.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Graveyard
CD Review: Graveyard -  Innocence & Decadence

Graveyard
Innocence & Decadence


Blues / Bluesrock, Retro Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Schweden-Blues vom Feinsten"
CD Review: Graveyard - The Sea Grave

Graveyard
The Sea Grave


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Unspektakulär, aber prima gemacht"
CD Review: Graveyard - Lights Out

Graveyard
Lights Out


Rock
3.5 von 7 Punkten
"Überraschend enttäuschend"
CD Review: Graveyard - Graveyard

Graveyard
Graveyard


Classic Rock
6.5 von 7 Punkten
"Debüt-Debüt!"
CD Review: Graveyard - One With The Dead

Graveyard
One With The Dead


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die alte Schule lässt grüßen!"
Live-Berichte über Graveyard
Mehr aus den Genres
CD Review: Shining - VII: Född Förlorare

Shining
VII: Född Förlorare


Black Metal, Rock
3 von 7 Punkten
"Mach das und ich fahr' mit einem Schaufelbagger in deine Eier!"
CD Review: Sparzanza - Folie à Cinq

Sparzanza
Folie à Cinq


Heavy Metal, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ein wenig Misch, ein wenig Masch"
CD Review: Hypnosis - The Synthetic Light Of Hope

Hypnosis
The Synthetic Light Of Hope


Death Metal, Electro
3 von 7 Punkten
"Ausbaufähig"
CD Review: The Intersphere - Interspheres<>Atmospheres [Re-Release]

The Intersphere
Interspheres<>Atmospheres [Re-Release]


Indie, Progressive, Rock
Keine Wertung
"Wiederveröffentlichung des großartigen Vorgängers des noch großartigeren Nachfolgers"
CD Review: God Dethroned - The Lair Of The White Worm

God Dethroned
The Lair Of The White Worm


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Mit dem alten Material der Holländer bin ich nie wirklich warm geworden. Interessant wurde... [mehr]"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Graveyard -- Hisingen Blues
Band: Graveyard bei Facebook Metalnews nach 'Graveyard' durchsuchenGraveyard
Album:Hisingen Blues
Genre:Rock
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:25.03.11
Share:

"Schweißporen auf Hochtouren"

Der momentan wieder etwas abgeflachte Hype um THE DEVIL'S BLOOD hat einer weiteren Hand voll Bands zu mehr oder weniger überfälliger Aufmerksamkeit verholfen. Der Markt schreit nach neu verpackter Vergangenheit, auch wenn so manch Betroffener davon keine Silbe hören will; schließlich ist gute Musik zeitlos, nicht? Jedenfalls war Nuclear Blast recht schlau, eine aufstrebende Bande an Jungspritzern wie GRAVEYARD unter die Fittiche zu nehmen und sie jedem mit Internet-Anschluss und einem Faible für die Großtaten aus der Zeit des Proto-Metals schmackhaft zu machen. Die gute Nachricht ist, dass dies sogar aufgrund der überragenden Qualität des hiesigen Materials sogar klappen könnte.

Das schon seit einiger Zeit online erhältliche Titelstück fasst den Grundgalopp dieser Scheibe ganz gut zusammen: Man grast eine knapp vierzig Jahre abdeckende Spanne an Einflüssen von alten LED ZEPPELIN bis hin zu schwedischen Neu-Altrockern wie den HELLACOPTERS beziehungsweise den Nachbarn von GLUECIFER ab und fügt gelegentlich ein wenig Würze aus dem eigenen Hause "for good measure" bei. Diese äußert sich unter anderem in melancholischen Vintage-Klangreisen [zu denen auch "Uncomfortably Numb" zählt] sowie manchmaligen Lektionen in durch und durch Blues-geprägten Kraftpaketen der Marke "The Siren", der ich von meiner Warte gute Chancen als Live-Umhauer attestiere. Auf diese sehr einfühlsamen, geschmeidig produzierten Seufzer folgen natürlich flugs direkt in Mark und Bein übergehende Tanzerpresser, Pogo-Animierer und Luftgitarren-Provokateure; ausgestattet mit Mitsing-Refrains, knackigen Pop-Schemata sowie einer Menge Arsch in der Hose geht es bei "Buying Truth", dem Gute-Laune-Garanten "RSS" als auch einer kleinen weiteren Menge weiter. Elegant und non-chalant zugleich reihen die Nordlichter einen Powerchord ans nächste, der Strom reißt nicht ab, die gute Laune hält an. Langeweile? Vielleicht gelegentlich bei THE DEVIL'S BLOOD, hier ist man falsch am Platz.

Freche Worte für eine Platte also, die den Holländern ordentlich den Marsch blasen und ihnen über kurz oder lang den Rang als beste Retro-Rock-Truppe ablaufen wird? Wenn man erstmal "Einsicht" in "Hisingen Blues" erhält, staunt und schwitzt die Menge vor Begeisterung. Vorausgesetzt natürlich, sie schießt sich nicht auf Meinungen, sondern Tatsachen ein. Achtung, Tatsache: GRAVEYARD > THE DEVIL'S BLOOD.

Trackliste:
01 - Ain't Fit To Live Here
02 - No Good, Mr Holden
03 - Hisingen Blues
04 . Uncomfortably Numb
05 - Buying Truth
06 - Longing
07 - Ungrateful Are The Dead
08 - RSS
09 - The Siren


Line-Up:
Joakim Nilsson - Gitarre, Gesang
Jonatan Ramm - Gitarre, Gesang
Rikard Edlund - Bass
Axel Sjöberg - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
18.03.2011 | 20:14
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin