.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Fueled By Fire
CD Review: Fueled By Fire - Plunging Into Darkness

Fueled By Fire
Plunging Into Darkness


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Guter, freundlicher, gewalttätiger Spaß!"
CD Review: Fueled By Fire - Spread The Fire

Fueled By Fire
Spread The Fire


Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Da müssen noch mehr Patches auf die Kutte"
Live-Berichte über Fueled By Fire
Mehr aus den Genres
CD Review: Prong - X - No Absolutes

Prong
X - No Absolutes


Hardcore, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Reißbrett"
CD Review: The Burning - Reawakening

The Burning
Reawakening


Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Neuorientierung?"
CD Review: Scornage - Pure Motorized Instinct

Scornage
Pure Motorized Instinct


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist...."
CD Review: Type O Negative - Dead Again

Type O Negative
Dead Again


Doom Metal, Hardcore, Thrash Metal
1.5 von 7 Punkten
"Alte Männer ausgebuddelt"
CD Review: Slave To Misery - Technical Paradise

Slave To Misery
Technical Paradise


Melodic Speed Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Alte Thrashheroen frisch aufgelegt?"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Fueled By Fire -- Trapped In Perdition
Band: Fueled By Fire Homepage Fueled By Fire bei Facebook Metalnews nach 'Fueled By Fire' durchsuchenFueled By Fire
Album:Trapped In Perdition
Genre:Thrash Metal
Label:Noise Art Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:26.07.13
CD kaufen:'Fueled By Fire - Trapped In Perdition' bei amazon.de kaufen
Share:

"Starkes Drittwerk"

Nachdem der kalifornische Thrash Metal-Nachwuchs FUELED BY FIRE nach Veröffentlichung des Debüts „Spread The Fire“ alsbald wieder in der Versenkung verschwand, schien die Truppe ebenso schnell Geschichte, wie sie aufgetaucht ist. Vor zwei Jahren mit dem allerorts gelobten „Plungin Into Darkness“ wiedergekehrt bewiesen die Jungens jedoch, wie ernst es ihnen ist und nicht zuletzt dank einer Tour im Vorprogramm von KREATOR läuft es für die Band seither ziemlich gut, weshalb mit „Trapped In Perdition“ schon Album Nummer drei ansteht.

Es dürfte kaum als Überraschung kommen, dass bei den Thrash Metal-Jungspunden das Meiste beim Alten geblieben ist – die Truppe spielt nach wie vor Thrash Metal deutlich kalifornischer Prägung, was im Klartext heißt, dass auch auf „Trapped In Perdition“ Genre-Vorreiter wie SLAYER oder frühe FORBIDDEN nie weit entfernt sind. Das bedeutet allerdings auch, dass die Stärken der Mannschaft auch auf Album Nummer drei noch immer stark ausgeprägt sind und so begeistern FUELED BY FIRE auch auf ihrer neuen Platte wieder sowohl durch abwechslungsreiches weil vielschichtiges Songwriting als auch durch enorme technische Finesse, die sich kaum vor den großen Vorbildern zu verstecken braucht. Allzu viel Eigenständigkeit kommt dabei natürlich nicht rum und so fällt es angesichts von Songs wie „Suffering Entities“, „Profane Path“ oder auch „Obliteration“ etwas schwer, die Herren aufs erste Hören von ähnlich gearteten Kollegen von HATCHET oder HAVOK zu unterscheiden. Bis zu einem gewissen Grade liegt das jedoch in der Natur der Sache und macht „Trapped In Perdition“ keineswegs schlechter. Ähnlich wie die genannten Formationen haben auch diese Kalifornier in der Vergangenheit stets Wert darauf gelegt, ihre Brachialo-Riffs mit durchaus melodiösen Leadgitarren zu kontrastieren – eine Tugend, die glücklicherweise ach auf ihrem neuen Album stark ausgeprägt ist. Alles in allem bewegen sich FUELED BY FIRE also definitiv innerhalb der Grenzen ihres Genres, machen ihres Sache aber auch auf dem dritten Album so gut, dass das Zuhören trotz einer gewissen Vorhersehbarkeit zu keinem Zeitpunkt langweilig wird, was sicherlich auch daran liegt, dass die Jungens auf „Trapped In Perdition“ sowohl abwechslungsreich als auch mit viel hörbarer Spielfreude agieren. Größter Unterschied zum vorangegangenen „Plungin Into Darkness“ ist mit Sicherheit die deutlich aufgewertet Produktion, denn die Kalifornier klingen auf ihrem neuen Album nicht nur insgesamt fetter, sondern dürfen auch einen weitaus organischeren Gitarrensound für sich verbuchen – sehr schön!

Auf „Trapped In Perdition“ gelingt es FUELED BY FIRE, das hohe Niveau des vorangegangenen Album beizubehalten, wenngleich sich die Truppe aus Norwalk kaum weiterentwickelt hat. Während es im Hinblick auf den Wiedererkennungswert aus den genannten Gründen noch etwas zu hapern scheint, so hat die Truppe doch ihre Startschwierigkeiten ganz offensichtlich ein für alle Mal überwunden und verteidigt mit ihrer inzwischen dritten Platte erfolgreich ihren Ruf als viel versprechender Newcomer in Sachen Thrash Metal.

Trackliste:
01. Catastrophe
02. Suffering Entities
03. Forsaken Deity
04. Profane Path
05. Defaced Mortality
06. Rotten Creation
07. Pharmaceutical Extermination
08. Symbolic Slaying
09. Obliteration
10. Abeyant Future [Outro]
11. Depiction Of Demise
Spielzeit: 00:44:39

Line-Up:
Rick Rangel - Guitar, Vocals
Chris Monroy - Guitar
Anthony Vasquez - Bass
Carlos Gutierrez - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
22.07.2013 | 10:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin