.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Graveworm
Reviews von Graveworm
CD Review: Graveworm - Ascending Hate

Graveworm
Ascending Hate


Black Metal, Dark Metal, Death Metal
4 von 7 Punkten
"Dunkler Anstrich"
CD Review: Graveworm - Fragments Of Death

Graveworm
Fragments Of Death


Dark Metal, Melodic Black Metal
5 von 7 Punkten
"Im Tode vereinte Fragmente"
CD Review: Graveworm - Diabolical Figures

Graveworm
Diabolical Figures


Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"In Tirol ist die Dunkelheit zurück"
CD Review: Graveworm - Collateral Defect

Graveworm
Collateral Defect


Melodic Black Metal
5 von 7 Punkten
"Zurück zu den Wurzeln"
CD Review: Graveworm - (N)utopia

Graveworm
(N)utopia


Melodic Black Metal
3 von 7 Punkten
"Da das letzte Album “Engraved In Black“ schon fast zwei Jahre alt ist, dürfte die Vorfreud... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Fall Ov Serafim - Nex Iehovae

Fall Ov Serafim
Nex Iehovae


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Höllenlärm und Totenstille"
CD Review: Oranssi Pazuzu - Valonielu

Oranssi Pazuzu
Valonielu


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Meisterwerk"
CD Review: Necromessiah - Antiklerical Terroristik Death Squad

Necromessiah
Antiklerical Terroristik Death Squad


Black Metal, Black/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Sechs Fäuste gegen Benedikt!"
CD Review: Manheim - Nihil

Manheim
Nihil


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Traditioneller Black Metal mit einer Prise Rock N' Roll"
CD Review: My Silent Wake - IV Et Lux Perpetua

My Silent Wake
IV Et Lux Perpetua


Death Metal, Doom Metal, Prog Rock, Psychedelic
5.5 von 7 Punkten
"Stille Wacht im ewigen Licht"
CD Review: Sólstafir - Berdreyminn

Sólstafir
Berdreyminn


Post/Avantgarde Black Metal, Psychedelic, Trip Rock
6 von 7 Punkten
"Sonnenschein und Suizid!"
CD Review: Dragonforce - Reaching Into Infinity

Dragonforce
Reaching Into Infinity


Power Metal
6 von 7 Punkten
"Buzz Lightyear ist stolz auf Euch!"
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
Cover von Graveworm -- When Daylight's Gone
Band: Graveworm Homepage  Metalnews nach 'Graveworm' durchsuchenGraveworm
Album:When Daylight's Gone
Genre:Melodic Black Metal
Bewertung:4 von 7
20. August 2001
Share:



Aha, so also würden sich Bluttaufe mit Keyboards anhören. Nein, Quatsch, außer dem Gesang erinnert "When Daylight's Gone" eigentlich weniger an Bluttaufe. Aber schon der der Opener "Awake" haut gleich ganz schön rein, nicht schlecht. Nach einem Agathodaimon-ähnlichen Intro, haut man mächtig in die Tasten, Saiten und Felle. Geiles Stück, kein übermäßiges aggro-Geknüppel, atmosphärisch, und düster. So muß es sein. Mit "Lost Yourself" kommt dann ein wenig langsameres, traurigeres Stück, dass auch sehr atmosphärisch, aber für meinen Geschmack, ein wenig langweilig -im Gegensatz zum Opener- daherkommt. Ganz nett. "Eternal Winds" haut dann schon eher auf die Kacke. Schnell und heftig wehen einem die Instrumente entgegen, natürlich mit atmosphärischen Keys unterlegt, hat es aber auch seine ruhigeren Momente. Alles in allem, ist "When Daylight's Gone" ein nettes Album, das man zwischendrin einmal hören kann, für mich aber nicht überlebensnotwendig wäre. Ruhig mal reinhören!

Trackliste:
01. Awake
02. Lost Yourself
03. Far Away
04. Eternal Winds
05. Dark Silence
06. Tears From My Eyes
07. When The Sky Turns Black
08. Another Season
09. Aeons Of Desolation


Markus Jakob [shilrak]
13.05.2002 | 02:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin