.: SUCHE
Interviews mit Furia
Reviews von Furia
CD Review: Furia - Marzannie, Królowej Polski

Furia
Marzannie, Królowej Polski


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Fulminant"
CD Review: Furia - Halny

Furia
Halny


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Ordentliche Zwischenmahlzeit"
CD Review: Furia - Płoń

Furia
Płoń


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Polen schlägt zurück!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Horned Almighty - Necro Spirituals

Horned Almighty
Necro Spirituals


Black Metal, Death 'n Roll
5 von 7 Punkten
"Gospels für den Gehörnten"
CD Review: Vargsang - Throne Of The Forgotten

Vargsang
Throne Of The Forgotten


Black Metal
4 von 7 Punkten
"True Norwegian Black Metal aus Oberbayern"
CD Review: Vreid - Kraft

Vreid
Kraft


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ja, es gibt sie noch, die Platten, die sich sofort beim allerersten Durchlauf im Hirn fest... [mehr]"
CD Review: Naglfar - Ex Inferis

Naglfar
Ex Inferis


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Endlich ist diese Scheibe auch in Deutschland erhältlich und endlich wieder ein Lebenszeic... [mehr]"
CD Review: Hinsidig - I En Tidløs Høst

Hinsidig
I En Tidløs Høst


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Traditionsverpflichtet"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Furia -- Grudzien Za Grudniem
Band: Furia Homepage  Metalnews nach 'Furia' durchsuchenFuria
Album:Grudzien Za Grudniem
Genre:Black Metal
Label:Pagan Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:02.10.09
Share:

"Passiv-Dresche"

Ganz ehrlich? Nach all den ausnahmslos brillianten Vorgänger-Sachen hatte ich schon einen Durchwink-Reflex im Arm eingeplant. Ein Text mit vielen Superlativen lässt sich ja wesentlich schneller schreiben als einer, wo man Missstände ohne Rundum-Bashing aufzeigen muss. FURIA wollten es mir offensichtlich nicht einfach machen und haben im Rahmen ihrer zweiten Full-Length etwas veröffentlicht, was rein von der Erwartungshaltung her ähnlich gigantisch hätte sein sollen wie das Debüt ihrer Landsleute MGLA.

Größtes Hindernis am Schreiben einer euphorischen Rezi wäre die im Gegensatz zu den weit geöffneten, verhallten Vorgängern ziemlich matt ausgefallene Produktion: Was mir bei LUNAR AURORAs "Mond" nur anfangs ein wenig Kopfschmerzen angesichts des krassen Bruches mit der Vergangenheit bereitete, bedarf auf "Grudzien Za Grudniem" sogar noch ein wenig mehr Einfühlungsarbeit. Besonders die matt in Szene gesetzten Gitarren geben den Songs ein wesentlich erdigeres Feeling, als man es von FURIA bislang kannte. Die Polen machen jedoch sehr bald alle Zweifel zunichte und zeigen Song für Song auf, dass es kein Rauschen braucht, um so Grananten wie das introvertierte, namenlose fünfte Stück oder den dezent dramatischen Über-Song "Kim jesteś?" die nötige Menge an Charakter sowie Dynamik verleihen zu können, ohne dabei auf großartige Effekthascherei zurückgreifen zu müssen. Die schwedisch-norwegische Riff-Mischung, gepaart mit einigen Thrash-Unterbauten, ist nach wie vor für eine Reihe von richtigen Killer-Momenten gut; das trockene, aber stets präzise Schlagzeug-Spiel treibt das Geschehen denkbar heftig voran und das von "Martwa Polska Jesien" geschätzte Tieftöner-Fundament rundet dieses Opus erneut so ab, um es den nötigen Nachdruck zu geben, den die Stücke rein aufgrund ihrer Arrangements auch vermitteln können.

Was auf den ersten Eindruck recht mutlos oder sogar schaumgebremst wirken mag, macht "Grudzien Za Grudniem" locker mit der Stärke seines Inhaltes weg, auch wenn dieser jetzt etwas länger braucht, um sein volles Potenzial entfalten zu können. FURIA verzichten auf aktives Umnieten seiner Hörer, sondern setzt auf das langsame Einwirken der Lieder. Kurz: FURIA sind heute mehr Jiu Jitsu als Karate, auch wenn das Endergebnis genauso umwerfend bleibt.

Trackliste:
01 - Jeszcze I Jeszcze
02 - Zgniłem
03 - Przechrzczony
04 - Zmierzch Za Zmierzchem
05 -
06 - U Krza Stoi Olsza
07 - Kim Jesteś?
Spielzeit: 00:44:12

Line-Up:
Nihil - Vocals, Samples, Gitarren
Sars - Bass
Voldtekt - Gitarren
Namtar - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
15.10.2009 | 18:37
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin