.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Vermin - Define : Divine

Vermin
Define : Divine


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die neue Zugänglichkeit"
CD Review: Kronos - The Hellenic Terror

Kronos
The Hellenic Terror


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Death-Metal-Breitseite!"
CD Review: Owl - Owl

Owl
Owl


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Mystisch, miefig und mächtig"
CD Review: Common Grave - Dehumanized

Common Grave
Dehumanized


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Das nächste große Schädelspalter-Ding"
CD Review: Vermis - Liturgy Of The Annihilated

Vermis
Liturgy Of The Annihilated


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die deutschen Nile?"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Grave Miasma -- Endless Pilgrimage [MCD]
Band: Grave Miasma Homepage Grave Miasma bei Facebook Metalnews nach 'Grave Miasma' durchsuchenGrave Miasma
Album:Endless Pilgrimage [MCD]
Genre:Death Metal
Label:Sepulchral Productions
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:06.05.16
CD kaufen:'Grave Miasma - Endless Pilgrimage [MCD]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Auf dem richtigen Weg"

Die britischen Deather GRAVE MIASMA haben vor drei Jahren – nach zwei Mini-CDs – mit ihrer Debüt-Full-Length „Odori Sepulcrorum“ einigen Wirbel verursacht. Nun legt das Quartett die Mini-CD „Endless Pilgrimage“ nach.

Und hierauf setzen GRAVE MIASMA natürlich ihren okkult angehauchten Old-School-Ansatz fort und bieten eine durchaus eigenständige Mischung aus AUTOPSY [vor allem in Sachen Gesang mit viel Reverb], INCANTATION, ein bisschen alten MORBID ANGEL, aber auch DEAD CONGREGATION, die von der Vorgehensweise her ähnlich sind. Will heißen: Es wird Death Metal der alten Schule geboten, der sowohl wilde Raserei als auch doomige, teils sehr atmosphärische Momente [„Utterance Of The Foulest Spirit“, „Full Moon Dawn“] beinhaltet und somit für die nötige Abwechslung und eine düstere Grundstimmung sorgt. Hinzu kommen noch sparsam eingesetzte orientalische Instrumente, die für eine noch größere Bandbreite sorgen. Und mit „Glorification Of The Impure“ haben GRAVE MIASMA eine Neueinspielung eines [noch etwas ungestümeren, aber nicht weniger gelungenen] Tracks ihres Demos von 2002 – damals noch unter dem Namen GOAT MOLESTÖR – auf „Endless Pilgrimage“ gepackt. Zudem wurde die Mini-CD mit einem großartigen Artwork von Costin Chioreanu versehen und mit einem sehr organischen, erdigen Sound direkt aus der Gruft versehen, der exzellent zum rohen, aber keineswegs stumpfen Death Metal der Briten passt.

Wer schon das Debüt mochte und/oder auf oben genannte Bands sowie die Herangehensweise steht, kann bei GRAVE MIASMA auch anno 2016 absolut nichts falsch machen. Eine herausragende und kurzweilige Mini-CD, die weder altbacken noch übertrieben modern klingt! Weiter so!

Trackliste:
01. Yama Transforms To Afterlife
02. Utterance Of The Foulest Spirit
03. Purgative Circumvolution
04. Glorification Of The Impure
05. Full Moon Dawn
Spielzeit: 00:33:18

Line-Up:
Y. – Vocals, Guitar
R.C. – Guitar
A. – Bass
D. – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
08.05.2016 | 14:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin