.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Gravehill
CD Review: Gravehill - Death Curse

Gravehill
Death Curse


Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Verflucht seist du"
Mehr aus den Genres
CD Review: Debauchery - F*ck Humanity

Debauchery
F*ck Humanity


Death Metal, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Blutgott gut, Menschheit schlecht!"
CD Review: Sonne Adam - Transformation

Sonne Adam
Transformation


Black/Death Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Götterspeise der Leere!"
CD Review: Downscape - Under The Surface

Downscape
Under The Surface


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Fünfer, der ehemals OBSCURITY hieß, mußte mit dem Tod des Drummers Erik einen heftigen... [mehr]"
CD Review: Raw - Rawzilla

Raw
Rawzilla


Crossover, Death/Thrash Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Rawzilla, das Party-Monster"
CD Review: Unleashed - Odalheim

Unleashed
Odalheim


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Konstant entfesselte Einheit"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Gravehill -- Rites Of The Pentagram
Band: Gravehill bei Facebook Metalnews nach 'Gravehill' durchsuchenGravehill
Album:Rites Of The Pentagram
Genre:Black/Death Metal, Black/Thrash Metal, Death Metal
Label:Ibex Moon Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:09.07.10
CD kaufen:'Gravehill - Rites Of The Pentagram' bei amazon.de kaufen
Share:

"Grabschänder mit Stil"

Vorliegendes Album von GRAVEHILL stellt eine Wiederveröffentlichung ihres [bereits letztjährig erschienenen] Debüts zusammen mit der „Metal Of Death/Advocation Of Murder And Suicide“-EP [von 2008] via Ibex Moon dar.

Schon die Klischees in Bandname und Albumtitel, die Pseudonyme der Musiker, das schmucke Coverartwork mit gehörntem/pentagrammiertem Schädel, vielversprechende Songtitel wie „Bloodsoaked“ oder „One Million Dead & Counting“ und, nicht zuletzt, die freimütig gedroppten Einflüsse der Kalifornier von AUTOPSY über BATHORY, MASSACRE, DEATH, SLAYER, über MERCYFUL FATE, SODOM bis VENOM lassen vermutlich jeden rechtschaffenen Death Metal-Fan voller Vorfreude mit der Zunge schnalzen.
Und tatsächlich dürfte hiervon kein Old School-Connaisseur ungerührt bleiben, denn auf „Rites Of The Pentagram“ wird nichts anderes als ein herrlich gestriger, gänzlich eindimensionaler Black Thrash-/Death Metal-Reigen [mit Anfassen] zwischen sämtlichen o.g. Verdächtigen zelebriert.
Wer vom Opener und Titeltrack über groovige Stampfer Marke „The Luciferian Mark“, „By Scourge & Wrath“, „Murder“, dem prächtig knarzenden „A Celebration Of Wounds“ oder der Ode an den Death Metal, „Decibel Ritual“, bis zum konsequenten „Suicide“ der Grabschänder aus Anaheim nicht umgehend ein diabolisches Grinsen in die Fratze gefräst bekommt, der hat vermutlich nicht einen einzigen Klassiker unserer Top 100 im heimischen Plattenschrank stehen.

Hier bedarf es weder virtuosen Gefiedels noch übermäßiger Musikalität, keiner überzüchteten Produktion oder Pro-Tools-Spielereien. GRAVEHILL stehen für urwüchsigen, simpel bollernden Death Metal und zu Recht stolz zu ihren Wurzeln, die tief in den Untergrund und in längst verlassene Gräber reichen...

Trackliste:
01. Rites Of The Pentagram
02. Decibel Ritual
03. Bloodsoaked
04. Pissing On Your Grave
05. The Luciferian Mark
06. By Scourge & Wrath
07. A Celebration Of Wounds
08. Reckoning [B.E.F.S.]
09. One Million Dead & Counting
10. A Promise Made In Heresy
11. Purifier Of Flesh
12. Ravager
13. Murder
14. Suicide
Spielzeit: 00:58:00

Line-Up:
Mike Abominator - Vocals
BodyBag Bob - Guitar
Hellfiend [Matt Harvey] - Guitar
J. Corpsemolestor - Bass
Thorgrimm [a.k.a. R.T. Holocausto] [Rhett Davis] - Drums
Dirk Konz [dkay]
26.07.2010 | 22:23
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin