Überhit wie „Das Land der Vollidioten“, „Südtirol“ oder „Sieger stehen auf, wo Verlieren liegen bleiben“ befindet sich auf Gegengift nicht. Der trotzdem im obersten Segment angesiedelten Mitgröhl-Faktor leidet darunter aber nicht im Geringsten. Eingängig, simpel und frei von der Leber weg wird nach vorne gerockt: Mal heftig, mal partytauglich mit Oi gespickt, mal mit einem Augenzwinkern, mal semi-balladesk – auf „Gegengift“ findet alles statt, aber alles im typischen, aber durchaus weiterentwickelten FREI.WILD-Gewand, das ein weiteres Mal zu einem nicht unwesentlichen Teil von der markanten und durchdringenden Marlboro-/Jack Daniels-Stimme Philipp Burgers lebt.

Was auf „Gegengift“ außerdem extrem positiv ins Gewicht fällt, ist die Tatsache, dass einige Schnitzer im Bereich der Vocal-Lines, die in der Vergangenheit öfter vorkamen und unbeholfen klangen, nahezu komplett ausradiert wurden. Außerdem sucht man vergeblich nach einem Pendant zum ultrapeinlichen „Gib mir die Pappe wieder“. Fazitieren lässt sich also: FREI.WILD geben dem Jahr 2010 so kurz vor Schluss den Arschtritt, den dieses Scheißjahr verdient hat und manifestieren ihren Status als – Weidner hin oder her – einzig logische Nachfolge der ONKELZ!

Trackliste:
01. Hoch hinaus
02. Unser Wille, unser Weg
03. Altes neues Leben
04. Die Zeit vergeht
05. Weil Du mich nur verarscht hast
06. Mehr als tausend Worte
07. Allein nach vorn
08. Die Gedanken sind frei
09. Wahre Werte
10. Zu hoch am Himmel
11. Schenkt uns Dummheit, kein Niveau
12. Auf einen Neuanfang
13. Die Hölle schenkte uns das Licht
14. Nicht dein Tag
Spielzeit: 00:52:43

Line-Up:
Philipp Burger – Vocals, Guitar
Jonas Notdurfter – Guitar
Jochen Gargitter – Bass
Christian Fohrer – Drums
Markus Jakob [shilrak]
21.10.2010 | 00:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin