.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Grave
CD Review: Grave - Morbid Ascent [EP]

Grave
Morbid Ascent [EP]


Death Metal
Keine Wertung
"Runde Sache"
CD Review: Grave - Burial Ground

Grave
Burial Ground


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Durchmischtes Retro-Todesblei"
CD Review: Grave - Dominion VIII

Grave
Dominion VIII


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Zwiespalt"
CD Review: Grave - As Rapture Comes

Grave
As Rapture Comes


Death Metal
6 von 7 Punkten
"So kompromisslos wie ein Panzer in Disneyland"
CD Review: Grave - Fiendish Regression

Grave
Fiendish Regression


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nachdem "Back from the Grave" ein mehr als gelungenes Comeback war, legen die Schweden nun... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: The Monolith Deathcult - Trivmvirate

The Monolith Deathcult
Trivmvirate


Brutal Death, Death Metal, Industrial
6 von 7 Punkten
"Härtetest erfolgreich bestanden!"
CD Review: Fleshcrawl - Made Of Flesh

Fleshcrawl
Made Of Flesh


Death Metal
6 von 7 Punkten
"2 Jahre liegt der Release des letzten und vielumjubelnden Albums „Soulskinner“ der schwäbi... [mehr]"
CD Review: Various Artists - Joining Forces - Three The Hard Way

Various Artists
Joining Forces - Three The Hard Way


Death Metal, Death/Thrash Metal, Metalcore, Thrash Metal
Keine Wertung
"Support the underground!"
CD Review: Black September - Into The Darkness Into The Void

Black September
Into The Darkness Into The Void


Black/Death Metal, Death Metal, Sludge
5 von 7 Punkten
"Steigerung"
CD Review: Becoming The Archetype - The Physics Of Fire

Becoming The Archetype
The Physics Of Fire


Death Metal, NWOAHM, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Modernes Death-Musical!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Grave -- Endless Procession Of Souls
Band: Grave Homepage Grave bei Facebook Metalnews nach 'Grave' durchsuchenGrave
Album:Endless Procession Of Souls
Genre:Death Metal
Label:Century Media
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:24.08.12
CD kaufen:'Grave - Endless Procession Of Souls' bei amazon.de kaufen
Share:

"Death Metal in Reinform"

Seit ihrem Debüt im Jahre 1991 haben die schwedischen Death Metaller GRAVE stets mehr oder weniger regelmäßig neues Studiomaterial veröffentlicht und konnten sich so als feste Größe im Death Metal etablieren. Dieser Tage ist es wieder Zeit für eine neue Platte, denn mit „Endless Procession Of Souls“ erscheint die nächste Langrille der Truppe um Frontmann Ola Lindgren.

Mit dem kurzen Intro „Dystopia“ findet das Album einen tonnenschweren, behäbigen Einstieg, allerdings wird mit dem folgenden „Amongst Marble And The Dead“ das Tempo sogleich gehörig angezogen. Selbiger Gegensatz steht dabei stellvertretend für die gesamte Platte, denn die Songs auf „Endless Procession Of Souls“ leben vornehmlich vom Wechselspiel aus zackigem Riffgewitter und stampfenden Doom-Passagen, die oftmals mit atmosphärischen, wenngleich aus technischer sicht nicht unbedingt weltbewegenden Leadgitarren angereichert werden – so etwa nachzuhören in „Flesh Epistle“ oder „Winds Of Chains“. Ähnlich wie ihre Kollegen VOMITORY klingen GRAVE also auch auf ihrem neuesten Werk wieder reichlich nach „Old School“, soll heißen: Man kocht nach dem gleichen Rezept wie eh und je, was hauptsächlich durch die fette Produktion an aktuelle Hörgewohnheiten angepasst wird. So läuft die Truppe natürlich keinerlei Gefahr, das Genre zu revolutionieren, allerdings war das bei den Schweden erstens noch nie das Thema und zweitens weiß man so angenehmerweise auch stets, worauf man sich bei GRAVE einlässt. Obendrein hat die Truppe ja auch nichts verlernt und so wartet „Endless Procession Of Souls“ mit groovenden Abrissbirnen wie „Disembodied Steps“, „Passion Of The Weak“ und „Perimortem“ auf. Natürlich könnte man an dieser Stelle argumentieren, dass man etwa nach der Hälfte der Spielzeit schon das ganze Album kennen lernen durfte und so ganz lässt sich dieser Vorwurf auch nicht abwehren, allerdings erlaubt die Formel, nach der im Hause GRAVE musiziert wird auch nicht gerade viele Modifikationen. Und wer so ganz und gar nicht an Abwechslung bei den Schweden glaubt, sollte sich erstmal den bei sieben Minuten Spielzeit passend „Epos“ betitelten Rausschmeißer anhören…

GRAVE sind eben eine sichere Bank: Wer seit gut 20 Jahren die gleiche Musik macht, wird das nicht plötzlich ändern, beherrscht sein Handwerk dann aber auch so gut, dass er sich in seiner Sparte ohne Weiteres zur Oberliga zählen darf. „Endless Procession Of Souls“ ist somit ein Album, das jeden Fan der Truppe zufrieden stellen dürfte, da es alles bietet, was er kennt und liebt. Death Metal in Reinform eben.

Trackliste:
01. Dystopia
02. Amongst Marble And The Dead
03. Disembodied Steps
04. Flesh Epistle
05. Passion Of The Weak
06. Winds Of Chains
07. Encountering The Divine
08. Perimortem
09. Plague Of Nations
10. Epos
Spielzeit: 00:45:12

Line-Up:
Ola Lindgren – Vocals, Guitar
Mika Lagrén – Guitar
Tobias Cristiansson – Bass
Ronnie Bergerståhl – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
22.08.2012 | 11:14
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin