.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Grand Magus
CD Review: Grand Magus - Sword Songs

Grand Magus
Sword Songs


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"So geht echter Metal"
CD Review: Grand Magus - The Hunt

Grand Magus
The Hunt


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Led Zeppelin im Winter"
CD Review: Grand Magus - Hammer Of The North

Grand Magus
Hammer Of The North


Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Elchherz aus Stahl!"
CD Review: Grand Magus - Iron Will

Grand Magus
Iron Will


Doom Metal, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Männer-RocknRoll!"
CD Review: Grand Magus - Wolf's Return

Grand Magus
Wolf's Return


Doom Metal, NwobHM, Stoner Rock
6.5 von 7 Punkten
"Der Wolf ist zurück und lehrt die Schafe das Fürchten!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Thorr-Axe - Wall Of Spears

Thorr-Axe
Wall Of Spears


Doom Metal
6.5 von 7 Punkten
"Da scheißt sich die Kuh auf die Vorderbeine!"
CD Review: Messenger - Captain's Loot

Messenger
Captain's Loot


Heavy Metal, True Metal
Keine Wertung
"B-Seiten zum Vollpreis"
CD Review: Crusader - Skinclad

Crusader
Skinclad


Heavy Metal, Power Metal
2.5 von 7 Punkten
"Gamma Ray auf Drogen???"
CD Review: Crikey - Future Of The Loss

Crikey
Future Of The Loss


Death/Thrash Metal, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Moshbarer Wahnsinn ohne Kompromisse"
CD Review: Lonely Kamel - Dust Devil

Lonely Kamel
Dust Devil


Blues / Bluesrock, Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"Zähe Dreiviertelstunde"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Grand Magus -- Triumph And Power
Band: Grand Magus Homepage Grand Magus bei Facebook Metalnews nach 'Grand Magus' durchsuchenGrand Magus
Album:Triumph And Power
Genre:Heavy Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:31.01.14
CD kaufen:'Grand Magus - Triumph And Power' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nordischer Qualitätsstahl"

Mit ihrem Nuclear Blast-Debüt „The Hunt“ zeigten GRAND MAGUS einmal mehr, wo der schwedische Heavy Metal-Hammer hängt. Trotz ausgedehnter Tour mit Legenden wie ANGEL WITCH begab sich die Truppe schon im vergangenen September wieder ins Studio, um an den Songs zu ihrem nächsten Album zu feilen, welches auf den selbstbewussten Titel „Triumph And Power“ getauft wurde.

Das eröffnende „On Hooves Of Gold“ lässt diesmal doch tatsächlich erahnen, warum GRAND MAGUS zu irgendeinem Zeitpunkt mal als eine Doom Metal-Band galten - nicht etwa, weil die Herren das Tempo im Vergleich zum Vorgänger merklich gedrosselt hätten, sondern ganz einfach weil die Nummer anders als „Starlight Slaughter“ vom vorangegangenen „The Hunt“ für ebenso melancholische wie dichte Atmosphäre sorgt. Dennoch geben sich die Schweden auf ihrem neuen Album überwiegend betont rockig, was etwa das nachfolgende „Steel Versus Steel“ verdeutlicht. Während die Herren ihren Sound also tatsächlich nicht sonderlich verändert haben, so ist auf „Triumph And Power“ doch eine zunehmende Reife zu verbuchen. Das ist insbesondere am Gesang von Frontmann JB fest zu machen, denn der Mann wird schlicht immer besser. Es scheint, als finde sich der Fronter in seinem eigenen Stimmumfang von Album zu Album besser zurecht - so hat er das früher so prominente Vibrato in seiner Stimme weitgehend zurück genommen und klingt auch ansonsten um ein Vielfaches selbstbewusster. Selbstbewusstsein verströmen auch die gleichermaßen rockigen wie singbaren Gitarrensoli des Herrn sowie das überhaupt rundum zielsichere Songwriting, das GRAND MAGUS auf ihrer neuen Platte zur Schau stellen. Das Trio hat seinen Sound sicherlich schon vor langer Zeit gefunden und baut ihn nun mit jedem Album ein kleines Stückchen weiter aus. Wie eingangs bereits erwähnt, ist das größte Kapital der Herren GRAND MAGUS zumindest auf Platte die Fähigkeit, verdammt mitreißende weil atmosphärische Songs zu schreiben und das klappt auch hier wieder ganz hervorragend. Das Resultat: Eine Platte wie diese bietet wenige bis keine Überraschungen, aber dafür gewohnt hohe Qualität in Form von tonnenschweren Nummern wie „Fight“, dem Titelsong oder dem rockenden „The Naked And The Dead“. In Sachen Produktion bewegt sich „Triumpg And Power“ ziemlich genau in der Schnittmenge seiner beiden Vorgänger. Soll heißen: Nicht ganz so garagig wie das schwer an den 70er orientierte „The Hunt“ und nicht ganz so komprimiert wie das eher modern anmutende „Hammer Of The North“, was für eine ziemlich ausgewogene Mischung sorgt.

Mit „Triumph And Power“ knüpfen GRAND MAGUS ziemlich genau da an, wo sie mit „The Hunt“ zuletzt aufgehört haben. Wie angesprochen justiert das Trio seinen Sound mit kleineren Neuerungen einmal mehr gerade genug, um seine Hörer bei Laune zu halten und doch unmissverständlich nach sich selbst zu klingen. GRAND MAGUS sind eine sichere Bank und „Triumph And Power“ ist ein in jeder Hinsicht starkes Werk.

------------------

Fünfundzwanzig Jahre „Kings Of Metal“? Dann feiert mal schön. Oder holt Euch stattdessen das neue GRAND MAGUS-Album. Die grandiose Doppeleröffnung mit „On Hooves Of Gold“ und „Steel Versus Steel“ ist bereits mehr Arschtritt als so ziemlich alles, was MANOWAR im letzten Vierteljahrhundert so fabriziert haben. Nach dem etwas mageren „The Hunt“ knüpfen GRAND MAGUS scheinbar spielend wieder da an, wo sie mit „Hammer Of The North“ aufgehört haben. Schlicht, einfach, effektiv, grandios.
fränky | 6 von 7 Punkten

Trackliste:
01. On Hooves Of Gold
02. Steel Versus Steel
03. Fight
04. Triumph And Power
05. Dominator
06. Arv
07. Holmgång
08. The Naked And The Dead
09. Ymer
10. The Hammer Will Bite
Spielzeit: 00:47:18

Line-Up:
JB - Vocals, Guitar
Fox - Bass
Ludwig - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
26.01.2014 | 12:26
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin