.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Story Of The Year - The Wake Of Determination

Story Of The Year
The Wake Of Determination


Alternative, Emocore, Hard Rock, Modern Metal, Punkrock
5 von 7 Punkten
"Von der Straße ins Radio"
CD Review: Neurosis - Sovereign [EP] [Re-Release]

Neurosis
Sovereign [EP] [Re-Release]


Experimental, Post Hardcore, Psychedelic
Keine Wertung
"Ein wichtiges Puzzlestück"
CD Review: Calico System - They Live

Calico System
They Live


Emocore
3.5 von 7 Punkten
"Das wird schon noch..."
CD Review: Chevelle - The North Corridor

Chevelle
The North Corridor


Alternative, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die unbesungenen Alternative Metal-Helden"
CD Review: Feed The Rhino - The Sorrow And The Sound

Feed The Rhino
The Sorrow And The Sound


Post Hardcore
4 von 7 Punkten
"Böse und Nett = Rhino?"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von From First To Last -- From First To Last
Band: From First To Last Homepage From First To Last bei Facebook Metalnews nach 'From First To Last' durchsuchenFrom First To Last
Album:From First To Last
Genre:Alternative, Emocore, Post Hardcore
Label:Interscope Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:06.06.08
CD kaufen:'From First To Last - From First To Last' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ein Pop-Feuerwerk ohne Gleichen!"

Wenn man die Stationen Epitaph Records, Capitol Records, Universal [bzw. Interscope] anschaut, dazu Produzenten-Namen wie Ross Robinson [LIMP BIZKIT, KORN, SLIPKNOT...] oder Josh Abraham [SLAYER, VELVET REVOLVER, 30 SECONDS TO MARS...] sieht und sogar ein Name wie Wes Borland [ex-LIMP BIZKIT] bei vergangenen Platten als Bassist auftaucht, möchte man meinen, dass es sich hierbei um eine mehr oder weniger erfolgreiche Band handelt...

...in den Vereinigten Staaten trifft dies zumindest zu. Jenseits des großen Teichs sind FROM FIRST TO LAST im Vergleich zu hiesigen Gefilden eine wesentlich größere Hausnummer. Das Postcore-Quartett schiebt mit dem selbstbetitelten neuen Album allerdings auch wirklich alle Argumente in den Player-Schacht, um diesen Status zu untermauern. Jenseits gebräuchlicher, überschwänglicher Melacholie- oder gar Sludge-Ausbrüche dieser Zunft, sondern viel mehr mit massig Alternative-Einflüssen, Emo-Versatzstücken und einem gehörigen Schuss Pop, bringen die Amis die Scheibe zur Dauerrotation. Ebenso finden sich College Rock-Versatzstücke, die einen wehmütig an diverse Abschlussfeiern im Teenie-Alter zurückdenken lassen. Aber auch Teils „kompromisslose“ Härte lässt der Rundling nicht vermissen, während im nächsten Atemzug wieder geniale Melodien, Gesanglinien und Mitsing-Refrains en Masse auf den Hörer einprasseln.

Kein Wunder, setzt ein Label in eine Band mit derlei Potential so viel Hoffnung, um sie in diesem Jahr mit KISS [ja, komisch, aber kosten wird’s ne ganze Menge!] auf Tour zu schicken sowie auf Deutschlands größten Mainstream-Rock-Festivals aufspielen zu lassen. Gerechtfertigt ist der Aufwand definitiv, denn FROM FIRST TO LAST räumen mit so einigem auf, was durch die Charts geistert und morgen wieder verschwunden sein wird. Wer also mit den angegebenen Stilistiken also etwas anfangen kann, muss[!] sich diese Veröffentlichung zulegen – kein Wenn und Aber!

Trackliste:
01. Two As One
02. The Other Side
03. Worlds Away
04. We All Turn Back To Dust
05. Medicinal Reality
06. A Perfect Mess
07. Tick Tick Tomorrow
08. Deliverance!
09. I Once Was Lost, But Now Am Profound
10. Be-headed [Marathon Man]
11. In Memorium In Advance
12. Tick Tick Tomorrow [Acoustic] [BONUS TRACK]
Spielzeit: 00:42:46

Line-Up:
Matt - Vocals/Guitar
Travis - Vocals/Guitar
Derek - Vocals/Drums
Manning - Bass
Markus Jakob [shilrak]
04.06.2008 | 01:16
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin