.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Grave Digger
CD Review: Grave Digger - Healed By Metal

Grave Digger
Healed By Metal


Heavy Metal, True Metal
6 von 7 Punkten
"Album Nr. 19 und die Luft ist noch lange nicht raus!"
CD Review: Grave Digger - Exhumation - The Early Years

Grave Digger
Exhumation - The Early Years


Heavy Metal
Keine Wertung
"35 Jahre und kein bisschen leise..."
CD Review: Grave Digger - Return Of The Reaper

Grave Digger
Return Of The Reaper


Heavy Metal, Teutonic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Sensenmanns"
CD Review: Grave Digger - Clash Of The Gods

Grave Digger
Clash Of The Gods


Heavy Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Öfter mal was Neues"
CD Review: Grave Digger - Home At Last [EP]

Grave Digger
Home At Last [EP]


Heavy Metal, Teutonic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Appetithäppchen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Pretty Maids - Louder Than Ever

Pretty Maids
Louder Than Ever


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Frischzellenkur für die Riffwand"
CD Review: Cloven Hoof - Resist Or Serve

Cloven Hoof
Resist Or Serve


Heavy Metal, NwobHM
4 von 7 Punkten
"Solide, nicht weltbewegend"
CD Review: Firewind - Immortals

Firewind
Immortals


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Zurück zur Bestform"
CD Review: Freedom Call - The Circle Of Life

Freedom Call
The Circle Of Life


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4 von 7 Punkten
"Leider nur Durchschnittsware"
CD Review: Megadeth - United Abominations

Megadeth
United Abominations


Heavy Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Megaspannend?"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Grave Digger -- The Last Supper
Band: Grave Digger Homepage  Metalnews nach 'Grave Digger' durchsuchenGrave Digger
Album:The Last Supper
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:17.01.05
CD kaufen:'Grave Digger - The Last Supper' bei amazon.de kaufen
Share:



Nach über 20 Jahren sind GRAVE DIGGER immer noch dick im Geschäft. Dabei hat das Quartett diverse Höhen und Tiefen durchlebt und nach einigen Wechseln im Line-Up ist dieses wieder stabil. Mit "The Last Supper" legen die deutschen Metalurgesteine um Sänger Chris "Uncle Reaper" Boltendahl ihr mittlerweile 15. Album vor.

Im Vergleich zu den letzten Alben hat man die Keyboards deutlich zurück gefahren, was dem Gesamtsound der Songs durchaus gut getan hat. Alles in Allem sind GRAVE DIGGER wieder auf dem Weg zurück zu ihren Wurzeln. Die Songs leben vor allem vom Gitarrenspiel von Manni Schmidt (ex-RAGE), der 2001 zur Band stieß. Dazu kommt die Stimme von Chris Boltendahl, der mittlerwile seinen zweiten Frühling erlebt. Selten zuvor zeigte er sich stimmlich so wandelbar und auf der Höhe.

Allerdings verlieren sich die Songs sehr oft irgendwo im Mid-Tempo und wirken teilweise etwas unispiriert in der Ausführung. Dazu kommt, dass das Album in meinen Augen keinen wirklichen Überhit der Marke "Heavy Metal Breakdown" oder "Rebellion" enthält. Dennoch muss man dem Quartett attestieren, dass es sich nach den schwächeren Veröffentlichungen der letzten Zeit ("The Grave Digger" und "Rheingold") wieder auf einem besseren Weg befindet. Auch wenn es hin zu den Meilensteinen ihrer Vergangenheit wie "Excalibur" oder "Tunes Of War" noch ein ganzes Stück Weg zu bewältigen gilt.

Trackliste:
01. Passion
02. The Last Supper
03. Desert Rose
04. Grave In The No Man's Land
05. Hell To Pay
06. Soul Saviour
07. Crucified
08. Divided Cross
09. The Night Before
10. Black Widow
11. Hundred Days
12. Always and Eternally
13. Sleepless (digi-bonus)
14. Jeepers Creepers (digi-bonus)


Oliver Jung [Calandryll]
25.01.2005 | 19:43
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin