.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Grave Digger
CD Review: Grave Digger - Healed By Metal

Grave Digger
Healed By Metal


Heavy Metal, True Metal
6 von 7 Punkten
"Album Nr. 19 und die Luft ist noch lange nicht raus!"
CD Review: Grave Digger - Exhumation - The Early Years

Grave Digger
Exhumation - The Early Years


Heavy Metal
Keine Wertung
"35 Jahre und kein bisschen leise..."
CD Review: Grave Digger - Return Of The Reaper

Grave Digger
Return Of The Reaper


Heavy Metal, Teutonic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Sensenmanns"
CD Review: Grave Digger - Clash Of The Gods

Grave Digger
Clash Of The Gods


Heavy Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Öfter mal was Neues"
CD Review: Grave Digger - Home At Last [EP]

Grave Digger
Home At Last [EP]


Heavy Metal, Teutonic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Appetithäppchen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Fates Warning - Darkness In A Different Light

Fates Warning
Darkness In A Different Light


Heavy Metal, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Sperrige Angelegenheit"
CD Review: Blaze - Blood And Belief

Blaze
Blood And Belief


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Hier ist sie also! Die langerwartete neue Scheibe aus dem Hause BLAZE Bayley! „Bloo... [mehr]"
CD Review: Huntress - Starbound Beast

Huntress
Starbound Beast


Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Der Griff der Jägerin nach den Sternen"
CD Review: Iron Maiden - The Final Frontier

Iron Maiden
The Final Frontier


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das Epos unter den Epen"
CD Review: Helstar - This Wicked Nest

Helstar
This Wicked Nest


US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Hartes Brett"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Grave Digger -- The Clans Will Rise Again
Band: Grave Digger Homepage Grave Digger bei Facebook Metalnews nach 'Grave Digger' durchsuchenGrave Digger
Album:The Clans Will Rise Again
Genre:Heavy Metal, Teutonic Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:01.10.10
CD kaufen:'Grave Digger - The Clans Will Rise Again' bei amazon.de kaufen
Share:

"Unkaputtbarer Clan"

Beim Metal-Urgestein GRAVE DIGGER ging es in letzter Zeit reichlich turbulent zu: Erst wird Neuzugang Thilo Herrmann genauso schnell an die Luft gesetzt, wie man ihn aufnahm und dann nimmt auch noch Publikumsliebling Manni Schmidt seinen Hut. Clanchef Boltendahl lässt sich jedoch von alledem nicht beirren, rekrutiert Ersatz und veröffentlicht mit „The Clans Will Rise Again“ die nächste Platte.

Nach so vielen Rückschlägen muss man natürlich eine starke Position beziehen und so dürfen auf Album Nummer 15 erneut die ollen Schotten als Aufhänger herhalten – höchst wahrscheinlich, um zu beweisen, dass man auch mit ausgewechselter Saitenfraktion noch so gut sein kann wie zu seligen „Tunes Of War“-Zeiten. So beginnt das Album mit dem rund zweiminütigen Intro „Days Of Revenge“, das bereits stilecht mit Dudelsäcken, Marschtrommeln und dem entsprechenden Pathos aufwartet. „Paid In Blood“ eröffnet das Album im Anschluss standesgemäß mit treibendem Teutonenstahl-Riffing, wie es nur von GRAVE DIGGER kommen kann und punktet zudem mit einem Gänsehaut-verdächtigen Refrain – zumindest in Sachen Riffs scheint der Wechsel an der Gitarre keine schwerwiegenden Folgen gehabt zu haben. Während das bereits im Vorfeld veröffentlichte „Hammer Of The Scots“ das Programm in gleicher Weise fortsetzt, soll sich der Titeltrack sodann als tonnenschwerer Stampfer mit einem stimmlich topfitten Chris Boltendahl erweisen. Überhaupt beweist die Formation mit Songs wie „Rebels“ und „Whom The Gods Love Die Young“, dass sie trotz gestandenem Dienstalter und vielleicht gerade wegen des nicht unbedeutenden Besetzungswechsels auch nach 15 Studioalben noch angenehm frisch klingen kann und überzeugt durch intelligente Gitarrenarbeit: Die Riffs sind gewohnt erdig und des Frontmanns Englisch ist gewohnt holprig, was auch „The Clans Will Rise Again“ im Handumdrehen zu einem echten GRAVE DIGGER-Original macht. Auch in Sachen Leadgitarre weht auf diesem Album deutlich anderer Wind, wobei es vollkommen hinfällig wäre, die Herren Schmidt und Ritt als besser bzw. schlechter als den jeweils anderen bezeichnen zu wollen – Herr „Ironfinger“ Ritt hat einfach einen anderen Stil als man es von den GRAVE DIGGER-Alben der Schmidt-Ära gewohnt ist, zumal der Mann etwa in „Spider“ gerne auch mal neo-klassisch in die Saiten greift. Gute Sache.

Egal, ob man mit den Veränderungen in der GRAVE DIGGER-Besetzung einverstanden ist oder nicht – eine Band, die derart stark aus einer Phase der Rückschläge hervorgeht, verdient schlicht und einfach Respekt. Fans der Truppe werden hier ohnehin zugreifen, alle Anderen überzeugen sich anhand von „Paid In Blood“, „Rebels“ und „Coming Home“.

Trackliste:
01. Days Of Revenge [Intro]
02. Paid In Blood
03. Hammer Of The Scots
04. Highland Farewell
05. The Clans Will Rise Again
06. Rebels
07. Valley Of Tears
08. Execution
09. Whom The Gods Love Die Young
10. Spider
11. The Piper McLeod
12. Coming Home
13. When Rain Turns To Blood
14. Watch Me Die [Bonus Track]
Spielzeit: 00:57:34

Line-Up:
Chris Boltendahl - Vocals
Axel Ritt - Guitar
Jens Becker - Bass
Stefan Arnold - Drums
Hans Peter Katzenburg - Keyboard
Thomas Meyns [Metalviech]
02.10.2010 | 01:27
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin