.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Gojira
Reviews von Gojira
CD Review: Gojira - The Way All Flesh Goes

Gojira
The Way All Flesh Goes


Death Metal, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Das Quartett bleibt unkonform... und heavy!!"
CD Review: Gojira - From Mars To Sirius

Gojira
From Mars To Sirius


Death Metal, Doomcore, Neo-Thrash, Prog-Metal
7 von 7 Punkten
"Musik für das Limbische System"
Live-Berichte über Gojira
Mehr aus den Genres
CD Review: Vision Divine - The 25th Hour

Vision Divine
The 25th Hour


Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Südländische Prog-Power"
CD Review: Brainchoke - Introspective

Brainchoke
Introspective


Black/Death Metal, Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Auf die harte Tour"
CD Review: Hamferð - Evst

Hamferð
Evst


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Schwermut von den Färöer-Inseln"
CD Review: Redemption - Snowfall On Judgment Day

Redemption
Snowfall On Judgment Day


Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Bereit für die erste Liga"
CD Review: Hacride - Lazarus

Hacride
Lazarus


Modern Metal, Neo-Thrash, Progressive
5 von 7 Punkten
"Leider 'nur' gutklassig"
CD Review: Stallion - Rise And Ride

Stallion
Rise And Ride


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Hengstgeschwindigkeit!"
CD Review: Ævangelist - Writhes In The Murk

Ævangelist
Writhes In The Murk


Ambient, Avantgarde, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Wer windet sich da in Nacht und Wind?"
CD Review: Ainulindalë - Nevrast

Ainulindalë
Nevrast


Neofolk
6 von 7 Punkten
"Auf nach Mittelerde!"
CD Review: Tyred Eyes - Elevator

Tyred Eyes
Elevator


Indie, Rock
6 von 7 Punkten
"Handverlesene Qualität aus dem Land der Elche"
CD Review: The Durango Riot - Face

The Durango Riot
Face


Rock
5 von 7 Punkten
"Eine gekonnte Tanzorgie"
Cover von Gojira -- The Link (Remixed)
Band: Gojira Homepage  Metalnews nach 'Gojira' durchsuchenGojira
Album:The Link (Remixed)
Genre:Neo-Thrash
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.05.05
CD kaufen:'Gojira - The Link (Remixed)' bei amazon.de kaufen
Share:

"Japans Monster sind aus Plastik, die französischen aus Stahl"

Es gibt für einen Schreiberling nichts Schöneres und gleichzeitig Unangenehmeres als eine CD mit ungewöhnlicher und gleichzeitig hochqualitativer Musik auf den Schreibtisch zu bekommen. Schön ist es, einmal nicht den Einheitsbrei üblicher Massenware vorgesetzt zu bekommen, aber wie bringt man dem Leser eine Musik nahe, der die üblichen Schubladenmuster fehlen, und bei der man somit auf die üblichen Querverweise verzichten muss? Die Franzosen von GOJIRA sind so ein Fall und haben mit „The Link“ nun ihr Zweitwerk noch einmal komplett remixed und remastered auf den Markt geworfen.

GOJIRA ist der japanische Name von Godzilla und ein wahres Monster ist deren Musik auch. Allerdings wird einem hier kein altes Plastik oder Pappmachee serviert, sondern modernster, auf Hochglanz polierter Titanstahl. Wenn man schon unbedingt Schubladen aufmachen will [und ich will], dann kann man die Musik am ehesten mit der von MESHUGGAH vergleichen. Tonnenschwere, düstere Riffs spazieren nahe der Grenze zwischen Jazz und Wahnsinn und holen sich ab und zu ein Tässchen Tee von Brüderchen Tribal-Rhythmik ab.
Frage mich bitte niemand nach Songstrukturen, die Musiker haben auch nicht danach gefragt. In Sachen Spieltechnik ist die Band eh über jeden Zweifel erhaben. Mit einer Leichtigkeit wurden vertrackte musikalische Konzepte und verwegene rhythmische Konstellationen eingespielt, dass es ein wahrer Ohrenschmaus ist.

Diese Band sei all jenen ans Herz gelegt, die ihren Stahl hart, experimentell und abseits von ausgetretenen Laufpfaden mögen. Wer es lieber traditionell mag, sollte die Finger weg lassen oder zumindest vorher probehören.

Trackliste:
01. The Link
02. Death Of Me
03. Connected
04. Remembrance
05. Torii
06. Indians
07. Embrace The World
08. Inward Movement
09. Over The Flows
10. Wisdom Comes
11. Dawn


Frank Zschäbitz [Azriel]
18.05.2005 | 14:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin